Erst Muskelaufbau dann abnehmen oder beides?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Je mehr Muskeln du hast, um so mehr Energie verbraucht dein Körper. Die Energie zieht der Körper zuerst von den Muskeln und danach aus den Fettreserven. Um deine Muskelmasse also vor dem Abbau zu schützen, solltest du auf ausreichend Eiweiß in der Ernährung oder durch Shakes achten. Deine Muskeln werden so besser aufgebaut und bleiben erhalten und der Körper holt die Energie vom Fett.

Danke...so habe ich mir das vorgestellt!

0
@Blackstar2013

Als Shake mache ich mir meistens 2 Bananen, paar Leinsamen, paar Chia Samen, 1,5% Milch und 2 Esslöffel Protein Shake in ein Mixer ;)

0

Hört sich gut an :-) viel Eiweiß und Energy viel Erfolg weiterhin

0

Es ist effektiv zum Abnehmen beides zu machen.

Es stimmt zwar, dass Muskeln schwerer sind und man durch Muskelaufbau zunimmt, aber wenn Du dem Muskelaufbau nutzen willst, dann doch besser sofort um die positiven Effekte, wie die Steigerung des Grundumsatzes, mögl. schnell zu haben.

Was bringt es Dir, mit dem Muskelaufbau erst in 6 Monaten oder einem Jahr anzufangen? Auch dann würdest Du erst zunehmen, hast in der Wartezeit nicht die positiven Abnehmeffekte.

Wenn du Krafttraining und Ausdauersport gleichzeitig machst, wirst du fett verlieren und gleichzeitig Muskelmasse aufbauen. Mit deinem derzeitigen Gewicht ist das meines Erachtens nach völlig okay, man sagt ja immer, 10kg mehr als deine Größe sind gesund (sprich wenn du 1,90m groß bist, ist ein Gewicht von 90 - 95kg noch im "gesunden" Bereich. Alternativ könntest du einen BMI Test oder Körperfettanteil-Test im Internet machen. Sollte da herauskommen, dass du Übergewicht hast, ist es für den Körper besser, zuerst anzunehmen und dann mit dem Kraftsport anfangen.

Wie viel muss ich bei 94kg und 170cm abnehmen?Bin 18 Jahre alt und Männlich

Wie viel muss ich bei 94kg und 170cm abnehmen???Bin 18 Jahre alt und Männlich

Ich habe aber auch Muskeln, insbesondere an Bauch und den Armen. Am Bauch ist nur Fett drüber. Die Arme sehen aus wie bei Normalgewicht (nicht fett) und hier erkennt man die muskeln sehr stark und fühlt sie auch.

...zur Frage

unterbauch Fett (beim Mann) wegbekommen, wie?

Hallo Leute, ich hab Probleme mit meinem Unterbauch. Ich bin zufrieden mit meiner Figur/Gewicht und möchte nicht mehr abnehmen, jedoch hab ich eine Fettansammlung am Unterbauch der mich sehr stört, meine Frage wäre also, wie ich dieses Fett wegbekomme ohne abzunehmen und - da ich Muskelaufbau betreibe - meine Muskeln beibehalte bzw. weiter aufbaue.

Meine Werte : Männlich, 19J, 81 Kg, 1,85m, KfA 17 %

Ich weiß, zu diesem Thema ist im I.net sehr viel zu finden, jedoch nichts genau zu meiner Fragestellung, die meißten Leute, wollen ihr Gewicht dazu noch reduzieren und bei den meißten handelt es sich um Frauen, daher meine Frage :)

Vielen Dan für die Antworten und eure Mühen im Vorraus !

...zur Frage

Paar fragen zum abnehmen/zunehmen als Anfänger?

Hey
Ich bin fast 16 Jahre alt, 1,73/1,74 groß und wiege ca.66Kg. Ich hab am Bauch und an den Beinen relativ viel Fett,also nicht allzu viel aber es stört mich! Ich hab oft gelesen,dass man zuerst abnehmen sollte und danach Muskeln aufbauen,aber ist das nicht total unlogisch? Angenommen ich nehme jetzt 4 Kg ab,verliere hoffentlich genug fett und höchstwahrscheinlich leider auch ne Körbchengröße und fang dann mit dem Muskelaufbau an.Dann muss ich ja mehr Proteine und Kalorien zu mir nehmen und dann nehme ich doch wieder zu oder ist das dann trockene Muskelmasse? Wie würdet ihr das machen,mache nämlich erst seit 1 1/2 Monaten richtig intensiv Sport. Und falls sich jemand auskennt,glaubt ihr 4 Kg reichen um schon ne körbchengröße abzunehmen und halt an den "Problemzonen". Mir geht es nicht darum Brust zu verlieren,fände es eher ärgerlich aber leider lässt es sich nicht vermeiden. Und naja weiß jetzt nicht wirklich was genau ich machen soll.
Und um auf meine Titelfrage oder wie das heißt zurückzukommen,wenn ich anfangen würde muskeln aufzubauen,dann würden meine Beine doch viel dicker aussehen weil das Fett ja noch da ist.Man kann ja Fett nicht in Muskeln umwandeln,da das zwei verschiedene Stoffwechselprozesse sind falls ich es richtig verstanden hab. Also ja ich hoffe irgendjemand versteht ungefähr was ich gemeint habe mit den Fragen und kann sie beantworten:)

...zur Frage

Zuerst abnehmen und dann Muskelaufbau, oder andersrum oder gleichzeitig?

Was ist eigentlich besser? Das man zuerst abnimmt, dann Muskelaufbau orientiert trainiert, oder andersrum oder beides gleichzeitig? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Mc Fit Erfahrungen mit Abnehmen & Muskelaufbau

Hallo, ich gehe seit ein Paar Wochen ins Mc Fit um mein Gewicht zu reduzieren und Muskeln aufzubauen. Ich wiege bei einer Größe von 1.58 m 85 kg. Viel zu viel. Vor gut 2 bis 2,5 Jahren waren es mal gute 20 kg weniger. Keine Ahnung wie ich so viel zu nehmen konnte :( Auf jedenfall habe ich dem "inneren Schweinehung" den Kampf angesagt.

Habe mich vor ca. 5 Wochen im Mc Fit angemeldet. Anfangs bin ich 2 mal die Woche gegangen. Was ich jetzt auf 3 mal die Woche erhöhe (Mo, Mi, Fr). Ich geh meist abends nach der Arbeit und nach dem Training gibs einen Eiweiß-Shake zum Muskelaufbau und manchmal noch einen Salat.

Traingsplan sieht wie folgt aus: 10 Minuten aufwärmen ca. 45 Minuten Krafttraining an verschiedenen Geräten 40 Minuten Ausdauertraining aufn Rad.

Mein Startgewicht war 86,5 kg. Konnte mein Gewicht also um gut 1,5 kg senken.

Meine eigentliche Frage ist: Wie lange dauert es Muskeln aufzubauen? Bzw. Wie lange habt ihr gebraucht um Gewicht zu reduzieren?

Ich weiß das Muskeln schwerer sind als Fett. Hab schon ganz unterschiedliche Sachen im Netz gelesen. Aber jeder sagt etwas anderes. Wäre über Antworten von Euch dankbar :)

Vielleicht noch ne kurze Info zu meiner Ernährung. Ich esse zum Frühstück sehr kohlenhydraghaltig. Mittags gibs Mischkost. Abends esse ich eiweißreich. Zwischenmahlzeiten versuche ich zu vermeiden. (Ernährungsprinzip von SIS - Schlank im Schlaf).

Hab mir als Ziel gesetzt so 20 - 25 kg in einem Jahr zu schaffen. Mit Sport und Ernährung.

So jetzt bin ich auf eure Erfahrungen und Meinungen gespannt :) Wie lief bei euch die Gewichtsabnahme bzw. der Muskelaufbau ab? und in welchem Zeitraum habt ihr es geschafft?

...zur Frage

Ausdauertraining und Muskelaufbau;passt es?Ernährung, sixpack?

Hallo,

ich bin ein Anfänger und habe noch wenige Fragen. Ich habe mich lange Zeit über vieles informiert. Dennoch ist mein Fall etwas „anders“.

Mein Ziel:

Muskelösen Körper (Körperfett 8,5-11%) mit mehr auf Ausdauer spezialisiert. Anfangs möchte gerne eher ein Grundgerüst für Muskeln und Ausdauer herstellen. Momentan ist mein Plan ca. 60-70% Muskelaufbau und 30-40% Ausdauer. Nach wenigen Monaten ändere ich meine Strategie auf 50/50 und wechsle dann auf 60/40 mit Ausdauer als Schwerpunkt. (So der grobe Plan)

Ich werde nächstes Jahr zur Polizei gehen und brauche deshalb sowohl etwas Masse als auch viel Ausdauer.

Meine Fakten:

Größe: 167cm Gewicht: 65,5 kg Alter: 21 Geschlecht: Männlich Körperfett: 15,6% (Bauchumfang: 82cm ; Hals: 32cm)

Mein Trainingsplan bis jetzt (habe diese Woche angefangen):

Montag: Krafttraining (Ganzkörper) Dienstag: Laufen (8-12km / 45-80min) Mittwoch: Krafttraining (Ganzkörper) Donnerstag: Intervalllauf ca. 30 Minuten Freitag: Leichtes Krafttraining (Spezielle Muskeln nur 3 Übungen (Bauch, Bizeps, Waden) Samstag: Schwimmen (60min) Sonntag: Pause

Ernährung:

Mein Richwert liegt bei 2800-2900 Kalorien Bedarf (Habs nachgerechnet/Dabei ist das Training involviert). Das ist ein Durchschnittswert und gehe davon aus. Da ich mir dachte, dass ich erst Muskeln aufbauen will, wollte ich einen leichten Überschuss an Kalorien haben (ca. 300-400 also 3200-3300). Fürs abnehmen wäre es ja 500 weniger also ca. 2300-2400.

Kohlenhydratebedarf: ca. 340-400g Eiweiß/Proteine: 130-180g Fett: 60-100g

Nun meine Fragen:

1) Ist der Plan sinnvoll? 2) Kann man „abnehmen“ bzw. „Fett abbauen“, wenn man kein Kaloriendefizit hat? Ich verstehe leider nicht ganz, wie was funktioniert. Denn ich habe gehört, dass Muskeln bzw. der Körper Fettreserven benutzen, vor allem im Schlaf. Oder wird nur erst was von Fett genommen, wenn man weniger zunimmt als der Körper braucht? Wird da nicht zuerst die Muskeln abgebaut? 3) Ist der Kalorienbedarf realistisch? Ich finds ein wenig viel. 4) Bewirkt ein Ausdauertraining eher, dass man Muskeln abbaut? 5) Wie nehme ich in Zukunft ab und behalte größtenteils meine Muskeln (wie sieht dabei die Ernährung aus?)? 6) Wie oft soll ich das Wiegen und Abmessen durchführen? Weil es gibt ja immer Schwankungen. 7) Sind Semmeln und Weißmehlprodukte echt dabu? Warum eig.? Enthalten doch relativ viele KH und ist gut für die Energieaufnahme. Sind Volkkornbrote und Eiweißbrote ein guter Ersatz? Produkte von Metzgerei vermeiden?

Danke für eure Zeit und ihr könnt gerne eure Erfahrungen mit mir teilen :)

MfG

STI

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?