Erster Hund- was beachten? :)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich bekam meinen ersten Hund mit 14 als kleinen Welpen. Das wichtigste bei mir war, ihm beizubringen, sein Geschäft nicht in der Wohnung zu verrichten :) Un in einer Etagen-Wohnung mit einem großen Park vor der Wohnung hat es auch super geklappt ;) Ich war zwar auf einer Hundeschule, ist meiner Meinung nach aber nicht Pflicht. Am Anfang kostet der Hund schon einiges, man muss Tierarzt und alles was er benötigt ( Bett, Leine...) ja erstmal kaufen, aber danach halt nur sein Futter :) Ich finde aber, dass der Zeitraum von 7 - 13 Uhr zu lang ist um einen Hund allein zu lassen...mein Hund hat schon angefangen zu jaulen, wenn ich allein gelassen hab, um mal zehn Minuten in Supermarkt zu gehen.

YoLoSwaGGerHDx 09.03.2014, 02:46

WIe hast du das dann gemacht, dass der Hund nicht so lange alleine ist? Ich denke mal, dass du auch in die Schule musstest und deine Eltern arbeiten, oder? :) Aber danke für die Antwort :D

0
SixteenGirl 09.03.2014, 02:52
@YoLoSwaGGerHDx

Während ich in der Schule war, hat sich meine große Schwester um ihn gekümmert, nach der Schule musste ich dann wieder auf ihn aufpassen, was manchmal neben der Schule nicht ganz so einfach ist.. Ich musste morgens eine halbe Stunde früher aufstehen und nachts noch um 12 Uhr mit ihm Gassi gehen

0

Ich habe im Moment ziemlich viel Freizeit, weil ich aufgehört habe Fußball zu spielen und deshalb würde es mir nichts ausmachen, mit dem Hund Gassi zu gehen/ joggen, etc.

Dir ist schon bewusst, dass so ein Hund einige Jahre länger lebt, als nur einen Moment, wo Du grad mal mit Zeit hast?!!!

Du wirst sehr bald eine Ausbildung anfangen und dann den ganzen Tag nicht da sein, weil ein Arbeitstag nun mal 8 Stunden und mehr hat!

Von 7-13 Uhr keiner zu Hause! Das ist zu lange und falls Du noch auf einen Welpen versteift hast, schlag es Dir aus dem Kopf! Was wäre, wenn der Opa ausfällt oder krank wird?

Hunde sind kein Spielzeug. Man übernimmt, mit der Adoption eines Hundes, eine sehr große Verantwortung und das über sehr sehr viele Jahre!

Wenn Du im Moment Zeit hast, dann schau einfach mal, ob Du im örtlichen Tierheim helfen kannst. Dort bekommst Du auch einiges an Informationen über artgerechte Hundehaltung und vieles mehr, was Du gar noch nicht abschätzen kannst!

Bitte plane nicht einfach ins Blaue, weil Hunde ja soooo niedlich sind! Kein Hund mag nach 1-2 Jahren in ein Tierheim abgeschoben werden, nur weil der Moment der eigenen Freizeit dann vorbei ist :-(

YoLoSwaGGerHDx 09.03.2014, 02:41

Ja, das ist mir bewusst, aber bis zur Ausbildung/Studium sind es noch mindestens 4 Jahre in denen ich mich intensiv um ihn kümmern kann und nach den 4 Jahren ist mein Bruder auch schon mit seinem Studium fertig und meine Mutter bald in Rente.

Die Formulierung war etwas blöd, ich habe nicht vor wieder mit Fußball o.Ä. anzufangen.

Außerdem ist unser Vermieter auch sehr hilfsbereit und mag Tiere, falls mein Opa mal krank wird.

0
auchmama 09.03.2014, 10:39
@YoLoSwaGGerHDx
ist mein Bruder auch schon mit seinem Studium fertig

Wenn Dein Bruder mit seinem Studium fertig ist, wird er arbeiten gehen (müssen), vielleicht ein Mädchen kennen lernen und vielleicht sogar mit ihr irgendwo in der Welt, eine eigene Familie gründen!

und meine Mutter bald in Rente.

Was bedeutet "bald" in Jahren? 3, 5 , 8 Jahre? Dann rechne mal selber, ob da nicht irgendwann eine Zeitspanne wäre, die heute noch gar keiner einplanen kann!

Du selbst bist jetzt 15 und wirst in absehbarer Zeit bestimmt auch mit Freunden was unternehmen - selbst einen Freund haben usw. usw..

Verstehe mich bitte nicht falsch, ich möchte Dir einen Hund nicht ausreden und jeder kann/muss seine Lebenssituation selber einschätzen. Allerdings landen immer noch zu viele Hunde, die irgendwann von ganzem Herzen gewünscht wurden, aus Zeitgründen und veränderten Lebensituationen des Frauchens und Herrchens, in Tierheimen........

2

Also:

Bitte Hole das Tier aus einem Tierheim.

--Info-- Also was du beachten solltest. 1. Du solltest da leben wo es wenig schlechte Sachen oder laute Dinge gibt. 2. Du solltest immer VIEL zeit für das Tier haben damit es sich nicht langweilt. 3. Er sollte genug zu Fressen bekommen. 4. Das Tier darf nicht vernachlässigt werden. 5. Du solltest einen Gärten oder ähnliches haben wo der Hund falls er mal raus muss/will gehen kann.

Das wäre mal das wichtigste. Es gibt noch mehr Sachen aber es sind zu viele sie jetzt hier alle auf zu zählen. Hoffe ich konnte dir Helfen

Das kann man so pauschal nicht sagen, da Hunde so unterschiedliche Persönlichkeiten haben wie Menschen. Generell Liebe, Strenge (Konsequenz) und Vertrauen (und Bewegung). Hunde sind extrem soziale Tiere (viele würden ihr eigenes Leben nicht schonen um das Herrchen zu schützen). Desswegen brauchen sie Anerkennung, aber müssen auch klar wissen wo ihr Platz in der Hierarchie ist. Aber bedenke, ein Hund braucht viel Ausmerksamkeit (viel mehr als eine Katze) und daher auch viel Zeit. Du mußt auch dann mit ihm spazieren, oder zum Arzt, oder ihm Fressen machen, wenn du keine Lust hast oder es dir selber schlecht geht.

Der Hund müsste 6 Stunden allein sein... damit hat sich da Thema Hund erledigt.

Du kannst keinen Hund täglich 6 Stunden allein lassen. Dir klar, das ein Hund die erste Zeit Daueraufsicht braucht. Einen Welpen kannst du bis zu einem Alter von 6-7 Monaten nich allein lassen. Ein ausgewachsener Hund braucht gut 1-2 Monate immer jemanden um sich ( meist noch viel länger, wenn die Vorgeschichte nicht so dolle war)...

Dann musst du mit dem Hund erstmal das allein sein üben, was sich Wochen bis Monate zieht, wenn man es richtig machen will.

Schön das du jetzt etwas Freizeit hast, wie sieht es aber in 5 oder 10 Jahren aus, hast du da auch noch geügend Freizeit um einem Hund gerecht zu werden?

Was machst du mit dem kleinen wenn du eine Ausbildung beginnst oder studierst?

Um dir deine Frage zu beantworten... du solltest beachten, das ein Hund keine 6 Stunden allein sein kann. Monatliche Kosten belaufen sich auf gut 100-150€, nein, eine Hundeschule ist kein muss, wenn man sich vorher gründlich informiert ( Bücher liest usw)...

YoLoSwaGGerHDx 09.03.2014, 02:44

Aber wie machen es denn dann andere Leute mit Hunden, die arbeiten? Da ist der Hund doch auch alleine und außerdem ist ja, wie ich schon geschrieben habe, mein Opa da und falls der krank wird der Vermieter.

(Siehe Antwort oben). Formulierung etwas blöd.

0
neucromagnon 09.03.2014, 03:31
@YoLoSwaGGerHDx

Das mit der Zeit funktioniert schon. Das hängt aber auch ein wenig vom Charakter des Hundes ab. Man kann die meisten Hunde durchaus daran gewöhnen, daß man regelmäßig länger weg ist. Es kann bis dahin aber auch schwierig werden.

0
roadrunn3r 09.03.2014, 04:05
@neucromagnon

Das hängt nicht vom Charakter des Hundes ab... kein Hund will allein sein, er will das liebste und das sind seine Menschen. 4 Stunden sind max wenn er es gelernt hat... bei mehr wird allein schon wegen dem einhalten kritisch.

1
roadrunn3r 09.03.2014, 04:14
@YoLoSwaGGerHDx

Andere Leute können ihren Hund mit in die Arbeit nehmen oder haben einen Lebenspartner/Verwandten der sich in der Zeit um den Hund kümmert.

Die erste Zeit braucht ein Hund seine neue Familie... er muss ja erstmal eine Bindunt und Vertrauen aufbauen. Wenn man ihn nach paar Tagen zu Opa oder desen Vermieter abschiebt, kann das nichts werden.

Wenn du einem Hund die ersten Monate Sicherheit geben kannst, sprich immer für ihn da bist, mit immer mein ich wirklich ohne Unterbrechung ( duschen usw ausgeschlossen), kann man ihn nach ner Zeit auch bei Verwandten oder Bekannten "abgeben"...

1

Wenn du jetzt viel Freizeit hast, geh doch mal in ein Tierheim in deiner Nähe, dann schaust du mal, kannst erstmal mit einem Hund spazieren gehen. Der Hund zeigr dir dann, ob er dich mag. da muß der Funke überspringen, verstehste...???

Was möchtest Du wissen?