Erwachsen, Volljährig mit 18?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Warum aber wird so eine Person vor Gericht sehr oft nach dem Jugendschutzgesetz verurteilt.

Im Strafrecht gibt es den Heranwachsenden, also Menschen zwischen 18 und 21.

Nicht jeder Mensch entwickelt sich gleich schnell und manche Straftaten kommen fast ausschließlich oder überwiegend im Bereich der Jugendkriminalität vor.

Daher gibt es diese Übergangsphase. Grundsätzlich soll ab 18 Erwachsenenstrafrecht angewandt werden es gibt jedoch unter o.g. Aspekt Situationen in denen Jugendstrafrecht passender ist.

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Aber mit 21 sind sie dann Erwachsen? Kann ich nicht ganz verstehen denn es gab schhon genügend Straftäter die weitaus älter waren und nach dem Jugendschutzgesetz verurteilt wurden. Alles eine Einschätzung des Richters?

Warum setzt man dann nicht gleich das Erwachsenenalter auf 21. Das viel junge Leute mit 18 noch nicht reif genug sind ließt man oft in der Zeitung, Fahrkünste überschätzt, Tod am Baum. Klar da würde man so manchen Fahranfänger auch mit 21 Finden, aber diejenigen sollten doch schon etwas mehr in der Birne haben und wissen was sie tun, nur mal als Beispiel.

0
@Lottl07
Aber mit 21 sind sie dann Erwachsen?

Die Wahrscheinlichkeit, dass auch die Spätentwickler dann eine geistige Reife aufweisen, wie der gewöhnliche 18-jährige ist jedenfalls hoch.

Kann ich nicht ganz verstehen denn es gab schhon genügend Straftäter die weitaus älter waren und nach dem Jugendschutzgesetz verurteilt wurden.

Das Jugendschutzgesetz hat damit gar nichts zu tun.

Jugendstrafrecht kommt immer zur Anwendung abhängig vom Alter bei Tatbegehung. Wenn ich mit 17 einen Mord begehe und werde mit 57 gefasst dann werde ich auch nach Jugendstrafrecht angeklagt, Höchststrafe 10 Jahre.

Warum setzt man dann nicht gleich das Erwachsenenalter auf 21.

Weil mit 21 die meisten Menschen schon Ausbildung durch haben oder mitten im Studium stecken und daher durchaus in der Lage sein sollten als auch teilweise müssen um selbständig bindende Willenserklärungen abzugeben und nicht für alles Mama und Papa fragen brauchen.

Das viel junge Leute mit 18 noch nicht reif genug sind ließt man oft in der Zeitung, Fahrkünste überschätzt, Tod am Baum.

Drum kosten U23/25 Fahrer ja auch mehr in der Kfz-Versicherung. Das ist Nullargument.

Klar da würde man so manchen Fahranfänger auch mit 21 Finden, aber diejenigen sollten doch schon etwas mehr in der Birne haben und wissen was sie tun, nur mal als Beispiel.

Du kannst nicht alle abholen aber irgendwo muss man ja eine Grenze ziehen an denen sich Verwaltung und Justiz orientieren können sonst hätten wir ja das totaler Chaos und noch weniger nachvollziehbare Entscheidungen.

1

Menschen sind keine Maschinen, bei denen am 18. Geburtstag ein Schalter umgelegt wird und *schwupp* sind sie erwachsen. Es ist nicht von ungefähr, dass 21 vielerorts das Alter der Volljährigkeit war und ist.

Wenn junge Erwachsene eine Straftat begehen, wird abgeklärt, wie reif die Person tatsächlich ist und dementsprechend geurteilt - das erscheint mir sinnvoller, als ein willkürlich festgelegtes Alter.

Wenn junge Erwachsene eine Straftat begehen, wird abgeklärt, wie reif die Person tatsächlich ist und dementsprechend geurteilt - das erscheint mir sinnvoller, als ein willkürlich festgelegtes Alter.

Verstehe ich schon irgendwie aber warum geht man dann nicht wieder auf 21 zurück. Es gibt nämlich viel Rabauken die sich dann auf das Jugendschutzgesetz stützen um als kleines Kind mit einer ganz kleinen Strafe davon zu kommen.

0

Ja, das finde ich auch immer so "drollig"!

Mit 18 darf man wählen, heiraten und Auto fahren!

Baut man aber Mist, wird erst mal geprüft, ob man die geistige Reife dafür hat!

Warum eigentlich nicht umgekehrt?

Reife-Prüfung ab 18 und dann die Volljährigkeit bestätigen oder auch nicht.

Was möchtest Du wissen?