erste Reitstunde seit langen , angst vor blamage

4 Antworten

wenn du beim satteln nicht sicher bist lass einfach noch jemanden drüberschauen du brauchst keine angst haben das mit dem rhytmus ist nicht sooooo schwer das bekommst du schon hin dein RL wird dir schon tipps geben viel spaß

Glaub mir wieso sollte die Reitlehrerin das denken. Es gibt schlimmere Fälle und fehler sind normal wie eine Weisheit sagt : Ein misslungender Versuch ist besser als einen nicht Versuchten. Also hab keine Angst, wenn du dich Blamieren solltest kannste immernoch sagen: Ich bin ich und ich habs wenigstens Versucht.

Blamieren ist aber eine Sache im Unterbewusst sein :) Dar wird schon nichts passieren LG und viel glück

Am 21. hast du geschrieben du bist schwanger mit 16 und drei Tage später möchtest du mit dem Reiten anfangen?Sorry,aber irgendetwas stimmt hier nicht.Wenn man schwanger ist fängt man nicht mit dem Reiten an,da kannst du das Baby verlieren wenn du stürzt.Und so wie du geschrieben hast willst du es doch behalten?

2

Ich und meine Freundin teilen sich ein profil

0

Wallach vom Verlass zum aggressiven Pferd?

Hallo :) Ich bin 18 Jahre und habe nun seit einem halben Jahr meinen Wallach (er ist jetzt 7 Jahre , Holsteiner , c-Linie )

Am Anfang ist er ab und zu mal Gebockt und minimal gestiegen aber nie was gravierenderes und meine alte Reitlehrerin hat mir empfohlen einfach drüber weg zu reiten - dann wurde es auch besser und er war echt ein Verlasspferd

Zwischendurch hatte er dann so Momente in denen er nichts mehr mitbekommen hat und nurnoch gerannt ist und sich durch nichts anhalten gelassen hat (ich hab mich immer drauf gehalten - nur einmal im Gelände runtergefallen )- dannach war wieder alles gut

Er bekommt 3x1pellets , sowie viel Heu

Beim Kauf haben wir eine große AKU gemacht , die Zähne sind gemacht und vor einigen Tagen war die Chiropraktikerin nocheinmal zum massieren und akupunktieren da und der Rücken ist in Ordnung , ich habe einen frisch gepolsterten Sattel und ein Gebiss aus Edelstahl , er bekommt Eiweiß für die Hufe und hab und zu mal ne Karotte, ich reite/bewege ihn jeden Tag Von seiner Vergangenheit weiß ich nicht viel - er ist A gesprungen und war dann 3 Monate auf der Koppel - die ehemaligen Besitzer Antworten mit auf Anfragen , was sie damals mit ihm gemacht haben und was er so gemacht hat , nicht .

Seit ich ihn habe war er mehrfach verletzt (selbst auf der Koppel verletzt) und dadurch konnten wir nie richtig ins Training einsteigen

Freitag also hatten wir jetzt reitstunde (ich habe ihn vorher noch ablongiert und da war er total brav) und sollten nun nach seiner sehnenreizung wieder galoppieren - beim ersten Versuch :da hat er mit den vorderhufen nach unserer Reitlehrerin geschlagen

Darauf hin habe ich entschieden an dem Tag nichtmehr zu galoppieren - wir sollten dann nur mit langen Zügeln Traben und da ist er dann so gestiegen das wir fast nach hinten umgekippt wären - dann hat unsere Reitlehrerin ihn longiert - dabei ist er auf sie los und hat nach ihr getreten

Er ist seitdem total aggressiv und panisch - er beißt und tritt nach allem und jedem in seiner Nähe und es kann sich keiner erklären wo das plötzlich herkommt

Meine Reitlehrerin hat soetwas noch nicht erlebt und am Montag fahren wir mit ihm in die Klinik -

hatte jemand schonmal so ein Problem ?

...zur Frage

Reite ich wirklich soo schlecht?

Heei, ich reite seit 8 Jahren . Als ich mit reiten begonnen habe, ritt ich immer einen Fjord - Wallach. Ich war dazu mal mit einem Jungen in der Reitstunde welcher immer auch heute noch einen Araber reitet/ritt. Jetzt habe ich mich aber laut meiner Reitlehrerin soo verbessert, das ich ( ich gehe jetzt an einem anderen Tag in die reitstunde) jetzt den selben Araber reiten darf wie dieser Junge. Am Anfang hatte ich richtig Angst vor ihm, aber jetzt ist er mein absolutes Lieblingspferd. Dieser Junge aber findet es meega doof das ich de Araber jetzt auch reite ( er möchte ein Pferd reiten das nur er reitet und sonst niemand) und sagt mir und meinen Reitkollegen nun , dass ich schlechte reite usw. Ich habe wirklich sehr sehr wenig Selbstbewusstsein ,dass mich das der verletzt. Wie kann ich das ändern ? Könnt ihr mir helfen ?

...zur Frage

Sind pferde schwerer zu reiten als ponys?

Hey liebe community! Vor kurzem habe ich angefangen zu reiten, und schon von der ersten Reitstunde an habe ich relativ große Pferde bekommen, da ich schon etwas älter und somit auch größer bin als ein Kind (15 Jahre/ 162 cm groß bin ich) Beim Reiten an der Longe habe ich große Probleme, denn ich verliere andauernd die Steigbügel, setze mich immer zu weit nach hinten in den Sattel, falle mal nach vorne und mal nach hinten und habe allgemein das Gefühl, dass ich durchgeschüttelt werde und keine Koordination habe. Daher habe ich es bisher auch kaum geschafft leichtzutraben/zu traben, geschweige denn zu galoppieren ohne mich festzuhalten. Bei meiner letzten Reitstunde habe ich wegen eines Missverständnisses ein Pony bekommen (ca. einen Kopf kleiner als ich). Überraschenderweise hat das Reiten nahezu einwandfrei funktioniert, zum traben musste ich auch nicht an die Longe und hatte eigentlich keins, der von mir beschriebenen Probleme. Ich frage mich aber nun, warum es mir so schwer fällt auf Pferden zu reiten, denn es gibt ja Reitschüler (auch kleinere und jüngere als ich), die problemlos auf Pferden reiten können. Hängt das vielleicht auch damit zusammen, wie sportlich und muskulös ich bin oder ist das einfach nur eine Übungssache? Ach ja, soll ich meine Reitlehrerin darum bitten in Zukunft das Pony reiten zu dürfen, obwohl es vielleicht etwas zu klein für mich ist? Normalerweise bekomme ich ja immer ein Pferd.

Danke dafür, wenn ihr euch die Zeit dafür nehmt, meinen Text zu lesen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?