Ersthund,welche Rassen sind zu empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn eure Mutter eine Hundeallergie hat, dann solltet ihr euch überlegen, einen Hund anzuschaffen, denn nicht nur die Hundehaare sonder der Speichel vom Hund ist ausschlaggebend.

Weiter gehe ich jetzt nicht auf deine Frage ein, denn bevor ihr euch - abgesehen von der Allergie eurer Mutter - einen Hund anschafft, bitte lest den folgenden Link durch

http://www.eschenbruch.com/html/hundekauf.html

Das sollte man alles bedenken vor einer Anschaffung und bitte nicht irgendeinen Hund kaufen aus einer Internetseite.

Noch etwas, ein Hund kostet viel Zeit und sollte ein Hund doch infrage kommen, dann sollte gewährleistet sein, dass zu Anfang immer einer zuhause ist, bis der Hund langsam an das Alleinsein gewöhnt wird. Auch dann sollte man einen Vierbeiner nich länger als vier Stunden alleine lassen.

Dann wenn ihr euch alle einig seid, dann sucht erst mal - wenn ihr keine Ahnung habt - in einem Rasseratgeber - welche Anforderungen ihr alle erfüllen könnt, um einen Hund auch artgerecht  halten zu können. Nicht jeder Hund ist für jeden Halter und nicht jeder Halter ist für jeden Hund geeignet.

Bei über 300 verschiedenen Rassen und noch mehr Mischlingen, sollte sich ein Vierbeiner finden lassen. Es gibt auch genug Tierheime wo süsse Fellnasen nur darauf warten, ein gutes zuhause zu bekommen.

Aber ihr solltet auf die Allergie der Mutter Rücksicht nehmen, ansonsten warte, bis du eine eigene Wohnung hast und dann trotz Berufstätigkeit gewährleisten kannst, dass der Hund nicht ständig alleingelassen wird.

Pudel und Bolonka Zwetna sind extra Hunde bzw Tassen für Allergiker

Ich glaube Beagle waren für Allergiker geeignet. Einfach mal nach Allergiker-verträglichen-Rassen googeln.


Hier ein Bsp. : http://www.allergikerhunde.de/bester-allergikerhund/


ja nur die Frage ist ob die dann auch als ersthund geeignet sind :/

0
@Aliysa

Es gibt zu jedem Hund eine rassentypische beschreibung. Such euch am besten einen Hund, der nicht zu viel Bewegung braucht. Ein Border Collie zum Beispiel ist ein Hüte Hund und braucht extrem viel Aufmerksamkeit, wäre also für Anfänger ungut, da man dann wirklich einen Hundesport o.ä. ausüben sollte. Jagdhunde haben auch einen größeren Bewegungsdrang.

0
@nathaliiiie

Seht einfach in den Beschreibungen nach ob die Rasse zu euch passt. Jeder Mensch ist anders und so ist es auch jeder Hund. Wenn ihr sportlich seid und euch viel bewegt ist ein "Handtaschengroßer" Hund wohl nicht so geeignet ;). wenn ihr lieber einen gutmütigen Familienhund sucht, dann nehmt eine ruhige und verträgliche Rasse die leicht zu trainieren ist (z.B. Labrador). Ob die für Allergiker sind musst du aber selber nachsehen.

0

Meine Mutter ist eigentlich fast immer zu Hause und sie geht regelmäßig laufen mit Freundinnen die ihre hunde dann auch mitnehmen, also an Bewegung dürfte es nicht scheitern :) außerdem sind wir hier zu viert da ist immer jemand da, ich mein für einen Hund sollte man sich ja auch gaaanz viel Zeit nehmen :)

1

Ich meine alle Rassen mit "Doodle" am Ende sind u.U. für Allergiker geeignet.

Je weniger der Hund haart, desto weniger Allergieauslöser.

Ich kann da leider nicht mitreden. Ich habe einen Husky. Wobei diese Rasse durch die andere Fellstruktur wohl auch geeignet sein soll.

Allerdings

ist ein Husky kein Anfängerhund.

Also doodle ähhhh.... google mal. :D

Was möchtest Du wissen?