Erstellung von Webseiten und Web-Design als Nebentätigkeit

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1.) Du musst einen Nebenjob normaler Weise bei Deinem Arbeitgeber beantragen, bzw zur Kenntnis geben. Dies wird meist als Stunden pro Woche angegeben. 4x5 = 20 Std pro Woche ist schon recht viel. Der Arbeitgeber muss zustimmen bis zu einer maximalen Arbeitsbelastung pro Woche von 48 Std. In einem Antrag/Mitteilung an den Arbeitgeber würde ich also versuchen, dadrunter zu liegen. Arbeitest Du mehr, kann der Arbeitgeber argumentieren, dass dies zu Lasten Deiner Arbeit bei ihm gehen würde.

2.) natürlich mussst Du auch für diese Einnahmen Steuern bezahlen. Also, alle Belege aufbewahren. Dafür kannst du aber auch bestimmte Dinge steuerlich geltend machen ('absetzen'), z.B. das Arbeitsgerät, also den Computer, vielleicht ein Arbeitszimmer, usw.

3.) welche Kosten meinst Du? Keine, zumindest nicht per se. Aber wenn Du Werbung schaltest usw., einen Steuerberater einsetzt usw, kostet das natürlich alles.

Ich bat um Kosten, da möchte ich diese Nebenjob zu tun, wie Selbständige. Meine derzeitigen Arbeitgeber (zum regulären Job) stimmt zu und hat nichts gegen mich in meiner freien Zeit zu arbeiten. Ich habe nicht vor, 4 Stunden jeden Tag arbeiten.

Kann ich als Privatperson tun diese Arbeit, oder ich muss eine Art von gewerbe anmelden?

0
@milangb

Du musst kein Gewerbe anmelden, aber am Jahresende eine Steuererklärung abgeben, und die Steuern nachzahlen.

0
@EHECK

Vielen Dank. Und kann ich geben, Rechnungen als Privatperson?

0
@milangb

ja, natürlich. Auch ein Gutachter ist eine Privatperson, zum Beispiel.

0

Hallo, ich würde zuerst einmal in meinen Arbeitsvertrag schauen, ob der Arbeitgeber einen Nebenbeschäftigung erlaubt und ob man ihm diese anzeigen muss.

Ich möchte dieses Nebenjob als Selbständige. Meine derzeitigen Arbeitgeber (zum regulären Job) stimmt zu und hat nichts gegen mich in meiner freien Zeit zu arbeiten.

0

Was möchtest Du wissen?