Erste Programmiersprache lernen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sehr sinnvoll ist Java, da man damit von Apps und Spielen bis hin zu Serveranwendungen sehr viel realisieren kann. Ausserdem bekommt man hervorragende Entwicklungswerkzeuge frei, z. B. Netbeans oder eclipse.

Nur abraten kann man von beschränkten Spielzeugsprachen, wie z. B. Visual Basic, auch wenn dir das bestimmt manche empfehlen werden.

Sehr sinnvoll ist Java, da man damit von Apps und Spielen bis hin zu Serveranwendungen sehr viel realisieren kann. Ausserdem bekommt man hervorragende Entwicklungswerkzeuge frei, z. B. Netbeans oder eclipse.

Das kann man aber von min. 20 Sprache genauso sagen ;)

Nur abraten kann man von beschränkten Spielzeugsprachen, wie z. B. Visual Basic

Es gibt so einige Unternehmen, die eine Menge Software benutzen, die mit dieser "Spielzeugsprache" geschrieben wurden...

Lernen würde ich es trotzdem nicht, aber eine viel schlechtere Idee als Java ist es auch nicht.

0
@tobistenzel

Nein, das kann man eben nicht von vielen Sprachen behaupten. Es gibt kaum eine Sprache, die so ein breites Spektrum wie Java abdeckt.

Und VB auf eine Stufe mit Java zu stellen zeugt von kompletter Ahnungslosigkeit. Mit Java werden Application Server, Datenbanken und Compiler Compiler entwickelt. Mit VB wird nicht mal der Versuch unternommen - es ist eine Spielsprache für Anfänger.

In vielen Firmen wird viel mit Excel-Tabellen gewurschtelt. Deswegen ist Excel jedoch keine Datenbank.

0
@freejack75

Es gibt kaum eine Sprache, die so ein breites Spektrum wie Java abdeckt.

Auf der Java VM laufen eine Menge Sprachen; die haben genau die gleichen Möglichkeiten wie Java selbst, auf die entsprechenden Libraries zuzugreifen. Das ist ja auch das Wichtigste, was Java ausmacht.

Und Java halte ich für eine der nervigsten Sprachen, die auf der Java VM läuft, aber nur mal nebenbei ;)

Und VB auf eine Stufe mit Java zu stellen zeugt von kompletter Ahnungslosigkeit.

Naja, immerhin kann man mit VB .NET genauso nutzen wie mit C#. Und wenn .NET ein Spielzeug sein soll, dann weiß ich auch nicht mehr weiter...

Habe zwar nie mit VB.NET programmiert, aber die Feature-Liste ist schon recht erstaunlich in den neueren Versionen. Hier mal die Änderungen von VB 2008:

  • Anonymous types
  • Support for LINQ
  • Lambda expressions
  • XML Literals
  • Type Inference
  • Extension methods

Hat Java bis heute alles nicht. Das sind Dinge, die ich mir immer gewünscht habe, wenn ich gezwungen wurde, mit Java zu arbeiten. Wenn ich mir das so anschaue, wirkt mittlerweile eher Java wie die Spielzeugsprache...

In vielen Firmen wird viel mit Excel-Tabellen gewurschtelt. Deswegen ist Excel jedoch keine Datenbank.

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich ;)

0
@freejack75

Es stimmt schon, dass Java für sehr viel geeignet ist, und VB wegen seiner allgemeinen Art für Besonders groß0e Grafikanwendungen weniger geeignet ist.

Jedoch ist es eine Wahnsinnsbehauptung, VB als Kindergartensprache zu bezeichnen, ich bezweifle, dass es viele Sprachen gibt, die zur Windows-GUI-Programmierung besser geeignet sind, als VB.

0
@tobistenzel

Was läuft denn noch so alles auf der VM, von Groovy, Scala, Python und Ruby abgesehen? Das sind doch alles Randerscheinungen. Und Java ist eben genau deswegen keine Spielsprache, weil es nicht jeden Hyphe einbaut. Das Ziel sind wartbare, potentiell mehrere Jahrzehnte im Einsatz befindliche Systeme. Ich rede von real existierender Software, nicht was theoretisch ginge, jedoch keiner in der Praxis in relevantem Umfang einsetzt.

1
@freejack75

Du hast ja Ahnung!

http://i1.kym-cdn.com/photos/images/original/000/200/420/BRTky.jpg

Hast du dir mal ein richtiges Kommerziell eingesetztes VB-Programmsystem angesehen?

Du behauptest, VB sei eine Kindergartensprache, weil im Namen das Wort "Basic" drinsteckt?

Eine echte Programmiersprache ist also nur eine Programmiersprache, wenn sie nur aus kryptischen Zeichen besteht, die keiner, außer solchen Experten wie dir lesen kann?

0
@PerfectMuffin

Da verwechselts du was, Java ist alles andere als kryptisch. Kryptisch ist eher Perl. Jedoch ist Perl trotzdem keine Spielzeugsprache. Hier geht es um Wartbarkeit, die abdeckbaren Einsatzbereiche und das Ökosystem. Java ist gerade wegen der einfachen Lesbarkeit Industriestandard. Leider geht dies bisweilen auf Kosten der Eleganz - bei Bedarf nimmt man dann eben groovy oder eine andere jvm-Sprache ergänzend hinzu.

0
@freejack75

Ich glaube, ihr wisst selbst nicht, von was ihr hier sprecht ... zwischen Visual Basic (6 etc.) und VB.Net liegen gefühlte Welten.

0
@freejack75

Was läuft denn noch so alles auf der VM, Groovy, Scala, Python und Ruby abgesehen?

Da kannst du gerne selbst mal nachsehen, aber Clojure hätte ich gerne noch erwähnt.

Das sind doch alles Randerscheinungen.

Mal sehen, wie lange noch. Java hat am Anfang seiner Lebenzeit auch keiner benutzt. ;) Ich hoffe mal auf das Beste, außer Java wird von Oracle noch komplett an die Wand gefahren. Kann man ja nie wissen. Ich hoffe, dass Scala auch in absehbarer Zeit mal ohne Java VM benutzbar wird.

Und Java ist eben genau deswegen keine Spielsprache, weil es nicht jeden Hyphe einbaut.

Also Dinge, die Spielsprachen wie C# auch alle haben... Genau das wurde ja in VB.NET in letzter Zeit nachgerüstet. Einige der Dinge gibt es seit Jahrzehnten in verschiedensten Sprachen und sind auch für Java schon seit Ewigkeiten in der Planung. Sogar C++ ist da mittlerweile schon weiter und hat ein paar dieser Features sowie noch viel mehr.

0

Bei uns im Informatik-Unterricht haben wir erst mit Logo angefangen, dann mit Python weiter gemacht und jetzt machen wir Java.

Welche Programmiersprachen gibt es?

Hunderte...

Welche lässt sich sich gut lernen?

Python halte ich für am Sinnvollsten für den Anfang, als Buch kann ich "Learn Python The Hard Way" empfehlen. Aber wir haben hier täglich 2-3 Fragen, die genau das Gleiche wollen. Kannst gerne mal bei meinen Antworten schauen, da steht genug dazu.

Welche hat die größte Freiheit?

Wenn du mir noch erklärst, was du mit "Freiheit" meinst ;)

Es gibt unzählige Sprachen, bekannt davon sind ebenfalls einige. Gut geeignet für den Einstieg in die Welt der Programmierung sind meiner Meinung nach PHP, Python und Java. Alle drei lassen sich sehr verschieden einsetzen und haben ganz unterschiedliche Syntax. Java ist von den drei Sprachen wohl noch diejenige, die häufiger bei der Programmierung von Desktopanwendungen verwendet wird. PHP eignet sich besonders zur serverseitigen Webprogrammierung und Python ist in gewisser Weise ein Allrounder, der alles beherrscht, schwerpunktmäßig jedoch zur Realisierung von kleinen Programmen/Scripts zum Einsatz kommt. Über entsprechende Suchmaschinen findest du haufenweise Informationen zu den drei Sprachen.

MfG

PHP eignet sich besonders zur serverseitigen Webprogrammierung und Python ist in gewisser Weise ein Allrounder, der alles beherrscht, schwerpunktmäßig jedoch zur Realisierung von kleinen Programmen/Scripts zum Einsatz kommt.

Ich würde PHP gleich gar nicht empfehlen, Python kann so ziemlich alles viel besser. Wüsste jetzt nicht, warum man da PHP bevorzugen sollte, außer man wird gezwungen...

0
@tobistenzel

Ich glaube, das hast du bereits erwähnt ... Und ich sehe immernoch keinen Sinn in der Aussage, dass Python PHP in allen Punkten voraus ist. Django z.B. ist meiner Meinung nach überhaupt keine Alternative zu PHP, da ich nicht weiß, wo sich dieses Web Framework positionieren will ... Irgendwo zwischen PHP und Ruby on rails schätz ich. Alleine das strikte MVC verbietet es mir, Django irgendwie in ein besseres Licht rücken zu wollen.

0
@Chroz192

Django z.B. ist meiner Meinung nach überhaupt keine Alternative zu PHP, da ich nicht weiß, wo sich dieses Web Framework positionieren will

Ein spezielles Framework wie Django ist also keine Alternative zu einer bestimmten Programmiersprache, weil du von Django keine Ahnung hast. Ah ja, muss man das verstehen? ;)

Vor kurzem hat mir noch jemand erzählt, dass in PHP auch üblicherweise (MVC)-Frameworks benutzt würden und das das direkte Einbauen von Code übles Gebastel sei. In Python ist das übrigens auch möglich (PSP), aber ich habe noch nie gehört, dass das ernsthaft benutzt würde. Im Prinzip könnte man also den "Stil" von PHP-Bastel-Seiten genauso in Python beibehalten, aber in der Realität macht logischerweise das keiner und benutzt stattdessen ein passendes Framework bzw. Web-Libraries.

Dafür gibts eine nette Auswahl auf unterschiedlichen Abstraktionsebenen, von Django, über Pyramid, Pylons, Web2Py, Flask und Bottle bis zu CherryPy. Die Liste ist nicht mal vollständig, aber da sollte so ziemlich für jeden etwas dabei sein.

0
@tobistenzel

PHP wird doch schon seit Jahren für seine neuen Versionen mit Schwerpunkt Webentwicklung konzepiert und verbessert. Inwiefern es dann verwerflich sein soll, wenn man vanilla PHP ohne Drittanbieter Frameworks nutzt, leuchtet mir nicht ein. Bei Python ist die Gewichtung der Einsatzgebiete anders und entsprechende Features werden einem geboten. Um Python auf Serverseite zu verwenden, muss ja bereits ein gewisser Aufwand betrieben werden, PHP ist da um einiges komfortabler, z.B. wenn man betrachtet, wie Anfragen vom Client automatisiert entgegengenommen werden. Ich muss zugeben, mit Python bisher als Webprogrammiersprache nur sehr wenig Erfahrung gemacht zu haben, doch nur, weil mir gleich aufgefallen ist, dass es für mich einfach absurd ist, die Sprache auf so einem Gebiet zu 'quälen', wenn mir mit PHP einfach mehr Komfort geboten wird. Ich lehne externe Bibliotheken und Frameworks für PHP grundsätzlich nicht ab, möchte nur anmerken, dass PHP viel besser ohne sie zurecht kommen kann, als es bei Python der Fall ist. Nach dem Muster sehe ich Django auch nicht nur als Framework, das ich mit einem anderen PHP Framework vergleichen kann, sondern eher als hinreichende Technik, um überhaupt Python PHP gegenüberzustellen.

0
@Chroz192

Inwiefern es dann verwerflich sein soll, wenn man vanilla PHP ohne Drittanbieter Frameworks nutzt, leuchtet mir nicht ein.

Wenn jemand PHP-Leuten Gebastel vorwirft, kommen die oft damit an, dass man ja heutzutage ernsthaft nur noch mit Frameworks programmiert. Ich habe da etwas andere Eindrücke, du machst das ja anscheinend auch. Schon faszinierend, wie sich überall in der Programmierung strukturierte Wiederverwendung durchgesetzt hat, außer bei ein paar PHP-lern, die anscheinend gerne mal das Rad neu erfinden oder Copy and Paste betreiben ;) Wenn ich mir diverse Open Source-PHP-Programme so ansehe, ist das schon ein wenig erschreckend, wieviel Code da geschrieben wird, um immer wieder die gleichen Funktionalitäten zu implementieren.

Ich programmiere selbst weder mit Ruby noch mit PHP, muss aber hin und wieder ein paar Anpassungen machen. Bei Rails ist das recht simpel, weil die Anwendungen relativ klein sind und diese quasi immer die gleichen Komponenten benutzen, die durch das Framework vorgegeben sind. Dass die Sprache an sich viel besser ist, hilft natürlich auch. Bei PHP darf ich mich durch kilometerlange Textwüsten quälen, das ist im Vergleich wirklich anstrengend und fehleranfällig.

Um Python auf Serverseite zu verwenden, muss ja bereits ein gewisser Aufwand betrieben werden, PHP ist da um einiges komfortabler, z.B. wenn man betrachtet, wie Anfragen vom Client automatisiert entgegengenommen werden.

Bei der Installation muss man bei Python tatsächlich ein bisschen mehr tun, um die passenden Libraries zu installieren, damit man ersthaft arbeiten kann.

Bei reinem PHP kann man die Zeit dann aber dafür investieren, immer wieder den gleichen Mist zu programmieren, wenn man unbedingt auf Frameworks verzichten will (warum auch immer).

Nach dem Muster sehe ich Django auch nicht nur als Framework, das ich mit einem anderen PHP Framework vergleichen kann, sondern eher als hinreichende Technik, um überhaupt Python PHP gegenüberzustellen.

Django geht aber sehr weit über das hinaus, was PHP standardmäßig mitbringt. Gibt ja auch viel kleinere (Micro-)frameworks, die sich sehr einfach einsetzen lassen.

Wie gesagt, PSP, das bei mod_python (Apache) dabei ist, ist genau das, was man direkt mit PHP vergleichen kann. Das nutzt aber keiner ernsthaft, weil es viel sinnvoller ist, was besser Strukturiertes zu nehmen und sowieso veraltet ist.

0

Davon gibt es schon SO VIELE Fragen!

Einige Leute hier haben die auch sicher schon hundertmal beantwortet.

Meinungen gehen auseinander:

C/C++ , C# , Java , Visual Basic... aber hauptsächlich diese.

Es sei denn, du hast nicht den HAUCH einer Ahnung und keine Hoffnung, dass es besser wird, dann solltest du Batch oder hTML als erstes nehmen.

HTML ist keine Programmiersprache, nur so als Hinweis.

0

Hi ich habe das selbe vor am besten eignet sich Java oder Visual basic

Am besten die am Verbreiteste - Java

Was möchtest Du wissen?