Erst Panikattacke dann Albträume?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ablenkung....Ablenkung....Ablenkung. 

Hast du einen Laptop / ipad ? Nehme das Gerät mit ins Bett, suche dir gute Musik, einen ruhigen Film oder Comedy raus und lasse das leise im Hintergrund laufen. Einfach zuhören...

Wichtig ist das du zur Ruhe kommst, möglichst im liegen. 

Eine Pank Attacke geht vorüber, dir wird nix passieren. Füttere sie nicht weiter mit Kathastrophengedanken....davon lebt die Panik. 

Du schaffst das . 🙂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FragGurl4 30.06.2016, 01:45

Dankeschön!

Ich hab noch nie so Angst gehabt.. Vor allem habe ich es endlich geschafft langsam ganz viele Probleme zu verarbeiten und jetzt das hier. 

0
user8787 30.06.2016, 01:47
@FragGurl4

Du verarbeitest wohl gerade viel....also dein Kopf, für sich. 

Nun, ich kann dich gut verstehen. Ich bin eine gübte Trauma Patientin. Jede Panik Attacke ist anders....ich hasse das auch. Man muss da wirklich alleine durch, Hilfe von anderen bringt nicht sonderlich viel.

Wichtig ist das du weißt.....es wird dir nichts passieren! 

Das solltest du dir immer wieder sagen.

1
user8787 30.06.2016, 01:51
@FragGurl4

Du schaffst das...wie sagt mein Therapeut immer : 

" Treten sie den Kathastrophengedanken kräftig in der...ehm Popo!" 

Er ist Brite, auf engl. klingt das netter. 😉

1

Was hast du genau geträumt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FragGurl4 30.06.2016, 01:40

Ich lag normal in meinem Bett und wurde dann einfach weggezogen also weggetragen in die Luft das kann man nicht wirklich erklären und im Traum wollte ich schreien aber es ging nicht.. Ich hab so Angst aber niemand ist mehr wach und jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. Haben erst langsam die ganzen Probleme in dem letzten halben Jahr verarbeitet und jetzt sowas 

0
Workratan 30.06.2016, 01:45
@FragGurl4

Also ich kenn mich nen bisschen mit Traumdeutung aus.

Das mit dem wegziehen könnte auf verlustängste(von etwas, dass dir wichtig ist ) hindeuten. Das du nicht schreien kannst kann bedeuten, dass dir iwas im weg steht die Ängste zu verhindern. Womöglich du selber. Denk mal drüber nach, ob du solche Ängste auch im richtigen Leben hast und ob du ihnen vielleicht falsch begegnest. 

1
FragGurl4 30.06.2016, 01:48
@Workratan

Dankeschön! Ich habe seit mein Opa gestorben ist schon irgendwie Probleme. Hab paar Tage später immer wieder Panikattacken bekommen und war jeden Tag nervös aber das habe ich mit Beruhigungstabletten (verschreiben vom Arzt) in den Griff bekommen. Dann hatte mein Onkel Verdacht auf Krebs und meine Cousine hatte Krebs. Mein Opa lag damals sehr lange immer wieder im Krankenhaus und ich hab ihn immer besucht, auch als er im Koma lag und die Ärzte nicht wussten ob er es schafft und dann kam noch der Schulstress dazu mit den ganzen Prüfungen. Weiß langsam nicht mehr weiter 

0
Workratan 30.06.2016, 01:52
@FragGurl4

Das tut mir Leid.

Aber wahrscheinlich hat der Verlust dir Angst vor weiteren Verlusten gemacht.

Du solltest dir überlegen, wie du Verluste besser verarbeiten kannst. Dann wird die Angst vor weiteren auch geringer.

1

Was möchtest Du wissen?