Erst freiwillig Krankenversichert dann Heirat ..geht eine Familienversicherung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du hast Anspruch auf die kostenfreie Familienversicherung,allerdings musst du die freiwillige kündigen. Ist es innerhalb einer Kasse, dann ändern diese es oft mit Heirat schon. Sind es zwei verschiedene, wird die "abgebende" Kasse auf die Einhaltung der Kündigungsfrist bestehen, immerhin verliert sie ein zahlendes Mitglied. So ist das Gesetz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe gelesen das man von einer freiwilligen Versicherung nicht in die fami. Versicherung kann.

Da musst du dich verlesen haben.

Familienversicherung ist vorrangig vor freiwilliger Mitgliedschaft. Du kannst nach der Hochzeit einen Antrag stellen (§ 10 Abs. 1 SGB V).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du verheiratet bist hast du Anspruch auf Familienversicherung, wenn dein Einkommen unter dem Mindestbetrag liegt.

Du brauchst der jetzigen Krankenkasse nur die Heiratsurkunde vorlegen. Dein Mann muss dich natürlich bei seiner Kasse anmelden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der aok steht das keine Mitgliedschaft möglich ist wenn man freiwillig oder pflichtversichert ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
02.03.2016, 10:12

Soll heißen, dass man nicht doppelt versichert sein kann.

1

Bei diesen Paragraphen steht doch auch eine familienversicherung ist nicht  möglich wenn  man freiwillig versichert ist......im ersten Absatz

Oder gilt das nicht bei Heirat???

Verstehe das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kunterbunt23
02.03.2016, 07:56

Bei welchem "diesen" Paragrafen meinst Du denn? Worauf bezieht sich Deine Äußerung? Es wäre übersichtlicher, wenn Du Deinen Kommentar direkt unter die Antwort gesetzt hättest, zu der Du Dich äußern wolltest. 

0
Kommentar von nersd
02.03.2016, 10:28

Jetzt glaube doch denen, die dir hier deine Frage beantworten auch mal und stell nicht alles wieder und wieder in Frage. Wenn die gesetzlichen Voraussetzungen für z.B. eine freiwillige oder Pflichtmitgliedschaft vorliegen, kann logischerweise keine Familienversicherung möglich sein. Der Anspruch auf diese wird jedoch VORHER geprüft. Wenn du also Anspruch auf die fami hast, in deinem Fall entsteht dies durch die Heirat, dann ist diese auch vorranging. Basta und Punkt!

0

Was möchtest Du wissen?