Erstes Tattoo am Unterarm?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenns nur um die Stelle geht kann ich dich beruhigen. Ich selbst hab mehrere Tattoos und eben auch eines am Unterarm, wenn man es nicht wirklich herzeigen mag fällt es kaum jemandem auf. Vor allem nicht wenns was kleines ist.

Mein Vorgänger hat recht, mit langen Shirts oder Pullis kannst du es auch gut verdecken.

Heutzutage sind die meisten Chefs toleranter wenn sie sich da mal damit angefreundet haben als früher.

Rede mal mit deinem Tättowierer darüber, die sind da auch sehr gut als Tippsgeber

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Airplanez
22.04.2016, 11:39

Vielen Dank! Ich glaube auch nicht, dass es mich frustrierend würde wenn ich deswegen mal einen Job nicht bekommen sollte. Dann einfach weiter suchen - ist ja kein Beinbruch. Also selbst das zum "worst case".

0

Unterarme würde ich erst tätowieren wenn sonst kein Platz mehr ist ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein erstes Tattoo hab ich mir auch auf den Unterarm stechen lassen. Da war ich 16. Ich bin zufrieden mit dem Tattoo und mit der Stelle. Jetzt bin ich 24 und immernoch zufrieden. Davon abgesehen ist der Arm jetzt auch voll und es ist nur noch eines von vielen :D 
Wovor hast du Angst? Hast du Angst davor das es dir vielleicht irgendwann nicht mehr gefällt und es dann halt an ner Stelle ist wo es jeder sehen kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Airplanez
22.04.2016, 11:40

Vielleicht ist es das, ja. Dabei ist es so ein neutrales Tattoo, ich bezweifle eigentlich, dass mir sowas jemals auf die Nerven gehen würde ... :D

0

nein eigentlich nicht. Ich bin 21, Kaufmann, und darf keine sichtbaren Tattoos haben. Mein Kompletter rechter Unterarm is schon bedeckt xDD Das lässt sich mit nem Hemd oder was anderem langärmligen leicht abdecken^^ Wenn dir das zu auffällig ist oder zu umständlich musst du dir was neues überlegen =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein bisschen "Unbedachtheit" ist aber schon nötig, um Dich tätowieren zu lassen. Es ist nämlich eine Spekulation auf die Zukunft: Du gehst fest davon aus, dass Du es Dein Leben lang gut oder zumindest OK finden wirst, oder dass irgendwann Methoden gefunden werden, ein Tattoo problemlos und rückstandsfrei zu entfernen 

Hast Du als Siebenjähriger nicht auch Deine Biene Maja- oder Formel 1- Bettwäsche so irre geliebt oder warst fest entschlossen, Deine Cousine zu heiraten, und geglaubt, dass sich das nie ändern werde?

Wenn Du jetzt sagst, mit 18 hat man aber den Prozess der Geschmacksbildung und Identitätsfindung abgeschlossen, lass Dir aus eigener Erfahrung bestätigen: Das ist absolut nicht so und wird es auch nie sein (wäre ja auch traurig), und nicht nur, weil sich auch die Moden ändern.

Mein Tipp: Mach, was Du willst, probiere Dich aus, aber nur mit Sachen, die Du wieder ändern kannst. Also nicht mit Tattoos, die Deiner kreativen Persönlichkeitsentwicklung irgendwann auch mal im Weg stehen können. Da ist es egal, an welchen Körperstellen, denn das Tattoo machst Du ja für Dich und Dein momentanes Identitätsempfinden und nicht für andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tätowierungen, die im Alltag für jedermann sichtbar sind, sind nicht unproblematisch, da man u.U. von anderen Menschen schnell in eine bestimmte "Schublade" geschoben wird (soziale Herkunft, Bildungsstand, etc.).

Da das Tattoo offenbar für dich einen sehr persönlichen Hintergrund hat, solltest du es vielleicht an einer weniger offensichtlichen Stelle tragen, z.B. an der Innenseite des Oberarms.

Eventuell hilft dir auch erstmal nur ein Gespräch in einem GUTEN Tattoo-Studio. Professionelle Tätowierer nehmen sich oft die Zeit, um zuerst Person und Hintergründe kennenzulernen und diese dann später bei ihrer Kunst zu berücksichtigen und miteinfließen zu lassen.

Check auch mal gegebenenfalls die NDR-Doku "7 Tage... unter Tätowierern" auf YouTube.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bekomme auch bald ein Tattoo aber allerdings auf die Brust, weil das nicht so offensichtlich ist.

Man weiß ja nie wie die Arbeitgeber ticken und darüber solltest du dir vielleicht auch Gedanken machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Airplanez
22.04.2016, 11:27

Habe ich, aber ich glaube nicht, dass Jobs wo man kurze Ärmel hat, ein Tattoo problematisch finden. Es sind ja meistens dann konservative Jobs, die darin ein Problem sehen und da trägt man für gewöhnlich eh lange Kleidung.

0
Kommentar von Airplanez
22.04.2016, 11:37

Ich meinte einfach so generell "zu sichtbar" im Verhältnis zum Motiv zB. Und weil es mein erstes Tattoo ist. Wenn ich mir dann denke "ja dann mach ich es noch in tshirt-Reichweite", dann werde ich sofort unglücklicher, da ich sowieso gerne ein sichtbares hätte. Und 5 römische Zahlen sind ja dafür eigentlich ganz gut geeignet, da sie sehr neutral sind... Ich kann leider mit meiner Familie nicht drüber sprechen haha sehr anti-tattoo

0

Was möchtest Du wissen?