Erster Termin beim Psychologen - Habe da ein paar Fragen

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo rooosa,

zunächst einmal, ist es wichtig, dass du bereit bist mit dem Psychologen zusammen zu arbeiten. Das bedeutet, um therapeutische Arbeiten zu können ist es wichtig, dass du zu dem Psychologen vertrauen hast und du dich ihm mit der Zeit immer mehr anvertrauen kannst.

Das erste kennen lernen ist also ein Testen, du testest Ihn und er dich. Eine Zusammenarbeit gibt es nur, wenn beide Seiten zustimmen, das ist nur mal zu deiner Sicherheit erklärt.

Ein Psychologe ist dafür da, dass er dir zuhört, also einfach nur zuhört. Er wird dich zu Beginn fragen, weshalb du zu ihm kommst. Du allein bestimmst was du ihm sagen willst und was nicht. Du musst ihm auch nicht deine Unterarme ziegen, aber du kannst es, wenn du es willst. In einer Therapie geht es darum, dass du erkennst, wann du an deine Grenzen kommst und vor allem wodurch, was dein Verhalten beeinflusst und wie du dich selbst besser kennen und schützen lernst um ein Umdenken in deinem Verhalten herbei zu führen. Das alles ist aber auf eine längere ambulante Therapiezeit ausgerichtet, eine Therapie, die deiner Persönlichkeit und deiner eigenen Lerngeschwindigkeit angemessen ist.

hab also keine Angst, bei einem ersten Kennen lernen ist jeder aufgeregt, das ist ganz natürlich, aber soviel wird gar nicht passieren am ersten Tag. Auch eine Diagnose wird ein Psychologe nicht nach einer einzigen Sitzung stellen können, er kann einen medizinischen Anfangsverdacht haben, aber mehr nicht. Du kannst dir ganz sicher sein, dass es für dich auch sehr interessant wird.

Also, geh da einfach hin und gib dich offen, es geht ja um dich.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es hinauszuzögern bringt gar nichts. Dir geht es schlecht, du brauchst Hilfe also muss sich etwas ändern. Du beschreibst dort einfach was dir Probleme bereitet. Deine Arme solltest du dort normalerweise nicht vorzeigen müssen. Du wirst auch gefragt, was du gerne erreichen möchtest. Danach wird man dir Vorschläge machen, welche Behandlung für dich in Frage kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu

Du brauchst davor wirklich keine Angst haben. Er wird dich zuerst ein paar allgemeine Fragen fragen und dich bitten ihm zu erzählen warum du da bist. Und wenn du nicht weißt was du erzählen sollst, ist das gar nicht schlimm, die helfen einem für gewöhnlich ganz gut und fragen gezielt, damit du reden kannst. Deine Arme musst du nicht zeigen, wenn du nicht willst. Er wird sowieso schnell merken, was los ist. Die kennen sowas.

Gruß, Tragosso

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht was der Pschologe dich fragt. Aber ich weiß, wenn du etwas nicht möchtest, wie z.B. deinen Arm zeigen, nein sagen kannst. Wahrscheinlich will er dich erst mal kennen lernen, also keine Angst vor dem ersten Gespräch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso hast Du Angst? Der soll Dir doch helfen. Sei froh, dass es sowas gibt. Ich haette nur Angst vor der Rechnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf jeden fall wird dadurch alles besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?