Erstbezug bei Jobcenter - wir funktioniert da?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist unterschiedlich, zuerst einmal, ist die Wohnung genehmigt , entsprciht sie der erlaubten Größe und liegt sie innerhalb der orsüblichen KDU ( Kosten der Unterkunft)?

Das der Umzug genehmigt ist, ist wichtig, damit das Jobcenter die Kaution als darlehenübernimmt, die muss du dann später mit 10% vom regelsatz zürückzahlen.

Ich frag dies alles nur,da es dein erster Umzug ist.

Dann ist noch die Frage,wo du bisher gelebt hast, wenn du mit deinem freund oder so zusammen Freund gelebt hast, wird man wahrscheinlichfragen , ob du dir schon Möbel gekauft hast und was damit geschehen ist, da man danndavon ausgeht das du bereits eigene Möbel besitzt.

Du stellst beim Jobcenter einen Antrag auf Erstaustattung, dann kommen sie meist hinaus und schauen ob du die Dinge die du beantragst wirklich benötigst ( Gardinen gibts zb nur im Erdgeschoss). Dann bekommst du einen Bescheid der dies genehmigt. Das Jobcenter kann frei wählen, ob es dir Bargeld gibt oder ob es dir Gutscheine für soziale Möbelhäuser gibt. So als kleines Beispiel bei uns gibt es für 3( 2 Erwachsene und 1 Kind) Leute und eine komplette Wohnungseinrichtung ( also vom Abfalleimer, über Küche, Staubsauger, bis hin zum Wohnzimmerschrank) ca 1000€.

Du bekommst erstmal einen Gutschein für Mobel, für das Möbelhaus. Sollte da nach wiederholten 3-4 Besuchen nichts gescheites zu finden sein, erst dann bekommst Du i.d.R. einen Barcheck. Aber direkt vornweg, LED Fernseher und Moderne Einbauküchen wirst Du nicht gestellt bekommen.

Ist so nicht ganz richtig. Ob man einengutschein fürs Möbelhaus bekommt hängt auch mit dem Wohnort zusammen. Heutzutage gibt es in jeder größeren Stadt Sozialkaufhäuser wo jeder ohne Bescheid und co einkaufen kann. In diesen Städten gibt es aber keine Möbelhalle im "altmodischen" sinne mehr, ist zumindest beiuns so und von bekannten weiß ich das es dort auch keine Möbelhallen mehr gibt sondern nur noch Sozialkaufhäuser.

@TE vom Amt bekommst du (in den meisten Fällen) einen pauschalen Betrag von 1000€, das muss dann aber auch für alles reichen was Möbel und Hausrat betrifft. Damit kommst du aber locker hin wenn du dir nicht "zu fein" bist ins Sozialkaufhaus zu gehen. Für Kleinteile wie Besteck und co kannst du auch mal Verwandte bekannte fragen, dafür musste dich nicth schämen.

0

Was möchtest Du wissen?