Ersetzt ein Studium die Berufsausbildung?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt darauf an, ob ein Beruf eine spezielle Ausbildung voraussetzt oder nicht. Es gibt Studiengänge mit berufsqualifizierenden Abschlüssen (z.B. Jura auf Staatsexamen) und ohne Berufsqualifizierung (z.B. Soziologie). Ohne berufsqualifizierenden Abschluss kannst du zwar auch direkt in den Beruf einsteigen, allerdings teilweise nur in Arbeitsfeldern, die keine spezielle Ausbildung voraussetzen (z.B. Pressesprecher) oder in Arbeitsfeldern, in denen dein Abschluss als "vergleichbare Qualifikation" anerkannt wird (z.B. Pädagogik in manchen Bereich der Sozialen Arbeit).

Daneben gibt es auch Studiengänge mit besonderen Bestimmungen für die Berufsausübung, z.B. Psychologie: Mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium darf man sich als Psychologe bezeichnen. Als Psychologischer Psychotherapeut (= das, was man umgangssprachlich unter einem Psychologen versteht) darf man dagegen erst arbeiten, wenn man zusätzlich eine Psychotherapeuten-Ausbildung abgeschlossen hat - diese Zusatzausbildung setzt aber entweder ein Diplom oder einen Master voraus.

Je nachdem, was du machen möchtest. Wenn du z.B. Arzt werden möchtest musst du 6 Jahre studieren und 6 Jahre eine Facharztausbildung machen. In dieser Ausbildung kriegst du zwar genügend Geld, um zu überleben, aber fertig bist du immernoch nicht...

Wenn du nicht in einem entsprechenden anderen Beruf arbeiten möchtest musst du dort dann ggf eine Ausbildung oder ein anderes Studium abschließen.

Wenn du als Politikwissenschaftler Arzt werden möchtest geht das genausowenig, wie wenn du als Biologe Mechatronikert werden willstt

Während die meisten Berufsausbildungen auf einen konkreten Beruf vorbereiten, gibt es allerdings viele Studiengänge die nicht auf ein konkretes ganz spezifisches Arbeitsfeld vorbereiten

Ersetzt ein Studium eine Ausbildung?

...wenn man im einschlägigen Bereich weiterarbeiten möchte?

...zur Frage

Steuerfachangestellte eine kaufmännische Ausbildung?

Ist der Beruf "Steuerfachangestellte" eine kaufmännische Berufsausbildung? Oder nicht?

...zur Frage

Ist Krankenpfleger ein guter Beruf mit Abitur?

Oder auch das duale Studium Pflege?

...zur Frage

Was für eine Ausbildung stelle eignet sich gut?

Ich möchte anfangen für das Architekt/Ingenieur beruf zu studieren. Falls ich kein normales Studium platz bekomme, mache ich ein duales Studium. Ich weiß jetzt nicht was für Ausbildung platz für den beruf sich gut eignet.?

...zur Frage

Duales Studium nach Ausbildung?

Ich habe meine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte abgeschlossen und studiere nun seit 1,5 Jahren Wirtschaftsrecht (LL.B.) in Teilzeit.

Ursprünglich wollte ich neben dem Studium in Teilzeit arbeiten und nach dem Studium Jura in Vollzeit dranhängen.

Nun habe ich in der Zeitung ein Inserat gelesen "Bachor of Laws (LL.B.) duales Studium". Da würde man direkt in den gehobenen Dienst/Beamtenlaufbahn einsteigen. Außerdem hätte ich einen Job neben dem Studium, welcher so nur schwer zu finden ist - und zwar direkt im öffentlichen Dienst. Da wäre die gesamte Laufbahn quasi gesichert.

Meine Frage ist nun, ob das sinnvoll wäre, immerhin würde ich dadurch knapp 4,5 Jahre "verschenken"?

...zur Frage

Physiotherapheut als Studium. Fragen zum Gehalt, Ausbildung etc. Bitte Helfen.

ich möchte den Beruf studieren. Gibt es einen Gehaltsunterschied zwischen denen , die den Beruf bei einer Ausbildung gelernt und denen die den Beruf studiert haben? Kann man mit einem Fachabi diesen Beruf studieren???

Ich weiss das man nicht gerade wirklich viel verdient , aber kann mir jemand vielleicht eine Gehaltstabelle zeigen. Eine mit diesen, die den Beruf studiert haben und denen die den Beruf als Ausbildung gelernt haben. Bitte helft mir. danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?