Erstes eigenes Pferd - habe ich an Alles gedacht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hört sich doch schon mal gut durchdacht an.

Auch wenn du das Pferd erstmal im aktuellen Stall belassen möchtest solltest du dir aber trotzdem mal überlegen ob du dir, solltest du irgendwann den Stall wechseln müssen, das Pferd trotzdem noch problemlos leisten kannst. Auch muss sich ja irgendwer um das Pferd kümmern wenn du wirklich mal flach liegst, im Urlaub bist usw.

Was ist denn mit Unterricht/Berittkosten, die tauchen da auch nicht auf?

Ansonsten denke ich hast du aber alles drin. Wurmkuren kommen noch dazu, aber die sind ja mit ca. 20€/Stück nicht sehr teuer.

Viel Spaß mit dem ersten eigenen Pferd!

Ein Stallwechsel ist im Notfall möglich, dafür wäre finanziell gesehen noch ausreichend Raum. Nur will ich das eben solange es geht vermeiden, da der aktuelle Stall mehr als perfekt ist. Falls ich mal krank bin, schaffe ich es meistens durch die knappe Entfernung (keine 5 Minuten zu Fuß) trotzdem zum Stall. Ich bin da nicht unbedingt der vorbildlichste Mensch und schleppe mich durchaus noch mit Grippe oder Gips zum Pferd. Und falls ich mal völlig ausfallen sollte, kümmern sich eine gute Freundin und die Stallbesitzerin um das Pferd. 

Reitunterricht nehme ich derzeit gar nicht, da ich mit dem Pferd an den absoluten Basics arbeite und mir dabei nur sporadisch von einem sehr erfahrenen Trainer gegen Kaffee und Kuchen auf die Finger schauen lasse. Beritt schließe ich vollkommen aus, da dieser erst zu den aktuellen Problemen geführt hat und späterer Reitunterricht wird mir falls gewünscht ebenfalls von besagtem Trainer erteilt. Im Falle eines Stallwechsels würde es ohnehin erstmal schwierig einen Reitlehrer zu finden, der zu meiner doch sehr alternativen Reitweise und dem verhaltensoriginellen Pferd passt. 

Die Wurmkuren hatte ich tatsächlich auch berechnet und bloß vergessen oben aufzuführen. 

Vielen Dank für Deine Überlegungen! Es macht schon Sinn, sich auch über diese Punkte Gedanken zu machen. 

1
@SaQuSu

Na dann ist doch alles bereit fürs Pferdchen! Alles Gute euch beiden.

1

Und was ist, wenn du mal den Stall wechseln musst? Und hast dann Stallmiete mit durchschnittlich 200 - 500€ dazu? Beinhaltet das deine Rechnung?

Für die Kosten, die ein Stallwechsel verursachen würde, wäre gesorgt.

1

Hast du jemanden der mal für dich einspringt, wenn du krank bist? Oder hast du einen Full-Service-Stall? Kennst du jemanden mit Hänger für Notfälle?

Ich kann den Stall zu Fuß in etwa 5 Minuten erreichen und kann mich somit im durchschnittlichen Krankheitsfall noch immer um das Pferd kümmern (und danach wieder ins Bett fallen ^^). Und falls ich mal doch außer Gefecht gesetzt werden sollte, können sich eine gute Freundin und die Stallbesitzerin ganz gut kümmern. Zumal ich durch die Nähe sowieso immer ein Auge darauf haben und sie unterstützen kann. Ein Hänger steht mir dort ebenfalls zur Verfügung, ebenso jemand der fährt solange ich den BE Führerschein noch nicht habe. 

0

Was möchtest Du wissen?