Erst Ausbildung oder Fachabi?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mit der Mittleren Reife hast du, wenn die Noten einigermaßen gut sind, schon ganz gute Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Der Vorteil ist, dass du schon dein erstes eigenes Geld verdienst und in ein paar Jahren einen Beruf hast, von dem du leben kannst, wenn du deine Ausbildung in einem entsprechenden Berufsfeld machst, also nicht gerade als Friseurin oder als Verkäuferin.

Nach einer Ausbildung kannst du immer noch auf der Berufsoberschule dein Fachabitur oder sogar das allgemeine Abitur machen.

Die Fachoberschulen werden oft unterschätzt und zumindest in Bayern wird hier nach dem ersten halben Jahr gnadenlos ausgesiebt.

Unter dem Strich kommt es aber bei dir darauf an, ob du gerne zur Schule gehst und gerne lernst (obwohl du das in der Ausbildung ja auch machen musst) und ob die Noten deiner Mittleren Reife ausreichen, um dir einen guten Ausbildungsplatz zu sichern.

amylee2 02.07.2017, 20:24

Mein Durschnitt wird sich zwischen 1,9-2,3 enthalten..aber ich weiß nicht welchen Beruf ich erlernen möchte..

0
Altersweise 02.07.2017, 20:39
@amylee2

Bist du mehr ein Schreibtischmensch, der gerne Strukturen um sich hat oder tendierst du eher in die kreative Ecke. Hast du Interesse an Naturwissenschaften, am Werkeln, Basteln, Bauen oder liegt dir Kontakt mit Menschen am Herzen?

Demnach könntest du z.B. eine Ausbildung in der öffentlichen Verwaltung anstreben, als Industrie- oder Großhandelskauffrau, Ale Mechatronikerin, als Chemielaborantin, als Goldschmiedin, als Pflegefachkraft, als Eventmanagerin (Veranstaltungskauffrau).

Es gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten, wenn du dich nicht auf einen dieser Standardberufe festlegst, die alle Mädchen machen wollen. Hier ist die Konkurrenz riesig und deine Noten eigentlich zu gut dafür.

Große Chancen hast du in "traditionellen" Männerberufen, in denen mittlerweile Mädchen sehr gerne gesehen sind.

Wenn du aber noch nicht soweit bist, spricht bei deinen Noten aber auch nichts gegen eine Fachoberschule. Aber auch hier musst du dich von der Richtung her (sozial, kaufmännisch, technisch usw.) schon festlegen.

Wenn du erst nächstes Jahr mit der Schule fertig bist, müsstest du dich für die attraktiven Berufe trotzdem jetzt schon bewerben.

0

Warum ziehst Du bei Deinen Noten überhaupt ein Fachabi in Erwägung. Ich würde sagen, entweder gymnasiale Oberstufe oder eine Berufsausbildung.

Musst Du abwägen ! Mit einer Berufsausbildung + nachfolgender Aufstiegsweiterbildung (Meister/Fachwirt) kann man beruflich auch ganz schön weit kommen, auch ohne Studium.

Allerdings wirst Du dann die Allgemeinbildung, die ein Abitur bietet, nicht mehr bekommen. Stell Dir nur mal vor, Deine Kinder sind auf dem Gymi und kommen Dir mit höherer Mathematik oder Fragen zur Literatur oder Philosophie und stehst dann da mit Deinem Realschulwissen und kannst nicht mal mitreden.

Wenn du Lust hast, weiter zur Schule zu gehen, würde ich dir empfehlen, das Fachabi zu machen. Bei einem guten Abschluss hast du bessere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt und kannst außerdem noch studieren.

Wenn du nicht weißt welche Ausbildung du machen sollst, dann hänge besser noch das Fachabi dran. Danach kannst du immernoch eine Ausbildung machen. Umgekehrt (Ausbildung, dann Fachabi) ist schwieriger.

Alternativ gibt es auch duale Ausbildungen insklusive Fachabi, aber wenn du nicht weißt, was du werden willst, ist das schwierig.

Wenn du bereits weißt in welche richtung du gehen möchtest ist Fachabi denke ich eine gute wahl, da du dann womöglich bessere Ausbildungsplätze finden kannst. Wenn du aber schon Ausbildungsplätze im Sinn hast, die du jetzt schon machen kannst, dann würde ich diese wählen aber am Ende musst du Entscheiden ob du bereit bist zu Arbeiten oder nicht (es ist anstrengender als man denkt)

Eine Ausbildung beginnen.

Wenn Du willst, kannst Du nach der Ausbildung immer noch die Fachhochschulreife machen.

Das kann man beides machen.

Es fehlt hier an Informationen für eine ausgewogenere Antwort.

Was möchtest Du wissen?