Erstausstattung Bodenarbeit/Horsemanship?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Die vorgeschlagene Ausrüstung hört sich vernünftig an 100%
Die Ausrüstung ist nicht so wichtig 0%
Die vorgeschlagene Ausrüstung ist totaler Quatsch 0%
Die vorgeschlagene Ausrüstung ist ausbaufähig 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Die vorgeschlagene Ausrüstung hört sich vernünftig an

Zuerst - Knotenhalfter ist nicht gleich Knotenhalfter. Das Ding muss zu 100% richtig sitzen sonst macht es keinen Sinn sondern verrutscht oder drückt. Ich empfehle daher immer eines auf Maß zu bestellen oder eben zumindest verschiedene Modelle zur Anprobe zu bestellen und zu schauen ob eines davon zufällig gut sitzt. Dann gibt es auch verschiedenen Seil"arten" - meine Stute bevorzugt z.B. eher ein schweres, steiferes Knotenhalfter, der Kleine dagegen hat lieber ein leichteres. Da muss man ein bisschen rumtesten - für den Anfang empfehle ich da aber eher ein dickeres Seil, denn je dünner desto schärfer wirkt es natürlich auch...

Bzgl. des Seils nimm die Finger weg von den Billigteilen - die sind zu leicht und flattern dann nur in der Gegend herum, damit kannst du keine klaren Hilfen geben. Ich z.B. bin begeistert von den Seilen von Brockamp - die sind schön schwer und liegen gut in der Hand. Ich nutze keine mit Schlaufe, sondern nur die mit Drehverschluss - ich finde es brauch das Gewicht des Verschlusses, damit das Seil gut liegt. Ist aber evtl. auch Geschmackssache. 

Ich habe mir vor Jahren mal einen Stick gekauft und nie benutzt... Mir persönlich sind die Dinger zu schwer. Ich nutze bei einem kurzen Seil wie du es haben möchtest eine lange Dressurgerte und wenn ich mit dem langen Seil arbeite nehme ich eine Bogenpeitsche. Für den Anfang reicht deine Dressurgerte da also völlig aus.

Im Endeffekt gilt hier also auch - kauf lieber gleich was mit ordentlicher Qualität anstatt irgendeinen Billigkram. Dafür hast du die Sachen dann auch über Jahre, meine Halfter/Seile sind inzwischen auch schon mehrere Jahre alt und sehen immer noch aus wie neu. Die Investition lohnt sich also ;-)

Danke für deine Antwort :)

0

Hallo,

was verlangt denn der Kurs?

Man kann gar nicht sagen, was man für Bodenarbeit braucht da es so vielfältig ist und es wirklich drauf ankommt was ihr macht und was dein Pferd mag. Mein Wallach z.B hat mir letztens klar und deutlich gezeigt, das er weder ein Knotenhalfter noch ein Kappzaum mit Naseneisen mag - nur Stallhalfter oder ein leichtes Kappzaum, Gerte und meine Stimme und Körpersprache. Dementsprechend arbeiten wir auch.

Ehe du mit Pferd und plötzlich mit Knotenhalfter zum Kurs gehst, solltest du das Pferd erstmal ans Knoti gewöhnen und abklären, ob es überhaupt was für dein Pferd und dich ist. Knotenhalfter sind sehr scharf und gehören in wirklich feine Hände. Bist du entsprechend handlich geschickt?

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Also eine Freundin von mir hat mir erzählt, dass sie im Sommer einen Horsemanship-Kurs macht und meinte ich könnte mitmachen, ich habe sowieso vorgehabt mal einen solchen Kurs zu belegen. Sie kennt die Trainerin und ihr Pferd wurde von ihr auch mit ausgebildet. Was die Trainerin verlangt weiß ich noch nicht, jedoch weiß ich, dass meine Freundin ein Knotenhalfter benutzt. Ich werde sie bald mal fragen wie so ein Kurs abläuft.

Damit ich beim Kurs nicht wie ein kleiner Trottel da stehe, hatte ich vor mich vorher zu informieren was man üblicherweise benutzt.

Ich denke, ich könnte mit einem Knotenhalfter klar kommen, ich bin eher zu zaghaft als zu grob. Blutige Anfängerin was Pferde angeht bin ich ja auch nicht :)

0
@Elea02

Ein guter Horsemanship-Trainer geht auf das Pferd ein und passt die Arbeitstechnik sowie Ausrüstung mit dir zusammen an.

Auch wenn du "denkst" du könntest mit einem Knoti umgehen, wer sagt das es was für dein Pferd ist? Ich habe Jahre mit Knotenhalfter gearbeitet und diesmal einen Wallach, der es eben gar nicht mag. Wie gesagt, das muss vorher abgeklärt sein. Da würde ich mich dann lieber vorher an den Trainer wenden und nachfragen, als irgendwas zu kaufen, womit am Ende weder du noch dein Pferd arbeiten kann.

1
@VanyVeggie

Ok, ich werde dann mal eine Freundin die ein Knoti hat beten es mir mal auszuleihen und ich teste ob meine damit klarkommt. Ich reite sie mit einem Sidepull (kein flacher Riemen sondern mit einem Rope), deswegen müsste sie mit der Wirkungsweise klar kommen...

0
@Elea02

Also nur damit das klar ist : ausprobieren ob wir mit klar kommen wollte ich sowieso vorher, nur werde ich mir dann doch nicht direkt eins kaufen

Welche Alternativen gäbe es denn? Bzw was benutzt du (wenn dein Wallach es ja nicht mag)?

0
@Elea02

Ein Sidepull mit Rope kann man trotzdem nicht mit einem Knoti vergleichen. Ich arbeite hauptsächlich frei, zum longieren oder Equikinetic verwende ich ein Kappzaum ohne Naseneisen, ansonsten tuts ein einfaches Stallhalfter.

1

Du musst in erster Linie darauf achten, dass das Seil schwer ist. Billige Seile sind oft viel zu leicht und flattern herum.

Ich selbst hatte mal ein Jahr Unterricht in NHS, allerdings von Steve Halfpenny, nicht von Parelli. Steve war mal der sozusagen Hauptinstruktor von Parelli, hat sich dann aber von ihm getrennt, weil er fand,, dass Parelli "tote" Pferde macht.

Ich hatte mir auch einen Stick gekauft, den aber kaum je benutzt, weil ich das Teil einfach zu schwer und unhandlich fand.Ich habe ihn schnell gegen eine lange Dressurgerte ausgetauscht. Linda Tellington, die ich für besser halte, als Parelli je werden wird, arbeitet z.B., nicht mit einem Stick, sondern mit einer langen, leichten Dressurgerte.
Steve hatte auch nichts dagegen. Bei Parelli würdest du eher schief angesehen.

Meine Freundin hat mal einen Parellikurs mitgemacht und sich einen original Parellistick gekauft. Der ist natürlich viel teuer als die nachgemachten, aber gleich guten Sticks. Da ihr die Farbe rot nicht gefiel, hat sie sich einen Grünen gekauft. Und ist bei fanatischen Parellianern völlig entsetzt angeschaut worden. Denn man beginnt mit dem orange-roten Stick und wechselt erst ab Parelli Level Schießmichtot zum Grünen. Als Beginner einen grünen Stick zu benutzen, ist für die Parellianer wohl so schlimm, als würde man bei der E-Dressur mit Zylinder auftauchen.

Kopfschüttel!!!

Vielen Dank für deine Antwort! Ja, von Parelli habe ich auch schon viele schlechte Sachen gehört. Das mit erst roter dann grüner Stick ist ja totaler Quatsch 😂🤦Deine Antwort hat mir aber schonmal die Entscheidung leichter gemacht 👍

0

So ein bisschen ein Glaube ist bei den Parellianern schon auch dabei ;-)

0

Habt ihr Tipps fürs Ohne Sattel reiten oder Ideen was ich mit meinem kleinen sturen Hafi sonst noch machen könnte?

Hey Hey Also ich und meine Reitbeteiligung (Hafi) sind letztes Jahr Abundzu ohne Sattel ausgeritten, da wir keinen Platz etc haben sind wir ins Gelände Schritt hat alles Geklappt doch im Trab haperte es schon bei mir 😂 Erste Frage: Wie kann ich besser sitzen bleiben bzw Leicht traben? 😂 Das Aufsteigen hat meistens auch nur Geklappt weil meine Freundin da war - obwohl meine kleine Blondine nicht mal Größer ist als ich 😂 Naja aufjedenfall haben wir das im Reitunterricht immer mit Voltiguergurt gemacht (Ich wollte mir schon einmal einen Kaufen aber fürs Gelände is halt Doof) Dort konnt ich mich auch aufs Pferd stellen etc im Trab aber ich habs irendwie verlernt 😁 Okey Weiter gehts: *Meint ihr ein Voltigiergurt bzw Longiergurt lohnt sich? und ist es Besser wenn ich ohne Sattel auf Teer oder auf Waldwegen reite? (Also Angenehmer für beide) Habt ihr sonst noch Tipps was ich neues Ausprobieren könnte? (Nicht unbedingt ohne Sattel einfach das es was neues gibt aber bitte keine Bodenarbeit 😂😊) * Lg Und danke im Vorraus

...zur Frage

Keinen Richtigen Reitplatz und Hilfe bei Reitwiese?

Hallo zusammen:) Wir haben halt 2 Rb's die dann da zu 2. stehen und jeder hat seine eigene Box und Paddock mit so einem trennseil.Und wenn man das dann auf macht hat man einen tollen kleinen Reitplatz/oder halt zum arbeiten ungefähr 25x15 m denkt ihr das reicht so zum reiten? Und wir hatten eben vor einen Reitplatz auf einer Wiese zu bauen weil sie sehr,sehr viel Wiese usw.haben;) Das würde eig. Für ungefähr 6 Reitplätze reichen.😉Jetzt hab ich paar fragen .

• Habt ihr Erfahrungen mit Wiesen reitplätzen? kann man die bei fast jedem Wetter benutzen • Falls nicht habt ihr eine idee was wir machen könnten das die wiese rutschfester wird und halt einfach wetterfester:] • Würdet ihr eher 2 Reitplätze machen einen für Springen und eine Für Dressur oder nur 1 mit allem zusammen?🙈 • Wie könnten wir den einzäunen möglichst kostengünstig und leicht zum einzäunen? - Ich freue mich echt auf antworten 😍 Und natürlich werden wir auch viel ausreiten und mehr wir haben auch echt tolles Gelände und Wälder und halt auch andere Sachen zb. Aufm Paddock:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?