Erster Hund, rasse?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey Hey

Das mit den kleinen Hunden ist totaler Quatsch

Zb mit Chihuahuas habe ich die erfahrung dass sie sehr temperament voll sind und somit keine perfekten anfängerhunde.

welche es nicht gibt!

Es gibt so viele Golden Retriever und Labradore, welche als Anfängerhunde verkauft werden und am Ende im Tierheim landen, da die Menschen dachten dass sie nichts tun mussen und die Hunde von geburt an schon perfekt sind und am Ende sind diese Hunde Beißer.

Im Kontrast dazu gibt es total viele Pitbulls und Huskys die total toll sind.

Also nochmal wichtig:

Anfänger Hunde sind keine Hunde die perfekt sind. Sie sind einfach nur ettwas leichter zu erziehen (natürlich mit der nötigen Erziehung)

Okay jetzt habe ich genug gestänkert und ich versuche jetzt mal zu helfen

Wenn ihr unbedingt einen Rasse oder Züchter Hund/Welpe haben wollt, würde ich einen Golden oder Labrador Retriever empfehlen. Sie sind oft am umgänglichsten und für anfänger geeigneter als ein Husky oder ähnliches.

Wenn es euch nicht wichtig dass euer Hund ein reinrassiger Züchter Hund ist, würde ich euch gerne einen Hund aus dem Tierheim ans Herz legen.

Einmal gibt es dort erfahrene Menschen die euch ein paar Dinge fragen und so den richtigen Hund für euch finden.

Zweitens gibt es dort so viele tolle Hunde die schon ein etwas älter, also gerade mal 2,3,4,5... sind. Diese Hunde haben meistens schon eine Grunderziehung (Sitz, Platz, Komm, Alleine bleiben, Stubenreinheit etc) und somit einfach geeigneter für Anfänger. Dort gibt es natürlich auch Welpen, aber Anfängern würde ich sowieso keinen Welpen empfehlen.

Mein erster Hund kam auch aus dem Tierheim und ich bin so froh keinen welpen geholt zu haben.

Also falls es für euch in Frage kommt, seht euch mal im Tierheim um und fragt nach. Dort warten wundervolle Hunde auf euch.

(Tierheimhunde sind einfach meine Lieblinge)

Mops ist eine kranke Rasse, sie leiden unter Atemnot und anderen Erkrankungen. Einfach zu erziehen ist kein Hund, man sollte schon Gundwissen haben über Bedürfnisse , Haltung, Erziehung, Hundeverhalten. Denn auch Hunde wie ein Labrador oder Golden Retriever können ihre unerfahrenen Halter schon sehr überfordern. Wenn es ein Welpe sein soll, muss man viel Zeit einplanen, die Stubenreinheit muss erlernt werden, ca ab dem 5 Monat muss das alleine bleibe geübt werden. Jede Rasse hat ihre speziefischen Eigenheiten, da muss man sehen, was zu einem passt.

Ich verstehe dich, ich meine ,,muss" man erst 13 Jahre einen ,,einfachen" Hund halten, damit man sich eine anspruchsvollere Rasse holen darf? Das kommt immer sehr auf den Halter an und auf das Umfeld des Halters (Kennst du erfahrene Hundehalter, die dich unterstützen, denen du vertraust??). Gerade als Neuhundehalter ist es oft schwer, eine gute Hundeschule zu finden bzw. zu erkennen.

Mit den kleinen Hunderassen hat man den ,,Vorteil", dass wenn man sie verzieht, sie trzdm ,,händelbar" bleiben (Gerade kleine Hunderassen sind oft gar nicht so leicht zu erziehen, wie manchmal behauptet wird, sie werden einfach oft nicht ernst genommen.) Ich kenne Goldies und Labbis, die echt nicht ohne sind. Ich hab zwar bevorzugt Kontakt mit denen aus der Arbeitslinie, die aus der Showlinie dürften wohl ein bisschen ruhiger sein. Letztendlich werden anfängerfreundliche Rassen nicht nur daran gemessen, wie schwer sie zu erziehen sind, sondern auch wie sich Fehler in der Erziehung äußern.

Es gibt einfach Rassen, die bei Anfängern nichts zu suchen haben(z.B Kategoriehunde, Herdenschutzhunde, die sowieso keine Privatperson halten sollte)

Einen Husky sollte niemand halten! Diesen Tieren kann man nicht gerecht werden!

Natürlich kannst du dich mal im Tierheim umschauen, jedoch sitzen dort zu 95% wirklich Hunde mit schlimmer Vergangenheit, die in Anfängerhänden doppelt nichts zu suchen haben. Ist zumindest bei uns der Fall.

Abschließend: Diese Anfängerhunderassen haben schon ihre Berechtigung, auch wenn es dabei sehr auf den individuellen Hund ankommt. ich würde deine Liste noch um Pudel, Eurasier erweitern, bei denen findest du bestimmt einen tollen Hund. natürlich kommen auch andere Rassen in Betracht, such dir dafür aber einen guten Züchter, der dir den passenden Hund raussucht und stell sicher, dass du gute Ansprechpartner zur Unterstützung hast

Wir hätten eine Hundrasse Elo heisst sie, es soll ein guter Hund sein einfach gibt es fast keine Züchter in unserer nähe und wir haben schon alle abgefragt. Die stammt zum Teil auch vom Eurasier ab.

1

Ich würde euch raten mal gemeinsam im Tierheim zur Beratung zu gehen.

Den perfekten Anfängerhund gibt es nicht, jedes Tier hat seine eigenen Bedurfnisse

Super Ergänzung mit dem Tierheim.

1

Was möchtest Du wissen?