Erstausbildung abbrechen und neu beginnen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Diese Regelung gibt es bei betrieblichen Ausbildung. Ordentliche Kündigung wg. Berufswechsel oder Berufsaufgabe.

Er könnte eine einvernehmliche Vertragsauflösung mit dem Arbeitgeber anstreben. (Vertrag lesen, was steht da hinsichtlich Kündigung o.ä.).

Er könnte in Verbindung mit der zuständigen Kammer einen Betriebswechsel (?) anstreben.

Ist evtl. noch in einer Probezeit?

Die erklärte Aufgabe des Berufes oder des Berufswechsel gilt aber nicht für die Ewigkeit.

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/kuendigung-durch-den-azubi.html

Schau auch mal in den Link, informativ. Aber keine Gewähr das das auch für ihn gilt (Verknüpfung Schule/wohnen usw.). Aber Sprechnen mit dem Ausbilder, Schule könnte weiterhelfen.

Er müsste dann seine Ausbildung nochmal von vorne anfangen. Am besten wäre wenn er sich kündigen lässt, ist immer besser als selber zu kündigen ! Spreche aus Erfahrung

Was möchtest Du wissen?