Erstausstattung Wohnung mit Jobcenter/Arbeitsamt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

  • Für eine geordnete Haushaltsführung notwendig und dementsprechend bei Fehlen oder Verlust zu bewilligen sind z.B.

= die großen Elektrogeräte Kühlschrank, Herd und Waschmaschine

= eine Zimmereinrichtung, wenn diese zum großen Teil nicht vorhanden ist

= Küchenschränke, wenn bisher eine Wohnung mit Einbauschränken bewohnt wurde, die in der alten Wohnung verbleiben müssen (Vermietereigentum)

  • Bewilligt werden können:
    = Wohnungseinrichtungspauschalen

= Teilpauschalen, Leistungen für große Haushaltsgeräte

= sowie unter engen Voraussetzungen Leistungen für Teppichboden.

  • Für Neugeborene sind sämtliche Bedarfe durch die Erstausstattungspauschale gem. § 31 Abs. 1 Nr. 2 SGB XII (siehe Arbeitshilfe Erstausstattung / Schwangerschaft und Geburt) abgedeckt. Dies gilt auch für Einrichtungsgegenstände wie Kinderbett und Wickelkommode. Lediglich die Ausstattung des Kinderzimmers mit Teppichboden ist hiervon nicht erfasst.

  • Ausführlich unter: http://www.hamburg.de/ah-sgbxii-kap03-28/1114542/ah-sgbxii-31-1-erstausstattung-whg.html

elenore 17.10.2010, 10:09

Vielen Dank für den Stern!

0

es ist sehr schwer heutzutage noch vom jobcenter was zubekommen ich weiß das man das einrichtundgsgeld bekommt wenn man grad aus dem gefängnis ist oder bei einem wohnungsbrand ich musste mein geld einklagen du kannst aber probieren ein kühlschrank waschmaschiene und was lebensnotwendig ist zubeantragen da die meisten eine begründung geben das man aus eigener kraft sparen soll oder durch familie sich die sachen besorgen soll und wenn ist das auch heute nicht viel was man bekommt drück dir die daumen das es klapt ca. für komplet einrichtung neu 1000-1200€ wenn nicht viel weniger meiner erfahrung her

Vorgesehen ist da gar nichts. Man erwartet in der Regel eine Auflistung der Dinge, die dringend gebraucht werden. Der Betrag liegt um die 1000 €, ist also nicht viel.

Die Beträge fallen sehr gering aus und reichen i.d.R. nur für gebrauchte Sachen. Allerdings ist es nicht zwingend vorgeschrieben, dass man in diesen Sozialkaufhäusern kauft (auch wenn mancher Sachbearbeiter das gerne mal behauptet). Faktisch wird es aber darauf hinauslaufen.

Was möchtest Du wissen?