Erst Hausarzt dann Orthopäde oder glei Orthopäde?

6 Antworten

Wenn du ausschließen kannst, dass du in diesem Fall später auf den Hausarzt zurückgreifen musst (z.B. Wiederholungsrezept für Medikamente, KG-Rezept etc.) kannst du auch direkt zum Orthopäden gehen.

Der übliche Weg ist allerdings zunächst einmal zum Hausarzt. Wenn dieser die Notwendigkeit für die Facharztbehandlung sieht, überweist er den Patienten.

Grundsätzlich gilt nämlich das Überweisungsgebot, gegen dessen Verstoß aber weder von den Fachärzten noch von den Kassen sanktioniert wird.

Wenn du nicht in irgendeinem Hausarztprogramm bist, brauchst du keine Überweisung mehr, wenn du zum Orthopäden gehen möchtest. Und es ist dabei egal, ob es sich um den alten oder einen neuen Orthopäden handelt.

Der Hausarzt kann da sowieso nichts machen, Knieschmerzen klingen klassisch nach Orthopäden.

Du kannst dir eine Überweisung holen, dann bekommt der Hausarzt einen Bericht vom Orthopäden.

Du kannst auch ohne Überweisung hingehen, bei den meisten Ärzten reicht die Karte.

Was möchtest Du wissen?