Erstes Aqarium?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo LoreenM

Ich würde dir ehrlich gesagt sogar empfehlen, das Becken neu zu starten. Ich weiß jetzt nicht was ich deinem Post entnehmen soll, was ihr da vor habt. Ich würde den Filter nicht durchlaufen lassen und neues Filtermaterial verwenden und alles von vorne Anfangen. 

Einmal komplett trocken werden lassen und vorher gründlich waschen reich bei den Einrichtungsgegenständen.

Auf KEINEN FALL hat es einen Zweck, etwas von dem Wasser mitzunehmen. Nehmt bitte euer Leitungswasser zur Befüllung.

Wann du das Becken besetzen kannst. Tja, dazu sag ich mal nichts, dazu gibt es viele Meinungen und am besten hälst du dich an eine Quelle davon. Die Einlaufzeit kann z.B. 3-5 Wochen beanspruchen und mit Nitrittesten verbunden sein. Andere empfehlen den sofortigen Besatz (nach 1-2 Tagen). Alles dazwischen, z.B. 2 Wochen warten und dann einmal Wasser testen ist Käse.

In beiden Fällen muss der erste Besatz gering sein. Insgesamt passen in so ein Becken als Besatz z.B. 10 oder 20 kleine Fische (meist aber eher 3-4 cm statt 2-3 cm). Das hängt aber auch immer vom Verhalten und der Verträglichkeit deiner Fischarten ab und von der Art, und ob sie sich vermehren, usw. Es können also auch deutlich weniger als die erwähnten 20 schon zu viel sein, oder, bei einigen besonders kleinen und zurückhaltenden Fischarten wie Boraras, auch mehr. 

Ein Betta splendens zum Beispiel bräuchte das ganze Becken für sich, da er in Gesellschaftsbecken nicht richtig funktioniert. Boraras brigittae könnte man locker 40 Stück darin halten.

------------------------------------------------

Mach dir mal Gedanken darum welche Fischart als erste einziehen soll.

Empfehlen kann ich dir kleine Panzerwelse (Corydoras panda, Corydoras habrosus, Corydoras hastatus, Corydoras pygmaeus), Rote von Rio, Kardinalfische, vietnamesische Kardinalfische, Perlhuhnbärblinge, Zwergkärpflinge, und Endlers Guppys oder andere Guppys. Evtl. auch die Grundel Chlamydogobius eremius, dann aber im speziell eingerichteten Artbecken.

Einigermaßen wichtig zu wissen wäre für die Besatzplanung auch deine Waserhärte (der pH-Wert ist erst mal egal, der ergibt sich sowieso aus der Wasserhärte), insbesondere in Grad KH. Nicht alle Fische vertragen hier besonders hohe oder tiefe Werte. Die Fische, die eine besonders niedrige Wasserhärte benötigen, werden aber ohnehin nicht für Anfänger empfohlen.

PS 

Im Zooladen werden gern Fische in kleine Becken abgegeben, die dafür gar nicht so gut geeignet sind. Nie allein dem Zoohändler vertrauen.

Grobbeldopp 16.07.2017, 00:35

Andere empfehlen den sofortigen Besatz (nach 1-2 Tagen).

PS diese Herangehensweise erfordert anfangs mehrmals wöchentliche Wasserwechsel, kaum Fütterung, und ein wachsames Auge (um zu überprüfen ob es den Fischen gut geht).

1

Hallo LoreenM,

dass Du irgendwelche Krankheiten mit übernimmst, ist unwahrscheinlich, denn ich würde das Becken total ausleeren und so transportieren!

Das Wasser ist auch nicht wichtig, da darin keine der wichtigen Bakterien sind, die siedeln hauptsächlich im Filter und im Bodengrund!

Sinnvoller wäre es, die Filterbakterien zu "retten", indem Du den Transport so kurz wie möglich gestaltest, aber auch, den ungereinigten Bodengrund mit etwas Wasser in einem Eimer zu transportieren, denn auch dort sind die Bakterien!

Wasseraufbereitungsmittel, wie im Link von @AlbinoFuchs geschrieben, sind überflüssig und auch solltest Du eher länger mit dem ersten Besatz warten, wie die vorgeschlagenen 2-3 Wochen!

Besser ist der Beginn hier beschrieben

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwi-4IbI5obVAhUEZ1AKHTJIBaQQFggzMAE&url=http%3A%2F%2Fwww.drta-archiv.de%2Fwiki%2Fpmwiki.php%2FAnfaengerfragenErsteinrichtung%2FEinfahren&usg=AFQjCNEN22-dCEVfamHrfliuMKvWndnPYw

Zum ersten Besatz gibt es für Anfänger eine ganz brauchbare Faustregel, die besagt, dass pro cm ausgewachsenen Schwarmfisch ein, besser zwei Liter Wasser zur Verfügung stehen sollen und dass die Länge eines Fisches 10% der Seitenlänge des Beckens nicht überschreiten sollte!

Wobei beim aussuchen die Wasserwerte, wie sie aus der Leitung kommen ausschlaggebend sein sollten!

http://www.aquarium-guide.de/index.htm

Das wichtigste ist, immer schön geduldig sein!

MfG

Norina

Wichtig ist, dass du nichts überstürzt.

Das Wasser drinzulassen bringt nicht so viel. Wichtig ist vor allem, dass der Filter an bleibt oder zumindest nicht länger als eine halbe Stunde ausgeschaltet wird. Dann kannst du vielleicht etwas Einlaufzeit sparen.

Sicherheitshalber würde ich aber so anfangen, als wäre das Aquarium ganz neu. Denn nichts ist frustrierender, als ein schlechter Start. Also lieber mindestens 3-4 Wochen einlaufen lassen, bevor Fische reinkommen. Ein paar Posthorn- und Turmdeckelschnecken kannst du aber auch schon relativ früh einsetzen; die sind immer gut für die Beckenhygiene.

Welche Fische willst du denn überhaupt halten?

Selbstverständlich kann man ein gebrauchtes Aquarium kaufen - aber man sollte niemals ein laufendes Aquarium kaufen und den Besatz mit übernehmen.

So etwas endet bei Anfängern meist in einer mittleren Katastrophe.

Ein Aquarium sollte von Grund auf neu hergerichtet werden - das beinhaltet auch die wichtige Zeit der Einlaufphase von 3 - 4 Wochen.

Wichtig wäre es vor allen Dingen, sich vorher ausreichend zu belesen, denn so ganz einfach ist die Sache mit der Aquaristik nicht.

Viele Fische passen in so ein 60 cm AQ auch nicht hinein und alle 2 - 3 cm großen Fische, die ich kenne, sind heikel zu pflegen.

Du könntest z.B. mit einer Gruppe männlicher Endler-Guppys (KEINE normalen Guppys) beginnen. Die sind sehr bunt und hübsch anzuschauen und wenn man nur männliche Tiere hält, gibt es auch kein gruseliges Nachwuchsproblem. Die Endler-Guppys sind auch nicht aggressiv untereinander - wie z.B. die normalen Guppys (wenn man sie als Männer-Gruppe hält).

Und mit ca. 8 Endler-Guppys ist das Aquarium tatsächlich auch schon voll - auch  wenn du denkst, da wäre ja noch eine Menge Platz.

Was möchtest Du wissen?