Erste Krankenversicherung, was würdet ihr mir empfehlen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

 Moin Moin, da ich in ein paar Wochen mit dem Studium fertig werde und direkt ins Berufsleben starte, brauche ich eine vernünftige (private)

Hier stellt sich zuerst einmal die Frage, welche beruflichen Status strebst Du an:

Angestellter, Beamter oder Freiberufler/Selbständiger ?

Bei Angestellten, wie hoch ist dein jährliches Brutto-Einkommen / eine PKV ist erst möglich wenn dein Brutto-Einkommen über 56.250 € liegt.

Bei Selbständigen empfehle ich nicht immer gleich zu Beginn eine PKV abzuschließen. Kommt dann meist auf die Tätigkeit an und auf das zu erwartende Einkommen.

Bei Freiberuflern, müsste man die Tätigkeit wissen, denn z.B. für Ärzte gibt es spezielle Tarife, die nicht jeder Versicherer anbietet.

Allerdings verwundert es mich, dass Du hier gesetzliche Krankenkassen aufführst, wie z.B. TK und AOK.

Auch bei einer Direktversicherung wie HUK24 sollte man keine private Krankenversicherung abschließen. Dafür ist eine Beratung erforderlich, die man vor Ort bei einem Versicherungsvermittler seines Vertrauens machen sollte.

Bei der Wahl seiner Tarife sollte man ein paar wichtige Dinge beachten.

Keine Billigtarife aussuchen, sondern Leistungsstarke Tarife.

Wichtig ist, dass die Versicherungsunternehmen zumindest im stationären Bereich über die Leistungen der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) leisten. Empfehlenswert mindestens bis zum 5 fachen Satz.

Wichtige Leistungen könnte ich dir hier noch seitenweise aufzählen.

Ich kann dir aber folgendes anbieten, wenn Du Interesse hast, kann ich dir eine Leistungsübersicht zuschicken, wenn gewünscht auch mit einem Angebot. dazu benötige ich nur deine berufliche Tätigkeit, Status, Geburtsdatum, mtl. Brutto-Einkommen. (Beim Beamten - Beihilfeland) und eine Email-Adresse.

Kontakt per Privatnachricht möglich.

Viele Grüße,

N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Technische Krankenkasse, AOK, Allianz und Huk24.

TK und AOK sind aber keine privaten Kassen.

Ich denke du machst hier den zweiten Schritt vor dem ersten.

  1. Wirst du nach deinem Studium als Angestellter arbeiten so musst du mind. 56.250,- € brutto verdienen um dich privat versichern zu können.
  2. Solltest du deine aktuelle Situation und auch deine Gesamtlebensplanung berücksichtigen. Kostenlose Familienversicherung gibt es in der PKV nicht. Für Kinder und nicht arbeitende Partner wären u.U. eigene Verträge abzuschließen. Daher wäre erst mal anhand einer Bedarfsanalyse abzuwägen was auch langfristig sinnvoller wäre. Beitragsersparnis heute darf niemals ein Grund für den Wechsel in die PKV sein.
  3. Eine PKV-Vollversicherung bedarf der wahrheitsgemäßen Beantwortung von Gesundheitsfragen. Daher sollte man sie nicht ohne Hilfe eines Experten (z.B. Versicherungsmakler) abschließen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da geht aber Alles Durcheinander.

Also, zuerst einmal, kannst Du überhaupt in eine private KV (PKV) ? Das geht, vereinfacht, nur wenn Du selbstständig bist (aber auch da nicht immer) oder als Angestellter direkt über 50.850 Euro verdienst. Ansonsten ist höchstwahrscheinlich gesetzliche KK angesagt.

Dann, HUk24 bietet gar keine PKV an. Deine Aufzählung enthält also 2 gesetzliche Krankenkassen (Techniker und AOK) und eine PKV (Allianz), was denn nun ?

Fazit: es fehlen jede Menge Infos und die die es gibt, taugen nichts. Mit Deiner Frage wirdt Du also nur zufällige Infos und Ratschläge bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die erste Frage ist, ob Du mal Familie haben wirst. Kinder sind entweder in der gesetzlichen KK mitversichert wenn beide Eltern in der gesetzlichen KK sind oder privatversichert. Eine Privatversicherung kann schnell sehr teuer werden.

Die gesetzliche KV hat den Haken, dass man bei freiwilliger Versicherung auch als Rentner ziemlich viel zahlen muss.

So lange Du gesund und jung bist, sind alle privaten KV gut.

Die HUK hat noch mit den besten Ruf bei den privaten KV, die Techniker bei den gesetzlichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DolphinPB
22.01.2016, 14:59

Ziemlich viel Blödsinn:

"inder sind entweder in der gesetzlichen KK mitversichert wenn beide  Eltern in der gesetzlichen KK sind oder privatversichert."

Stimmt nicht, siehe SGB V § 10

"Die gesetzliche KV hat den Haken, dass man bei freiwilliger Versicherung auch als Rentner ziemlich viel zahlen muss."

Stimmt ebenfalls nicht, mach´ Dich mal schlau über die sogannte KVdR

"Die HUK hat noch mit den besten Ruf bei den privaten KV"

Ach ja, woher stammt denn die Info ?

2
Kommentar von Dickie59
24.01.2016, 12:41

Themen die man nicht beherrscht, sollte man nicht beantworten:

als Rentner bekommt man Zuschüße aus der Gesetzlichen rentenversicherung bei beiden versicherungsformen, wenn man dort eingezahlt hat,

die privaten sind immer gleichbleibend gut, verbessern sich sogar, wenn es neue möglichkieten der behandlungen gibt, die gkv verringert ihren leistungskatalog und benötigt jahrzehnte neue behandlungsmethoden in den leistungskatalog aufzunehmen

die huk hat nach neutralen fachkreisen nicht den besten ruf, genauso wie in anderen sparten und die HEK hat der TK den Rang abgelaufen, die will allerdings nach möglichiet nur gutverdienende und nicht über 55jährige aufnehmen

ob man mal familie hat und kinder sind keine wahlkriterien für eine mitgliedschaft

beste grüsse

dickie59

0

Sorry aber diese pauschalen Antworten sind schlichtweg falsch!

Erste Frage ist: kannst du dich überhaupt privat krankenversichern. Bist du selbständig? Oder Angestellt und verdienst zukünftig über der Jahresarbeitentgeltgrenze (JAEG 2016 = 56.250 EUR). Wenn beides nicht zutrifft, bist du bei der PKV auch schon raus. Dann bist du gesetzlich Pflichtversichert. Hier kannst du dann unter www.gesetzlichekrankenversicherungen.de dir einen Vergleich von gesetzlichen Kassen anzeigen um zu gucken welche die für dich passende ist.

Bist du freiwillig gesetzlich versichert, dann hast du die Möglichkeit eine PKV abzuschließen. Hier ist die Tarifauswahl deutlich komplizierter. Aussagen wie: Die eine oder andere KK hat einen guten Ruf sind hier viel zu oberflächlich, da ich auch behaupten würde, dass zahlreiche sehr gute Krankenversicherer nahezu unbekannt sind (z.B. Alte Oldenburger). 

Bei der PKV kommt es auf viele Leistungspunkte an. Wie sieht die Leistung im stationären Bereich aus? bis 3,5-fach GOÄ oder darüber hinaus? Was ist mit gezielter Auslandsbehandlung? Was mit Anschlussrehabehandlung? Was ist mit Heil- und Hilfsmitteln und der Bezugsart dieser Mittel? Fragen wie solche gibt es viele, so dass du unter gar keinen Umständen dir eine PKV ohne die entsprechende fachkompetente Beratung dazu abschließen solltest.

Gehe zu einem unabhängigen Versicherungsmakler. Der wird dir einen Marktvergleich machen und dich zu den schwierigen Punkten beraten. Wenn du PKV-Versichert bist, dann musst du dir bewusst sein, dass dies ein Systementscheid ist, der sich in den meisten Fällen so einfach nicht rückgängig machen lässt. Dabei solltest du dann natürlich berücksichtigen, wie deine Familienplanung aussieht? In der GKV hast du z.B. die Möglichkeit evtl. Familenmitglieder kostenlos mit zu versichern. Das gibt es in der PKV nicht. 

Wenn du nach Fragen hast, wende dich gern an mich, oder aber suche dir einen Berater in deiner Region. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HAllo,

leider antwortest du nicht, eine fachuser benötigen weitere hinweise für deine anfrage. so bekommst du keine fachliche gute antwort, vielleicht liest du mal wieder hier nach?

beste grüsse

dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit private Versicherung meinst du sicher nicht eine Privatkrankenkassenversicherung, da ist einiges zu beachten. Für Pflichtversicherte ist AOK immer richtig, habe keine Probleme. Sollte es zu teuer werden, kann man ja später vergleichen oder suchen, ob etwas günstiger erscheint

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?