ERSTATTUNGS JOBCENTER?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du und deine Frau bilden schon mal eine so genannte BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) und wenn die Kinder ihren Bedarf nach Abzug von Freibeträgen nicht selber decken können,dann gehören sie auch noch zu eurer BG !

Wenn du nichts auf dein Konto bekommst,dann wird sicher deine Frau den Antrag für euch alle gestellt haben und dementsprechend bekommt sie die Leistung auf ihr Konto.

Da deine 2 Kinder in der Ausbildung ja wahrscheinlich selber eine Vergütung bekommen,wird diese nach Abzug von Freibeträgen ( wie bei deiner Frau ),auf ihren individuellen Bedarf angerechnet und somit sinkt zumindest erst mal der Bedarf der Kinder.

Und wenn ihr das nicht angegeben und nachgewiesen habt,dass die Kinder selber über Einkommen verfügen,dann entsteht logischerweise eine Überzahlen,ihr habt dann mehr bekommen als euch zusteht und das möchte das Jobcenter nun zurück.

Was genau steht denn im Bescheid ?

Da muss ja stehen warum dieser Betrag zurück gefordert wird !

Sollte diese Forderung korrekt sein,was man so nicht beantworten kann,dann könnt ihr nur einen Antrag auf Ratenzahlung stellen.

Wenn ihr damit nicht einverstanden seid,dann legt fristgerecht einen schriftlichen Widerspruch ein und begründet diesen.

Dann sucht euch in eurer Stadt eine kostenlose Beratungsstelle für das ALG - 2 oder allgemein für Sozialleistungen und lasst die Forderung da mal überprüfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emi90
12.07.2016, 13:53

also der Antrag läuft auf mein Namen als wir den Antrag gestellt haben, haben wie dann auch gleich eingegeben wie viel jeder verdient. die könnten des dann rechnen von Anfang an nicht immer am ende und dann zurück zahlen

0

Wenn die Miete direkt an den Vermieter überwiesen wird vom Jobcenter und die Heizkosten direkt an den Versorger, landet davon natürlich nichts auf deinem Konto.

Trotzdem musst du den Teil davon an das Jobcenter zurückzahlen, der in § 45 SGB X genannt ist: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_10/__45.html

Manchmal aber auch nichts, wenn die Überzahlung verjährt ist oder unter Vertrauensschutz fällt. Beides kann man überprüfen lassen - zunächst per Antrag vom Jobcenter selbst, danach noch von der Widerspruchsstelle des Jobcenters per Widerspruch, danach noch per Klage vom Sozialgericht.

Muss oder will man zahlen, hat man Pfändungsfreibeträge. Man kann aber auch Raten vereinbaren. Und es kann auch mit dem laufenden ALG II aufgerechnet werden: SGB II § 43 Aufrechnung, siehe auch § 34a Ersatzansprüche für rechtswidrig erhaltene Leistungen.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würd mir halt mal Arbeit suchen, mein Guter......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emi90
12.07.2016, 13:30

ich suche jeden Tag Arbeit

0

"wir wohnen in einer whg mit 5 Leute wir sind eine Familie"

dann wird das einkommen aller zusammengerechnet. hat da einer zu viel bekommen muss das natürlich zurückgezahlt werden.

auch die miete zählt dazu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emi90
12.07.2016, 13:50

als wir diesen Bescheid ausgefüllt haben, haben dann ja eingegeben wie viel jeder verdient in der whg weil der gehalt immer gleich hoch ist, die könnten das ja ja am Anfang rechnen nicht immer am Ende und dann muss man zurück zahlen

0

Was möchtest Du wissen?