Erste-Hilfe-Kurs wiederholen oder noch gültig?

6 Antworten

also ich hatte meinen erste-hilfe-kurs für den führerschein 2004 gemacht und 2007 erst mit dem führerschein begonnen, mein bruder sogar erst 2008...und soweit es mein fahrlehrer sagte läuft der nicht ab sonst würde es auf dem schein drauf stehen müssen

edit: es kann aber durchaus vorkommen das die fahrschule sagt sie wollen einen aktuellen, aber ich denke nicht das das bei dir der fall sein wird

0

Normalerweise wird der Kurs akzeptiert wenn er nicht älter als 2 Jahre ist. (Oder ein EH-Training nicht älter als 2 Jahre)

Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele sich melden ohne Ahnung zu haben. Die Fahrerlaubnisverordnung sieht im § 19 (leider) keine Befristung vor, anders als zum Beispiel beim Sehtest, der nur zwei Jahre gültig ist. . Anders ist es nach den Unfallverhütungsvorschriften. Nach der BGV A1 ist innerhalb von 2 Jahren ein Erste-Hilfe-Training von 8 Unterrichtseinheiten als Fortbildung zu absolvieren oder nach drei Jahren ein neuer Erste-Hilfe-Kurs von 16 Unterrichtseinheiten.

§ 19 Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen, Ausbildung in Erster Hilfe (1) Bewerber um eine Fahrerlaubnis der Klassen A, A1, B, BE, M, S, L oder T müssen an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen teilnehmen. Die Unterweisung soll dem Antragsteller durch theoretischen Unterricht und durch praktische Übungen die Grundzüge der Erstversorgung von Unfallverletzten im Straßenverkehr vermitteln, ihn insbesondere mit der Rettung und Lagerung von Unfallverletzten sowie mit anderen lebensrettenden Sofortmaßnahmen vertraut machen. (2) Bewerber um eine Fahrerlaubnis der Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE oder D1E müssen an einer Ausbildung in Erster Hilfe teilnehmen. Die Ausbildung soll dem Antragsteller durch theoretischen Unterricht und durch praktische Übungen gründliches Wissen und praktisches Können in der Ersten Hilfe vermitteln. (3) Der Nachweis über die Teilnahme an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen oder einer Ausbildung in Erster Hilfe wird durch die Bescheinigung einer für solche Unterweisungen oder Ausbildungen amtlich anerkannten Stelle oder eines Trägers der öffentlichen Verwaltung, insbesondere der Bundeswehr, der Polizei oder der Bundespolizei, geführt. (4) Eine Ausbildung in Erster Hilfe ersetzt eine Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen. (5) Als Nachweis über die Teilnahme an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen und einer Ausbildung in Erster Hilfe gilt auch die Vorlage

1.eines Zeugnisses über die bestandene ärztliche oder zahnärztliche Staatsprüfung oder der Nachweis über eine im Ausland erworbene abgeschlossene ärztliche oder zahnärztliche Ausbildung, 2.eines Zeugnisses über eine abgeschlossene Ausbildung in einem bundesrechtlich geregelten Gesundheitsfachberuf im Sinne des Artikels 74 Abs. 1 Nr. 19 des Grundgesetzes, in einem der aufgrund des Berufsbildungsgesetzes staatlich anerkannten Ausbildungsberufe Medizinischer, Zahnmedizinischer, Tiermedizinischer oder Pharmazeutisch-kaufmännischer Fachangestellter/Medizinische, Zahnmedizinische, Tiermedizinische oder Pharmazeutisch-kaufmännische Fachangestellte oder in einem landesrechtlich geregelten Helferberuf des Gesundheits- und Sozialwesens oder 3.einer Bescheinigung über die Ausbildung als Schwesternhelferin, Pflegediensthelfer, über eine Sanitätsausbildung oder rettungsdienstliche Ausbildung oder die Ausbildung als Rettungsschwimmer (Deutsches Rettungsschwimmer-Abzeichen in Silber oder Gold). Für die Antragstellung der Fahrerlaubnis der Klasse A und B mit den entsprechenden Unterklassen zusätzlicheine Sehtestbescheinigungeinen Nachweis über eine Unterweisung in "Sofortmaßnahmen am Unfallort" (gültig ab 1.7.1991)

Für die Antragstellung der Fahrerlaubnis der Klasse C oder C1 mit den entsprechenden Unterklassen zusätzlichaugenärztliches Gutachten nach Anlage 6 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV)Nachweis über eine Ausbildung in "Erster-Hilfe" (gültig ab 1.7.1991)*ärztliche Bescheinigung nach Anlage 5 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

Du redest von Ahnung und kopierst Texeteinlagen... Prima Einstellung - lach.

0

Hallo der Erste Hilfe Kurs ist für immer gültig, was leider dazu führt das kaum jemand diesen so wichtigen urs wiederholt. Für den Führerschein ist es ausreichend, jedoch kann es bei weiterführende Lehrgänge in der Arbeit sein das hier der Kurs nicht älter als drei Monate sein darf. Bitte achte aber darauf das du nur den LSM Kurs hast der für Motorrad oder PKW ausreicht, nicht aber für den LKW. Solltest du dich mal dafür entscheiden, dann mußt du den großen Erste Hilfe Kurs machen, der dauert dann 2 Tage.

Eigentlich ist der (leider) immer gültig. Aber es kann ja mal sein, dass ein Mitarbeiter im Straßenverkehrsamt nen Furz quersitzen hat und er den Kurs nicht anerkennt. Sollte aber bei der realtiv kurzen Zeitspanne kein Thema sein.

Es gibt keine gesetzlichen Einschränkungen zur Gültigkeit (in diesem Fall).

Halli, ich weiß nicht, warum Du (unbegründet ) an meiner Aussage eine Kritik übst.

Natürlich sind solch Ausbildungsrichtlinien im Gesetz verankert.

Der EH - Schein hat eine GÜLTIGkeit von 2 Jahren.

Man besitzt diesen Schein , kann ihn aber behördlich oder als Nachweis in Sachen Gültigkeit nirgendwo mehr einbringen. Das ist geregelt.

0
@Eratya

Die Kritik ist berechtigt, da @Halli79 im Prinzip Recht hat. Eine EH-Bescheinigung ist erst mal unbegrenzt gültig. Es gibt z.Z. nur ein einziges Bundesland, Niedersachsen, wo durch eine Verordnung solche Bescheinigungen nur bis zwei Jahre akzeptiert werden.

0
@Eratya

Beweise es, indem du die Gesetze, auf die du dich berufst, benennst.

0
@Eratya

Und wieso sollten Ausbildungsrichtlinien, um die es hier im Übrigen nicht geht, in irgendeinem Gesetz stehen?

0
@Halli79

Das steht alles drin:

.

  • BGVA1

  • BG-QSEH

Belest Euch und freut Euch des Lebens...

:))

.

@Halli...

.

<<<"Beweise es..."

.

So schon mal gar nicht ! Gar nichts muss ich hier - geschweige Dir beweisen.

0
@Eratya

Jetzt berufst du dich auf Ausbildungsrichtlinien und nicht auf Gesetze, wobei du ja behauptet hast, dass stünde in Gesetzen. Und du bewegst dich jetzt auch im Bereich der Berufsgenossenschaften und nicht im "normalen" Leben. Vorsicht damit!

0

Was möchtest Du wissen?