Erste Wohnung, welche Unterstützung steht mir zu?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Du kannst dann in eigener Wohnung / WG , einen BAB - Antrag in der Agentur für Arbeit stellen,dazu wird dann zunächst die Unterhaltspflicht der Eltern geprüft und auch dein Einkommen hätte Einfluss auf den evtl. Anspruch !

Würdest du dann BAB - bekommen und die Pauschale für deinen Kopfanteil der Unterkunft und Heizung nicht ausreichen,könntest du einen Mietzuschuss zu den ungedeckten Kosten für Unterkunft und Heizung beantragen.

Denn als Azubi bist du in der Regel von Wohngeld und auch von ALG - 2 Leistung ausgeschlossen,wenn du dem Grunde nach Anspruch auf BAB - oder Bafög - hättest,egal ob du etwas bekommen würdest oder nicht.

Ihr könntet dann bzw.sie könnte einen Antrag auf ALG - 2 Aufstockung beim Jobcenter stellen,darin bist du dann auch anzugeben.

Das Jobcenter darf euch im ersten Jahr des Zusammenlebens nicht als Einstehensgemeinschaft ( BG - Bedarfsgemeinschaft ) werten,also das Einkommen nicht auf den gemeinsamen Bedarf anrechnen.

Deine Freundin kann dann auf ihr Erwerbseinkommen Freibeträge nach § 11 b SGB - ll von ihrem Nettoeinkommen abziehen,berechnet wird es aus dem Bruttoeinkommen. Das ergibt dann ihr anrechenbares Einkommen,welches auf ihren Bedarf angerechnet würde,zumindest für dieses 1 Jahr.

Es kommt also jetzt auf das Brutto / Nettoeinkommen der Freundin an,was die Wohnung bei euch kosten darf,damit sie als angemessen gelten würde ( das könnt ihr nur im zuständigen Jobcenter genau erfragen ) und was du für Einkommen hast.

Du müsstest dann 1 / 2 der Kosten für Unterkunft und Heizung tragen,die andere Hälfte würde auf den Bedarf deiner Freundin fallen.

Ihr Bedarf würde dann für dieses Jahr sein :

  • Regelsatz 391 €
  • und die halben Kosten für die Unterkunft und Heizung,also der Warmmiete

Mal ein Beispiel :

Die Warmmiete würde angemessen sein und 700 € betragen,dann würdest du 350 € zahlen müssen.

Sie hätte dann die anderen 350 € + 391 € Regelsatz = 741 € Bedarf laut SGB - ll .

Angenommen sie würde 1200 € Brutto verdienen und 900 € Netto bekommen,dann könnte sie auf das Bruttoeinkommen nach § 11 b SGB - ll min. 300 € an Freibeträgen von ihrem Nettoeinkommen abziehen.

Es blieben dann noch 600 € anrechenbares Nettoeinkommen übrig,da ihr Bedarf aber dann bei 741 € liegen würde,hätte sie schon mal einen Anspruch auf 141 € ALG - 2 Aufstockung vom Jobcenter.

Und bei dir käme dann ggf. dieser Mietzuschuss in Frage,wenn dein anrechenbares Einkommen ( Unterhalt,Kindergeld werden voll angerechnet,wenn du anderweitig Freibeträge geltend machen kannst ) nicht ausreichen würde,deinen Bedarf zu decken,der würde genau so hoch sein,wie der deiner Freundin.

????? Wie? Unterstützung? Keine, so lese ich jedenfalls die Literatur. Frage ggf, nach beim Diakonischen Werk oder der Caritas. Die kennen günstige Möbellager etc.. Viel Glück.

Erste Wohnung, welche Unterstützung steht mir zu?

Zunächst einmal die Unterstützung Deiner Eltern, z.B. können Sie Dir das Kindergeld geben.

Der Staat möchte, dass junge Leute nur ausziehen, wenn sie es sich leisten können, daher gibt es in der Regel auch keine Unterstützung. Nur in schwerwiegenden Fällen wird eine Ausnahme gemacht.

Und wenn ich beim arbeitsamt etwas beantragen würde, habe ich die vorahnung das ich nichts bekomme da ich nicht alleine wohnen würde.

Wie recht Du doch hast. :-)

Wenn beide arbeiten gehen, dann sollte doch das Geld ausreichen. Also sollte man ein Haushaltsbuch führen und dementsprechend haushalten.

Da Du noch in der Ausbildung bist sind Deine Eltern für Deinen Unterhalt zuständig. Allerdings beträgt der monatliche Lebensbedarf für einen Azubi mit eigener Wohnung 670,-€ (OLG-Rechtssprechung). Dein Einkommen aus dem Ausbildungslohn und auch das Kindergeld werden hier in voller Höhe angerechnet, so daß Dein Anspruch (auch wenn Du allein wohnen würdest) gegenüber Deinen Eltern, aber auch bezüglich von BAB wohl gegen Null tendieren würde. Als AzuBi wärst Du auch nicht berechtigt Wohngeld zu beziehen.

Aber da Ihr zu zweit seid und Deine Freundin normal arbeitet bildet ihr eine Bedarfsgemeinschaft und wenn ihr da schon bez. des Wohngeldes über dem Limit liegt, dürftet ihr hier wohl keine Ansprüche auf staatliche Transferleistungen haben.

Dir geht es so wie vielen Wohnungsuschenden in München ... die Wohnungen sind teuer und das Geld reicht nicht .. auch wenn beide voll arbneiten gehen, die bekommen auch alle nichts ....

die einzige Möglichkeit ist, dass ihr euch beim Wohnungamt meldet und Euch auf die Warteliste setzen lasst ....

PS: bei der Agentur für Arbeit bzw. Hartz IV Träger bekomst Du sowiso nichts weil Du in Ausbildung bist ... in Betracht käme allenfalls Bafög (zu beantragen bei der Agentur für Arbeit) das bringt Dir aber unmittelbar auch keine Wohnung

es bleibt also nur weitersuchen ....

Nur mal so am Rande: der Staat sind wir alle, also auch du.
Da ihr mit eurem Einkommen über dem Limit liegt und deshalb kein Wohngeld bekommt, bleibt euch nichts Weiteres übrig, als eure Erwartungen ein bisschen runter zu schrauben. München ist ein sehr teures Pflaster, also sucht euch eine Wohnung im Umfeld "auf dem Land", da ist es billiger.

Erste Wohnung, welche Unterstützung steht mir zu?

du solltest dir mal Gedanken drüber machen, wer für solche Leistungen aufkommt. Menschen die seit Jahrzehnten ihre Steuern an den Staat zahlen. ich frage mich deshalb ob du schon genug für das "System" getan hast, damit du dir herausnehmen kannst, zu sagen, das dir hier was zustehen könnte. das deutsche Sozialsystem ist dafür da sozialschwachen Menschen zu helfen. damit dass du bereits bei der Wohngeldbeantragung gescheitert seit, ist ja nun eindeutig ein Indiz dafür, dass ihr nicht sozialschwach seid.

früher sind wir auch ohne alle möglichen Vergünstigungen um die Runden gekommen und leben noch; nur so nebenbei.

...allenfalls Die Deiner Eltern oder Eltern Deiner Freundin.

Ein sehr kluger Kopf sagte mal: Frage nicht, was der Staat für dich tun kann, sondern frage, was du für den Staat tun kannst.

In deiner Situation wäre das zumindest materiell wenig, das ist klar. Allerdings wundere ich mich über das heutige Anspruchsdenken vieler junger Menschen und darüber, dass sie noch nicht mal diese Höflichkeitsregel kennen: Der Esel geht nicht voran.

Wieso sollte man für so etwas Geld vom Staat bekommen? Mein Freund und ich haben auch nichts bekommen, obwohl ich zurzeit leider Arbeitslos bin. Wenn man sich eine Wohnung nicht leisten kann, dann muss man eben noch eine Weils zuhause wohnen, bis es möglich ist.... Ich bekomme auch nicht mehr Geld obwohl ich nach meiner Ausbildung weiterhin berufstätig war...und die Arbeitslosen die ich bekomme, reicht normal nicht zum Leben. Das hat zwar jetzt nichts mit einer Wohnung zu tun aber man kann nicht davon ausgehen, dass man immer Geld bekommt....

In München ein bezahlbare Wohnung finden, ist wie ein Sechser im Lotto. Unterstützung kannst du nur von deinen Eltern fordern Wohne weiter da, wo du bisher gewohnt hast und mach deine Ausbildung fertig, dann reicht es ev. auch für eine Wohnung und sogar für eine Hochzeit :-)

unter 25 jahren dürft ihr erst in eine wohnung ziehen, wenn triftige gründe vorliegen oder wenn eure eltern euch ausreichend gelder geben, zum auskommen.

auch wenn ihr eine wohnung beziehen dürftet, wegen triftiger gründe, würde das amt wissen wollen, was eure eltern verdienen, damit sie mitzahlen müssten.

ihr könntet es übers jugendamt versuchen mit betreutem wohnen wäre es dann aber.

vielleicht würde derjenige in der ausbildung ja berufsausbildungsbeihilfe bekommen.

ich habe damals mit partner in einer kleineren stadt gelebt, einer arbeitete, einer machte ne ausbildung und wir hatten total viel knete für uns über, weil die bude günstig war und auch vom amt noch ausreichend nur für 1 person bezahlt werden würde.

in münchen sind mieten ja unbezahlbar, sucht ne bude in einer kleineren stadt.

Wer kein Geld hat,kann keine Wohnung bekommen.So ist das nun mal.Warum sollte der Staat dir Geld dafür geben?Seht zu,das ihr beide genügend verdient,das ihr euch eine Wohnung leiisten könnt.

Nichts! Du hast doch schon alles abgeklopft!

Eine Wohnung kann man doch erst beziehen, wenn man sich die auch leisten kann! Warum soll denn die Allgemeinheit für Eure Wünsche aufkommen?

selbst wenn man kein geld hat, dann hat deutschland ja gott sei dank ein sozialsystem, dass man nicht unbedingt selbst ausreichend einkommen haben muss, um in einer wohnung leben zu dürfen.

0
@Smudo1284

Richtig, aber doch nicht jeder junge Azubi. Früher wäre kein Mensch auch nur auf die Idee gekommen, so eine Frage zu stellen. In ein bis zwei Jahrzehnten fragen dann wahrscheinlich Grundschüler dasselbe, weil sie mit der Meinung ihrer Eltern nicht mehr konform gehen. Übrigens sind Erwachsene Obdachlose auch in den wenigstens Fällen gern auf Trebe, sondern erzwungenermaßen. Trotz unseres so guten Sozialsystems. Komisch, nicht wahr?

5

warum soll die allgemeinheit zahlen? bisschen unverschämt deine antwort findest du nicht? ich hab noch nie iwas vom staat bezogen. und in der ausbildung hat man denk ich mal rechte zur unterstützung ;)

2
@steven280189
warum soll die allgemeinheit zahlen? bisschen unverschämt deine antwort findest du nicht?

Nein! Finde ich überhaupt nicht!

und in der ausbildung hat man denk ich mal rechte zur unterstützung ;)

Woher leitest Du dieses "Recht" ab?

Bei jeder Versicherung z.B. muss man zuerst Beiträge zahlen um ein Recht auf Kostenübernahme zu haben!

Die blanke Existenz und der Wunsch auf irgendwas, liefert noch keine Rechte!

10

also was manche hier denken ist ja die hoehe! als ob wir ne wohnung in schwabing suchern oder sonst was! wir suchen nur um muenchen herum und wir koennen uns nur ein zimmer leisten! von wegen im sauss und brauss leben! bei arbeitslosen pennern wird sich nicht aufgeregt aber bei einem jungen mann der arbeiten geht wird nur noch rumgemeckert! typisch deutsche spart euch die antworten ihr schwachkoepfe! ausgenommen an die die wirklich mit ihrer antwort helfen wollen!

tschuess!

Du schreibst, dass Du und Deine Freundin bei der Wohngeldbeantragung gescheitert seid, weil Ihr "über dem Budget" liegt.

Gleichzeitig schreibst Du, dass Deine Freundin "normal arbeitet", also volles Gehalt bezieht, und Du noch in Ausbildung bist.

Was Du NICHT darlegst, ist, WIE Ihr beide zusammen wirtschaftet ... (?)

Anstatt Geld von unserem Staat beziehen zu wollen, wäre es sinnvoll, sich mal Gedanken zu machen, wie man wirtschaftlich leben (also nicht über seine Verhältnisse!) und in manchen Dingen seine Ansprüche (hohe!!!) zurückschrauben kann.

Ich hoffe, dass Euch das gelingt. Beste Wünsche!

Wenn du in München eine Wohnung finden möchtest, brauchst du vor allem Unterstützung vom lieben Gott!

Hmm, wenn Ihr zusammen über dem Budget liegt wird es wohl keinen Zuschuss geben. Ich denke mal die Einkommensgrenzen sind bei den Ämtern gleichhoch angesiedelt.

Einfach eine Wohnung außerhalb München suchen. Schon wird's billiger. Ist nicht so bequem aber wenn man es sich nicht leisten kann geht's halt nicht. Die Allgemeinheit muss nicht überall einspringen.

Was möchtest Du wissen?