Erstes eigenes Auto - Was sagt Ihr?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Wenn du nur zwischen den von dir genannten entscheiden willst nimm den 350z was der alleine an Unterhalt kostet habe ich dir rausgesucht

280PS: http://www.autoklicker.de/autokatalog/nissan-350z-technische-daten1296.html

300PS: http://www.autoklicker.de/autokatalog/nissan-350z-technische-daten2769.html

Aber eins vorweg der kostet bei 15.000km im Jahr locker 200€+ pro Monat und das nur beim Sprit, dann noch KFZ-Steuer und Versicherung bist du auf's Jahr gerechnet bei 400€ im Monat, ohne neue Reifen oder Reparaturen und Inspektionen...

In der Preis und Kosten Liga spielt zb auch ein Honda S2000 mit, auch sehr geiles Gerät ansonsten vielleicht ein Subaru BRZ/GT86? Der mag zwar in der Anschaffung etwas teurer sein weil er noch keine 4 Jahre alt ist, kostet aber im Unterhalt fast die Hälfte weniger, hat aber dafür das meiste von dir gewünschte als Ausstattung, 200PS aus einem 2 Liter Saugmotor und Hinterrad Antrieb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal verstehe ich diejenigen nicht, die sagen "Du bist Fahranfänger und denkst gleich an "viel PS"!".

Das finde ich erstmal etwas "schräg". Der Fragesteller möchte mindestens 150 PS haben, was heutzutage schon fast "normal" ist - je nach Fahrzeugkategorie. PS heißt nicht gleich, dass das Fahrzeug super schnell unterwegs ist ;-) Da spielen viele Faktoren eine Rolle.... Das Fahrzeuggewicht, die Form (SUV, Limousine/Coupe usw.) und auch allgemein der Motor.

PS sagen nicht alleine aus, wie "gefährlich" ein Fahrzeug ist. Da kommt es auch drauf an, wie verantwortungsbewusst der Fahrer ist und wie er mit den PS umgeht. Klar ist es für jemand, der zum Beispiel von 70 PS auf 150-200 PS ein riesen Sprung - denn das ist schon was anderes. Nichts desto trotz gewöhnt sich der Mensch sehr schnell an das Fahrzeug, wenn er es so gut wie täglich nutzt und nach einigen Monaten oder gar schon Wochen, kommen ihn dann die 150-200 PS wieder "normal" vor. Also es ist alles eine Gewöhnungssache. Wer von 400 PS auf 250 umsteigt, der sagt auch "Mensch, ist das wenig." - alles eine Gewöhnungssache.

Klar spielt die Erfahrung eine Rolle im Bezug auf Leistung usw.... Aber wieso muss man gleich darauf urteilen, dass wenn man viel PS hat, automatisch der Raser ist? Ein Überholvorgang mit einem untermotorisierten Fahrzeug ist meiner Meinung nach risikoreicher, als mit einem Fahrzeug mit mehr Motorleistung.

Solange der Fahrer sich seiner Leistung / dem Fahrzeug und sein eigenes Handeln bewusst ist und vor allem verantwortungsbewusst ist - sehe ich - meiner Meinung nach - kein Problem. Und naja.... Mal unter uns: 150-200 PS sind jetzt keine Sportwagenwerte....

Letztendlich zu Deiner Frage: Parkhilfe (Front/Heck) und Verbindung mit dem Handy an das Radio/Navi-System bei Audi (MMI, bei BMW eher Professional) findest Du glaube ich eher bei neueren Fahrzeugmodellen, die wohl dann in Deiner Preisklasse nicht mehr drin sind. Was aber nicht heißen soll, dass es das nicht bei älteren Modellen gibt...Gibt es bestimmt aber auch. Beim Kauf einfach darauf achten und Dich vorher informieren, was es werden soll. Bei Deiner Preisklasse sind so Audi A4, A6 oder auch BMW 3er/5er drin - der 350z auch. Schau einfach nochmal bei Mobile vorbei oder auch anderen Autoportalen.

Was ich Dir noch als Rat geben möchte: Ein Auto dieser Fahrzeugklassen sind sehr "unterhaltslastig". Ein Auto zu kaufen ist relativ einfach, dies aber dann auch erfolgreich in einer bestimmten Klasse zu unterhalten, sodass dann noch was ordentliches am Monatsende übrig bleibt, ist dann schon etwas schwieriger, wenn man kein gutes Einkommen hat. Überleg es Dir gut, was es werden soll und dann schau vorher nach, was die Versicherung / Steuern / Wartungskosten sind und dann wäge ab, ob es Dir wert ist oder nicht - letztendlich triffst Du für alles die Entscheidung und das ist auch gut so!

Alles Gute und liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FargeBoy97
26.01.2016, 03:43

Vielen vielen Dank zunächst für Ihre verständnisvolle Antwort!

Eine Frage habe ich noch an Sie:

Mein Problem ist es, dass ich mich bereits hier und da schlau gemacht habe und auch viel in Forem unterwegs war und gelesen habe, was den Unterhalt von Autos angeht. Egal ob ich eine vergleichsweise eher alte Kiste oder einen sportlicheren Wagen erforscht habe... jedes Mal war irgendwas weshalb der Unterhalt des Wagens immer um die 300€ war. Und da fehlt mir einfach die Erfahrung, weshalb ich zur folgenden Frage komme.

Laut dem was ich im Internet bisher so lesen konnte ist beispielsweise ein 350Z bei Versicherung und Steuer verlgiechsweise noch(!) im akzeptablen Bereich. "Lediglich" Verschleißteile sind teuer und gehen ins Geld. Der Punkt ist, lohnt es sich eher zu einem 350Z zu greifen, da die geldintensiven Teile/Reparaturen/etc. nur eher selten(?) auftreten oder würden Sie sagen nein die geldintensiven Prozeduren finden häufiger statt und das zockt meinen Geldbeutel nicht nur einmal alle 2 Jahre ab?

Da fehlt mir einfach die Erfahrung, da der Automobilmarkt noch sehr neu für mich ist und meine Erkenntnisse auf Theorie basieren, diese aber so gut wie immer in der Realität anders ist. Vielleicht können Sie mir darüber auch Auskunft geben oder zumindest mal Ihre Einschätzung.

Danke !

1

Das erste Auto - das ist natürlich spannend. Als ich mein erstes Auto hatte.... das waren noch Zeiten. Ich will dir hier ein paar Denkanstöße geben.

Was hast du für Ziele im Leben? Was möchtest du erreichen? Ich beispielsweise möchte finanziell frei sein, das bedeutet, ich bekomme ohne Job und ohne großen Aufwand ein monatliches Einkommen, das mir ermöglicht so zu leben, wie ich möchte. Das kann man z. B. dadurch erreichen, dass man sich frühzeitig mit Investments und Finanzen beschäftigt. Umso früher, desto besser.

Wenn du jetzt sagst, du gibst das Geld für ein mehr oder weniger teures Auto aus, dann ist es erst mal weg. Wenn du nur die Hälfte von dem ausgibst, dann könntest die andere Hälfte schon investieren.

Du bist jetzt in einem spannenden Alter, in dem du viele Möglichkeiten hast. Überlege, was du für Ziele hast.

Vielleicht etwas konkreter zu dem Wagen: Vielleicht hilft es dir bei der Wagenwahl, wenn du überlegst, wofür du ein Auto brauchst.  Z. B. eine Einparkhilfe finde ich übertrieben, wenn man nicht ein großes Auto fährt. Navi.... fährst du oft unbekannte Strecken? Richtige Navis finde ich besser, die kannst du wenigstens austauschen, wenn die nichts mehr taugen. Anstatt CD fände ich einen USB-Anschluss wichtiger.

Zum Spritverbrauch habe ich nichts gelesen. Das sollte bei dir noch ein wichtiger Punkt sein, gerade wenn die Spritpreise wieder steigen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FargeBoy97
26.01.2016, 03:35

Zunächst vielen Dank für Ihre Antwort!

Zufälligerweise bin ich momentan wirklich sehr stark an diesem Thema dran und lese sehr viel in meiner Freizeit darüber so früh wie möglich finanziell frei zu sein. Persönlich wollte ich immer mein eigenes Geschäft aufbauen und nicht an irgend einem Unternehmen angestellt sein. So zumindest der Traum/Plan (Wobei es auch andere legale und vernünftige Wege gibt, die ich erst heutzutage entdecke...). Ich habe in letzter Zeit viel über Aktien und andere Geldinventitionsmöglichkeiten gelesen und arbeite mich noch hinein, doch muss sagen, dass mich Ihre Antwort schon sehr zum Nachdenken angeregt hat. "Je früher desto besser" - Da haben Sie vollkommen Recht! Das werde ich auf jeden Fall im Auge behalten und genauer darüber nachdenken... vielen Dank!

Eine Frage habe ich aber noch an Sie:

Ich habe auch viel über den Unterhalt von Autos, auch in Foren, gelesen und ehrlich gesagt finde ich jedes Mal ähnliche Zahlen. Egal ob Sportwagen oder eher alte Kiste. Irgendwas ist immer und man kommt oft auf ca. 300-350€ im Monat die man schon haben sollte. Da stellt sich mir die Frage... FALLS ich mich jemals dafür entscheiden sollte und mir beispielsweise einen 350Z kaufen sollte, wird dieser denn tatsächliche im Unterhalt wirklich sehr(!) viel höher sein als ein,  sagen wir mal, "vernünftigeres" Auto? Ich lese die Leute eigentlich immer "nur" über die Verschleißteile fluchen aber wie oft kommt das schon vor? Inspektion, Verischerung und Steuer sind im Vergleich sogar wirklich noch im Rahmen. Und dass man neue Reifen braucht, Bremsklötze oder Beläge kaufen muss, die dann schon eher ins Geld gehen kommt auch nicht oft, nicht mal jedes Jahr, vor(?). Da mir die Erfahrung an dieser Stelle fehlt weis ich einfach nicht ob sich denn der Aufpreis von einem "vernünftigen" Wagen zu , beispielsweise, einem 350Z lohnt, wenn man nicht so oft höhere Summen für Teile ausgeben muss? 

0

Ich muss leider auch davon abraten in das erste Auto soviel zu investieren. Aber du klingst nicht unverantwortlich, also wirst du schon wissen was du tust.

Aber ausgehend von mir, bin ich froh als erstes eine Schrotkiste gehabt zu haben und mir erst danach mein Traumauto gekauft zu haben.

Aber das muss jeder für sich entscheiden - wenn du noch wert auf eine persönliche Meinung legst.. Ich bevorzuge in jeder Hinsicht japanische Autos ^^

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja weißt du das Problem ist erstens,das ich nicht weiß,was du nun genau für dein Auto im Monat/Jahr an Geld ausgeben kannst oder willst.Zweitens,lässt sich auch nur schwer sagen,was dich persönlich so ein Auto kosten würde.Das hängt ja auch stark von deiner Versicherung,und deinem Alter ab.Günstig,sind solche Autos aber ganz sicher nicht.Ich weiß auch echt nicht,ob so ein 350Z,nun wirklich deutlich teurer im Unterhalt,als ein BME 325ci ist.Bei den Ersatzteilen,wird Nessan aber kräftig zulangen,da wird der BMW günstiger sein.Und auch Audis Ersatzteilpreise,sind er ein schlechter Scherz.Ne wirkliche Alternative,die dan auch noch deutlich günstiger ist,sehe ich da aber auch nicht.Ich persönlich,würde da schon zum BMW tendieren,und das nicht nur,weil ich BMW Fan bin.Der sollte noch die bezahlbarste Option sein,wenn es um solche Autos geht.In übrigen,so gut geht der 350Z nach meiner Erfahrung auch nicht.Der hatte schon gegen meinem 328i E36 mit 193 PS,schwer zu kämpfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FargeBoy97
25.01.2016, 02:16

Danke erstmal für die Antwort!

Was wären denn Autos die Sie allgemein als Erstwagen empfehlen würden, die aber schon zumindest etwas mehr Power haben?

Außerdem muss es kein 325 CI sein, das war nur ein Beispiel, vielleicht könnten Sie mir einen anderen BMW 3er empfehlen?

0

Ich würde grundsätzlich mal zu einem Auto raten, dass Du Dir leisten kannst.

Schau dabei auch auf die Steuer und die Versicherung. Beides kannst Du Dir im Internet durchrechnen.

Und bei Reparaturen und Wartung gibt es auch Preisunterschiede.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mhm zwischen einem 350Z und dem BMW 325CI liegen aber was Fahrleistung,Verbrauch usw. angeht doch nochmal große unterschiede, besonders wenn du sportlich fährst. Was mich beim 350z stören würde, wäre halt der dicke Motor + 2 Sitzer was relativ viel Gewicht und wenig Platz bedeutet, bei hohem Verbrauch. Außerdem braucht der 350z immer Super Plus... Mal über einen Golf 5 GTI nachgedacht ? Der hat gut Drehmoment  untenrum, mehr Platz und lässt auch das meiste was so rumfährt stehen. Ansonsten würde ich an deiner Stelle am ehesten den TT nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RefaUlm
25.01.2016, 10:20

Geradeaus vielleicht aber einen 350z stehen lassen? VW kann ja nicht mal gescheite Motoren mit 2 Liter Hubraum und 200 und mehr PS ohne Aufladung bauen und selbst die 7er GTIs werden von allem was es momentan an Kompakten gibt versägt egal ob Astra OPC, Renault Laguna Trophy RS, Honda Civic Type R, Peugeot 308GTi...

0

Ich gehe davon aus, dass Du die 10.000 EUR für den Kauf bar zur Vefügung hast richtig? Also kein Kredit, Finanzierung Leasing etc.

Bedenke, dass Du als Fahranfänger eine besonders hohe Versicherungsprämie zahlen musst. Auch wenn die Karre auf die Eltern läuft oder so.

Ausserdem brauchst Du Rücklagen für Reparaturen, Verschleißteile etv. Steuer kommt auch noch auf Dich zu.

Wenn Du studierst und nur wenig arbeiteg gehst, würde ich mir nicht so ne teure Karre zulegen sondern eher was kleines.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine ps Vorstellung zeigt doch schon das du scheinbar noch nichz genug fahrerfahrung hast weil dir als Anfänger egal sein sollte was du fährst sondern Hauptsache das es fährt !
Sicherheit steht bei einem.auto an erster Stelle nicht die ps ;)

Aber wenn du natürlich von Mama und Papa das Auto finanziert bekommst und selber keine Kosten trägst such dir aus was du willst und mach halt deine ersten Erfahrungen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FargeBoy97
25.01.2016, 03:17

Das stimmt so nicht ganz :)

Ich möchte garnicht, dass die Eltern mitzahlen. Ich bin bei jeder Gelegeheit arbeiten gegangen und habe zahlreiche Ferienjobs gemacht statt in den Urlaub zu gehen und finanziere so mir eigentlich alles selbst. Und nur weil ein Auto viele PS hat ist esnicht unsicher :P

Kommt ganz auf den Fahrer an. So lange man keinen Unsinn macht, geht das schon in Ordnung :)

1

Warum denn als erstwagen immer gleich so viel PS?
Ich wette die Karre haste in spätestens 3 Monaten irgendwo gegen gedonnert weil du in ne situation geraten bist die du nicht bewältigen kannst weil es dir an erfahrung mangelt..

Klartext das erste Auto muss dir Sicherheit bieten, soll nicht teuer sein und du musst aus dem Auto nach nem unfall aussteigen können mit dem Gedanken was ein glück gehts mir gut und nicht mit OMG mein teures Auto ist im A**ch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SPACEBAR
25.01.2016, 01:24

Achso Auto mit nem sehr günstigem Unterhalt wäre z.b. sowas wie mein erstes Auto ein VW Lupo steuer und versicherung kriegst du praktisch hinterher geschmissen

0
Kommentar von FargeBoy97
25.01.2016, 01:34

Naja ich würde mir schon nichts kaufen, womit ich nicht klar komme und mit dem Auto meines Vaters 2 jahre lang was nicht weniger Power hat kam ich auch super zu Recht, keine Delle - nichts :)

Jeder wie er will würde ich sagen :)

0
Kommentar von chris4king1
25.01.2016, 01:35

Die Seite heißt gutefrage.net , nicht oberschlaueantwort.net :) Wenn er fragt und sich das zutraut, soll er doch kaufen was er will. Außerdem sind 2,25-3,25 genug Jahre um Fahrpraxis zu sammeln. Vielleicht arbeitet der Fragensteller auf dem Nürburgring oder fährt mit dem Auto seines Vater jeden Tag 20 km hin und zurück zur Uni seit 2 Jahren.

0

Im Moment viel Geld für ein Auto mit Verbrennungsmotor auszugeben, halte ICH für SEHR leichtsinnig: Die Elektromobilität WIRD kommen und dann müßtest du das Ding wieder loswerden und NIEMAND kauft noch einen Spritverbraucher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gehst zur Uni und hast solche Flausen im Kopf ? Unglaublich !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FargeBoy97
25.01.2016, 01:38

Jeder hat ein Hobby und begeistert sich für etwas. Statt wie 90% der Studenten am Wochenende mein Geld für Zigaretten, Shisha, Alkohol oder sonst was zu verballern, stecke ich mein Geld in ein Auto was mir gefällt und habe damit meinen Spaß.

2

sry aber ich bin raus.

deine vorstellungen sind so ungefähr das gegenteil von dem, was ich von einem guten auto erwarte :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RefaUlm
25.01.2016, 10:34

Die da wären?!

0

Was möchtest Du wissen?