Erster Weltkrieg Deutschland schuld?

10 Antworten

Nein, so einfach ist Politik nicht. Deutschland ist auch nicht allein Schuld am 1. WK

  • Österreich/Ungarn und Russland wollten beiden ihren Einfluss auf dem Balkan ausdehnen.
  • Österreich war sich der deutschen Unterstützung gewiss. Deshalb ist es trotz der Gefahr in einen Krieg mit Russland zu geraten in Serbien einmarschiert
  • Russland hat nach dem Einmarsch der Österreicher mobil gemacht ind war mit Frankreich verbündet
  • Deutschland hat Österreich uneingeschränkte militärische Unterstützung zugesagt. Dadurch stand Deutschland auch Russland militärisch gegenüber. Als Russland mobil gemacht hat, ist die damals größte Armee der Welt, die russische mit 6 Mio. Mann,  an Deutschlands Ostgrenze aufmarschiert.
  • Die Franzosen hatten nach dem verloren Krieg gegen Deutschland eh noch eine Rechnung offen und wollte Elsass-Lothringen zurück. Zumal sie mit Russland und England ein starkes Bündnis hatten. Sie haben den Krieg mit Deutschland gesucht.
  • Die deutsche Militärdoktrin sah vor, möglichst schnell den vermeintlich schwächeren Gegener Frankreich zu besiegen, um sich dann dem starken Russland entgegenstellen zu können. Man wollte unbedingt den Krieg an zwei Fronten vermeiden. Dafür war es wichtig, Frankreich zu besiegen, bevor die Russen vollständig mobil gemacht hätten. Deshalb ist Deutschland als erstes durch Belgien in Frankreich einmarschiert.
  • England war auch mit Belgien verbündet und hat Deutschland gewarnt, in Belgien einzumarschieren.

Du siehst, es gab viele Parteien, die alle eigene Interessen verfolgt haben. Es gab nicht den einen Schuldigen. Man muss den Großmächten vorwerfen, dass vielleicht niemand den großem Krieg unbedingt wollte, wie es zwanzig Jahre später bei Hitler der Fall war, aber es hat sich auch niemand die Mühe gemacht, ihn zu verhindern. Und dazu hatten fast alle die Gelegenheit. Es mangelte einfach an Friedenswillen.

Der Verlierer ist der Schuldige.

Wilhlem II. hat sich in seiner Bündnispolitik verzettelt.
Als das Attentat in Sarajewo erfolgte forderte Österreich die Bündnispflicht Preußens ein und los ging der Bohei.

Bevor Preußen gen Russland Krieg führen konnte brauchte es seinerseits den Rücken im Westen frei, es musste daher Frankreich den Krieg erklären.
Sie Sache endete in einem Stellungskrieg mit der Folge, dass Deutschland nunmehr einen Zweifrontenkrieg an den Hufen hatte.
England trat in den Krieg ein, da Preußens Aufrüstung zur See die britische Seemacht gefährdete.
Schließlich gesellten sich die USA dazu, Ende vom Lied "viele Jäger sind des Hasen Tod".

Der Rest ist bekannt, Deutschland verlor den Ersten Weltkrieg, was die Schuldfrage klärte.

Die Sieger schreiben die Geschichte, somit ist. durch seine Buendnisverpflichtungen, DE in den Krieg geschlittert. Allerdings wollte DE diesen Waffengang auch, De fuehlte sich zu kurzgekommen bei der Aufteilung der Welt, Kolonien.

Da DE aber der "Groeste" war, wurde auch hier, durch den Versaillervertrag, das Meiste verlangt und auch geholt. 

Was möchtest Du wissen?