Erwachsenen Hund stubenrein bekommen. Aber wie?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Hunde fühlen sich oft draussen unsicher und trauen sich nicht ihr Geschäft zu machen. Vor allen Dingen dann nicht wenn man anfangs ständig andere Wege geht. Ich würde mir eine ruhige Ecke draussen suchen - ein Stück Wiese wo nicht tausend Menschen oder andere Hunde vorbeilaufen. Idealerweise noch eine Hecke oder sonst ein "Sichtschutz".  Hund an die LANGE Leine. Da würde ich dann so lange rumstehen, bis der Hund pinkelt. Und dann würde ich überschwänglich loben. Und jeden Tag wieder an diese Stelle gehen - bis es klappt.  Sie pinkelt halt jetzt noch im Haus, weil sie sich nur dort entspannen kann.

Ich glaube Dein Hund wird es schnell lernen, sobald er sich zuhause fühlt und sicherer geworden ist. Kein erwachsener Hund macht gerne in sein eigenes "Revier".  Hab ein bisschen Geduld und gib dem Hund Zeit sich einzugewöhnen.  Wichtig ist wirklich dass er draussen entspannt ist. Auch wir Menschen haben Probleme damit unsere "Geschäfte" zu verrichten wenn wir Angst haben/unter Stress stehen oder jemand zuguckt :-)

Man bekommt einen erwachsenen Hund genauso stubenrein wie einen Welpen. Selbst bei Welpen kann es 6 Monate oder länger dauern, bis sie zuverlässig stubenrein sind und vielleicht auch mal 5 Minuten einhalten (bis man was an hat zum rausgehen).

Wie lange es bei eurer Hündin dauert kann niemand sagen. Vielleicht macht es in 3 Tagen "Klick", vielleicht auch erst in 3 Wochen oder 3 Monaten.

Wichtig ist eben, dass ihr regelmäßig geht und richtig Party macht, wenn sie sich wie gewünscht draußen erleichtert.

Was genau macht ihr, wenn sie drin macht?

marakrb2 27.02.2017, 14:37

wir sagen laut NEIN oder PFUI machen dann das Missgeschick ohne weitere Worte weg. Dann schnappen wir sie und gehen raus.

0
marakrb2 27.02.2017, 14:43
@EvaRelativ

Ja natürlich sonst würde sie ja garnicht verstehen warum wir NEIN sagen

0
EvaRelativ 27.02.2017, 14:53
@marakrb2

Gut. Na, du weißt ja wie manche Menschen sind...

Sie ist ein Zwegspitz habe ich gesehen?
Soweit ich mal gehört habe, sind die diesbezüglich wohl manchmal etwas schwieriger und brauchen eine Weile.

Wundert mich ja, dass sie es bei der Züchterin konnte?
Oder hat sie es da auch nicht gelernt?

0
chatley 27.02.2017, 16:10
@marakrb2

"...machen dann das Missgeschick ohne weitere Worte weg. Dann schnappen wir sie und gehen raus."

Falsch! Sofort raus gehen :-)

2

Vielleicht gar nie, könnte sehr wohl der Grund sein warum der Hund weg gegeben wurde.

Solche Hunde haben immer eine lange Geschichte von falsche Aufzucht und falschem Training hinter sich.

Sie sind nicht auf unterschiedlichen Bodenstrukturen aufgezogen worden. Sonst würde der Hund ganz von selbst saugenden Untergrund wählen. (Was auch ein Teppich sein kann, wenn es dumm läuft.)

Solche Hunde sind geschimpft/ bestraft worden, wenn sie ins Haus gemacht haben. Der Hund hat falsch verknüpft und denkt, er darf sich beim Versäubern nicht erwischen lassen. Auf dem Spazierweg ist der Besitzer immer dabei, also ist es unangenehm in seiner Gegenwart zu pinkeln. So erledigt er das schnell zu Hause wenn er sich unbeobachtet fühlt.

Geduld.. Geduld.. Geduld.. und irgendwann vielleicht resignieren...

Wichtig ist: du musst den Hund zu Anfang so gut es geht ständig im Auge behalten.

Sobald sie sich hinhockt, energisch "Nein" oder "Aus" sagen, ihr Hinterteil hochheben und sofort mit ihr raus gehen. Wenn sie dann draußen pieselt, sofort loben. Das versteht in der Regel jeder Hnd sofort.

Ich habe vor ein paar Jahren eine neunjährige Hündin bekommen, die  3 1/2 Jahre auf der Straße und 5 1/2 Jahre im Tierheim gelebt hat. Sie kannte also ein Zuhause noch garnicht.

Gleich beim ersten Mal, als sie in die Wohnung pieselte, habe ich es so wie beschrieben gemacht und sie war ab diesem Zeitpunkt stubenrein.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

was 2jahre falsch gemacht wurde,andert sich nicht in 4tagen...geduld,geduld u.nochmals geduld...

denk immer dran, ein fehlverhalten kannst du innert sekunden erhalten,aber fehler ausbügeln braucht wochen u.monate...

der hund wird aufs katzenklo gemusst haben u./od.wurde geschimpft wen er drin daneben gemacht hat...er empfindet pipi machen als etwas negatives...sag nicht nein od.aus, sondern ignoriere das, weil du machst sonst dasselbe wie die vorherigen besitzer, u.pipi machen sollt nix negatives sein...drin ignorieren und draussen loben u.toben bis die nachbarn glauben du bräuchtest eine zwangsjacke, dann hast dus richtig gemacht😉

pieselt sie in die Whg, dann wisch es weg, leg das nasse Papier an die Wohnungstür, sollte sie müssen, geht sie an diese Stelle, nun solltest du mit ihr gehen. Dein Hund ist mit neuen Eindrücken so beschäftigt, dass er sich einfach vergisst. Zu Hause zur Ruhe gekommen, kann es einfach passieren.

Hallo, ich habe gelesen das der Hund vom Züchter ist. Wurde sie im Zwinger gehalten? Oder musste der Hund ein Hundeklo benutzen?

solange draussen bleiben, bis dein Hund sein Geschäft  macht und sofort innerhalb 2 sek.loben und das jedes mal, bis er das drauf hat

marakrb2 27.02.2017, 14:38

Wir gehen relativ lange Gassi (1-2 std) und sehr oft deswegen wundert es uns

0

Wir loben sie auch immer und geben ihr ein Leckerchen. Aber sie macht trotzdem immer noch zuhause.

Das ist eine Aussagen, die ich nach 4 Tagen nicht ernst nehmen kann.

So ein junger Hund, der in dem Alter schon mehrere Besitzerwechsel hinter sich hat, kann eben auffällig sein. Das ist eine enorme Belastung. Da hilft nur üben, üben, üben.

Wie lang geht ihr mit ihr raus? Was ist das für eine Rasse? Warum wurde sie weggegeben?

marakrb2 27.02.2017, 14:41

Wir haben sie bei einer Züchterin gekauft, die eine Zuchtverkleinerung gemacht hat. Sie ist ein Zwergspitz und wir sind meistens 1-2 std draußen

0

Was möchtest Du wissen?