Erwachsen sein, gibt es das?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erwachsensein ist das Normale, erwachsen wird jeder, wenn er nicht vorher stirbt. Man könnte also auch fragen "zwei Beine pro Mensch" gibt es das?

Die Kunst ist es, erwachsen zu werden und zugleich Kind zu bleiben.

Also auf der einen Seite die abwägende, von Kenntnissen und Bildung getragene Urteilskraft des Erwachsenseins herauszubilden, sich aber zugleich die Fantasie, die Neugier, die Lebensfreude und das Interesse an allem, was war, was ist und was kommen wird, zu bewahren.

Für mich ist ein Erwachsener nur dann erträglich, wenn in ihm noch eine ausreichende Menge Kind steckt. Damit meine ich wohlgemerkt "kindlich sein", nicht "kindisch sein"

Andere Interessen und Vorlieben als als Kind und Jugendlicher. Mehr Möglichkeiten. Älterer Körper. Mehr Verantwortung. Weniger Leichtsinn. Viel Vergangheit, Weisheit und Marotten. Ich habe mich in vielen Situationen kennengelernt.

Erstrebenswert ist so eine Sache.

Vom Alter her wird man auotmatisch erwachsen ... und es ist einfach nur peinlich, wenn man sich in gewissem Alter kindisch benimmt.

Kindliclh - das ist eine andere Sache. Auch Erwachsene sollten sich die positiven kindlichen Fähigkeiten beibehalten.

Ohne dabei kindisch und egoistisch zu sein. Daraus sollte man herauswachsen.

Ist es erstrebenswert? Willst du ewig ein Kind bleiben? Auch mit 60? Allerdings gibt es sehr unreife "Erwachsene". Älter werden aber alle. (wenn man nicht gerade früh stirbt.)

Erwachsen ist derjenige, der Verantwortung für sich und sein Leben übernimmt. Manche schaffen das nie.

Rechtlich ist geregelt, wann man erwachsen ist. Von der Ethik her ist es dann, wenn man bereit ist, die Verantwortung für sein Leben voll und ganz zu übernehmen (mein Erklärungsversuch).

Es ist schön, wenn dann das Kind in einem nicht absterben muss, man immer noch verrückte Ideen hat und haben darf, spielen möchte, die Leichtigkeit des Seins leben darf. So gesehen weiss ich nicht wirklich, ab ich schon ganz erwachsen bin, aber ich bin ja auch erst 68 Jahre alt, vielleicht kommt’s ja noch ;-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das ist richtig. Das innere Kind in sich soll man bewahren. Aber man sollte stets den Unterschied zwischen kindlich und kindisch erkennen.

2

Was möchtest Du wissen?