Erwärmt sich Helium mehr als Luft?

3 Antworten

Antwort zu "wenn ich mit Wärme bestrahle": Bei reiner Bestrahlung mit Wärmestrahlung, also Infrarot, wird sich weder Luft noch Helium merkbar erwärmen. Die Erwärmung der Gase erfolgt meist, insbesondere beim Tauchen, durch den Kontakt mit den Gefäßwänden oder der Hautoberfläche, nicht aber durch irgendwelche Strahlung. Deshalb ist hier nur die Wärmeleitfähigkeit von Belang.

Meines Wissens nicht - im Tektauchbereich wird Argon als Isoliergas eingesetzt, um den Körper warm zu halten. Das im Trimix (aus Stickstoff, Sauerstoff und Helium gemischtes Atemgas) beigesetzte Helium kühlt den Körper enorm schnell aus - daher würde ich Helium keine besonderen Wärmespeicherkräfte zumessen.

Du weißt Sachen!!!

0
@Jubuttaba

Ja, es ist unglaublich: Manchmal steh ich morgens auf und meine sofort Dinge! lach

Ich tauche und habe mich ein bisschen mit der Physik rundherum beschäftigt. Ob es so stimmt, weiß ich nicht - finde aber, dass es erstmal überzeugend klingt und lasse mich gern eines besseren belehren.

0
@Baiana

soviel ich weiss besitzen alle edelgase eine isolierende wirkung,und je edler sie werden,umso isolierender sind sie.helium ist aber eines der ersten auf der tabelle.

0

wenn Helium den Körper auskühlt, heißt das, daß es eine große Wärmekapazität hat, man braucht dann viel Körperwärme um es auf Körpertemperatur aufzuwärmen. Umgekehrt könnte man vermuten, es habe eine große Wärmeleitfähigkeit und leitet die Körperwärme schnell zum kalten Wasser ab.

0

Kann man so einfach nicht sagen, das hängt von den Randbedingungen ab. Wenn man von Erwärmung bei konstantem Volumen ausgeht (Gas im Glasbehälter, V = const.) ist die spezifische Wärmekapazität von Helium wesentlich höher als die von Luft. Bei gleicher Masse erwärmt es sich also langsamer als Luft. Betrachtet man jedoch gleiche Ausgangsdrücke, so verhalten sich die eingeschlossenen Massen umgekehrt wie die molaren, das M kürzt sich aus der Wärmekapazität cv = R / M /(k-1) heraus. Mit k = 1,66 für Helium und k = 1,4 für Luft (k heisst kappa und ist der Isotropenexponent) erwärmt sich also Helium schneller als Luft. Bei p = const. ist der Effekt wegen k = cp/cv kleiner.

mit dieser Antwort erklärt sich die Aussage, daß Helium kalt wirkt. Ähnlich wie Wasser, das wegen seiner hohen Wärmekapazität kalt wirkt, ist es auch hier.

0

Was möchtest Du wissen?