Erstes Bewerbungsgespräch in meinem ganzen Leben?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich möchten die Personaler/innen herausfinden, ob du dich mit dem Unternehmen identifizieren kannst und ob du dich entsprechend informiert hast.

Besonders wichtig ist allerdings, dass du ihnen deine Stärken vermittelst. Personaler/innen suchen Azubis, bei denen sie das Gefühl haben, dass sie das Unternehmen bereichern werden. Aus diesem Grund mache deine Stärken so transparent wie möglich und schaffe am Besten immer einen Transfer in Richtung Unternehmen.

Gehe selbstbewusst in das Bewerbungsgespräch, schließlich entscheidet nicht nur das Unternehmen, ob du dort als Azubi arbeiten wirst, sondern auch du selbst. Mache dir deinen Wert bewusst und dann wird das sicher auch klappen!

Viel Erfolg!

Herzlichen Glueckwunsch! Sieh es als Chance, auch fuer dich rauszufinden, ob die Firma zu dir passt und du dich auf Dauer dort wohlfuehlen wuerdest. Bleib ruhig, beachte die einfachen Regeln des Anstands (Hoeflichkeit, Respekt, ein Laecheln hilft immer) und hoere aufmerksam zu. Gib ruhig zu, dass du etwas nervoes bist, Ehrlichkeit punktet immer. Und bleib vor allem du selbst, versuche nicht, irgendetwas darzustellen, was du nicht bist. Selbst wenn du nicht die Antwort auf alle Fragen weisst, ist das noch lange kein Weltuntergang. Nimm dir vor allem die Zeit, vor deiner Antwort noch ein paar Sekunden nachzudenken. Es muss nicht alles wie aus der Pistole geschossen kommen. Auch wenn die Frage kommt, warum du die handelsorientierte Schule abgebrochen hast - wenn du einen triftigen, wenn auch "nur" persoenlichen Grund hast und den vertreten kannst, ist das okay. Ich habe auch ein Studium abgebrochen, weil es nach 2 Jahren sehr technisch wurde und mir deswegen nicht mehr gefallen hat. Ich sage auch immer sehr ehrlich, dass das nicht die Richtung war, in die ich gehen wollte. Bisher hat das noch jeder akzeptiert und ich habe nie ein Augenrollen oder seltsame Nachfragen bekommen. Denke immer dran, jeder der dir begegnet war irgendwann in der gleichen Situation wie du jetzt. Ich muss ja immer innerlich schmunzeln, wenn ich ganz schuechterne Berufsanfaenger oder Praktikanten in die Abteilung bekomme, die auch ja alles richtig machen wollen. Und dann erinnere ich mich sehr gut daran, was ich vor 15 Jahren in dieser Situation gefuehlt habe. Also nur Mut und vor allem viel Spass! Wenn der Tag rum ist, bist du um eine sehr gute Erfahrung reicher. Und auch wenn nicht alles klappt und du denkst, du haettest alles besser machen koennen, merk dir das fuer's (eventuell) naechste Mal. Dann wirst du schon sehr viel routinierter an die Sache rangehen. Viel Glueck!

Der beste Tipp, sei eben nicht nervös. Wie ? Informiere dich was nervosität ist ,wie sie entsteht, und wie du (dauerhaft) kontrolle über sie erlangen kannst . 

Aber um auch etwas konkretes anbieten zu können .. 

Fast jeder hält das für einen blöden Spruch, aber : Durchatmen . In deinem Kopf sprudelt es , die Atmung passt sich daran an . Du kannst deine Atmung anpassen, und dann passt sich wiederrum die Intensität im Kopf daran an . Du wirst ruhiger . 

Diesen Prozess gilt es zu verstehen , um ihn Sinnvoll anwenden zu können , um dich von nervosität zu befreien. 

Was möchtest Du wissen?