Erwachsene Katze + hunde welpe GEHT DAS?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das lässt sich pauschal nicht sagen. Welpen können erwachsenen Tieren manchmal ganz scön auf die Nerven gehen. Allerdings haben Katzen ja meist viele Möglichkeiten einem Hund der gerade nervt aus dem Weg zu gehen.Wegen dem Hund würde ich mir weniger Sorgen machen, er wird die Katze wohl als Spielkameraden ansehen und sich gut dran gewöhnen.Wie reagiert deine Katze denn ansonsten so auf Hunde? Wenn es da noch nie Probleme gab/ bzw. sie nicht extreme Angst vor Hunden hat sind die Chancen das sie sich verstehen, denke ich, ganz gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohoh, das würde ich nicht riskieren. Umgekehrt, also erst Hund, dann Katze, ist viel leichter. Katzen sind sehr besitzergreifend und eifersüchtig. Dazu können sie Hunde ernsthaft verletzen. ich kannte einen großen Jagdhund, der durch die Ohrfeige einer Katze ein Auge verloren hat. Ich hatte meinen Hund schon elf Jahre, als ich einen Fundkater aufgenommen habe. Das war vor fast 3 Jahren - der Kater greift heute noch ab und zu den Hund an - einfach so, im Vorbeigehen haut er ihm eine, obwohl ihn der Hund vollkommen in Ruhe läßt. Ich würde die beiden nie allein miteinander lassen und kann nur sagen, ohne Kater hat es sich entspannter gelebt. Was machst du mit dem Hund, wenn es nicht geht? Und es ist auch nicht lustig, ständig aufpassen zu müssen. Ein Hund läßt sich viel leichter erziehen, aber wenn die Katze sich in den Kopf setzt, den Hund zu verjagen, hast du ein echtes Problem. Schon wegen meiner Erfahrungen würde ich es nicht riskieren. Kann gutgehen, aber eher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

unser hund(verstorben) ist als welpe zu uns gekommen und die katze war schon da.....der hat mal ab und an einen abbekommen wie er jung war und noch nicht den richtigen geruch hatte.....aber die haben sich schnell aneinander gewöhnt.....es ging sogar soweit das die sich später immer gerauft haben und man echt gedacht hatte der hund macht die katze alle......aber es war nur gespiele.....leider ist die katze irgendwann nicht wieder gekommen,aber der hund hat über jahre noch immer was im napf gelassen an fressen für seinen freund....denn sie hätte ja wieder erscheinen können......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du in den ersten Stunden dabei bist und der Katze Ihre angestammten Vorrechte nicht nimmst, wird es gut gehen.

Am Anfang wirst du dich ja wegen der Stubenreinheit des Welpen besonders um den Welpen kümmern müssen. Da wirst du aufpassen müssen, dass du die Katze nicht vernachlässigst. Später werden die dann unter sich ihre eigenen Regeln finden. Da solltest du dich versuchen weitgehend raus zu halten und nur wenn es allzu schlimm wird eingreifen. Es wird aber meiner Ansicht nach nicht passieren. Wenn es Trabbel gibt, dann meist, weil die Menschen, die Balance stören, die die Tier gefunden haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt ganz darauf an ob sich deine beiden Tierchen miteinander verstehen. ;D

sozusagen ein Risiko, aber es ist auch möglich, dass die beiden sich mögen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn der hund mit ihr aufwächst und sie respektier und er nicht zu groß wird wird das alles super klappen hab auch ne katze gehabt undn hund sie waren unzertrennlich is meine katze üerfahren worden ist ... es geht siherlich gut^^MfG Cubi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein jagdhund basker kam zu fünf ausgewachsenen katzen. sie haben ihn alle akzeptiert, aber es dauert schon eine woche. mein 18 jähriger hat nach 2 monaten noch vom sofa aus auf ihn eingedroschen, aber basker hat das nicht mehr imponiert.

lass den hund nicht sofort zu ihr. sie soll erstmal durch die tür hören, dass da was neues ist und die gerüche wahrnehmen. wenn sie zusammenkommen, sollte sie die möglichkeit haben, auf erhöhten plätzen zuflucht zu finden. dann geht das relativ schnell.

eifersucht spielt eine rolle, wenn der hund schläft, kümmert euch vermehrt um die katze, damit sie sich nicht vernachlässigt fühlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also muss das echt sein? Es sollte ein lieber kleiner Hund sein, also kein Jagdhund, Kampfhund oder ähnliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?