Erste ableitung von 2/x^2*e^-x+3?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  Kannst du dich noch an die logaritmischen Rechenregeln erinnern? Dadurch wird die Rechenstufe um Eins gesenkt und alles vereinfacht.

   Wenn du mir jetzt mit dem Einwand kommst, du weißt nicht, wie man Logaritmus ableitet; das " habt ihr noch nicht gehabt " DER Einwand zählt nicht.

   Aus dem Telekolleg ist mir nämlich bekannt, dass Logaritmus DEFIMIERT ist als ===> Stammfunktion ( " Aufleitung " ) der Normalhyperbel 1 / x . Eine Definition kannst du weder beweisen noch begründen..

   Liks von dem Gleichheitszeichen in ( 1 ) wäre dann noch die Kettenregel zu beachten.

   Es zeugt durchaus nicht von mangelndem Interesse, wenn du dich meldest, im Internet hätte dir jemand diese Strategie vorgeschlagen.

   Hast  du zu logaritmischem Ableiten noch Fragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus einem deiner Kommentare entnehme ich:

f(x)=(2/x²) * (e^(-x)+3)


Produkregel:

[f(uv)]'=u'v+uv'


u=2/x²

u'=4/x³

v=e^(-x)+3

v'=-e^(-x)


Und nun bildest du die Ableitung, klammerst ggf. aus.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hihi58
15.09.2016, 21:05

Wieso wird das x^2  x^3

0

Was möchtest Du wissen?