Erschöpfung nach Tod meiner Mutter erst nach einem Jahr?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was du beschreibst, klingt für mich sehr nach einer Variante der "Rückenschmerzen" aus der Zeit, in der "vernünftige" Menschen einfach keine psychischen Probleme haben durften...

Hast du dich schon mal mit dem Helfersyndrom auseinandergesetzt? Schwer erziehbare Jugendliche und die todkranke Mutter - egal, wie stressig es war, du wurdest zumindest immer gebraucht! Jetzt nicht mehr...

Freust du dich darauf, von der Arbeit nach Hause zu kommen oder freust du dich eher auf die Arbeit? Sind deine Schmerzen in der Schule schlimmer oder im Bett/ auf dem Sofa? Und mal ehrlich: warum beschreibst du so detailliert, was du alles geleistet hast, wenn du keine Anerkennung dafür willst?

Egal, wie du es drehst und wendest: KÖRPERLICH kannst du von Dingen, die vor einem Jahr passiert sind, nicht mehr erschöpft sein.

Kommst du mit der Trauer wirklich so gut zurecht? Du redest sehr viel darüber, wie gut du das alles wegsteckst. Kein Wort über Ängste, Wut, Hilflosigkeit, Schuldgefühle. Dabei empfindet das wirklich JEDER Pflegende. Auch noch "hinterher"... Hast du möglicherweise ein paar Aspekte verdrängt???

Ich denke, du solltest psychische Ursachen zumindest in Erwägung ziehen. Vielleicht gehst du mal zu einer Selbsthilfegruppe oder einer Beratungsstelle. Oder hörst einfach deinem Hausarzt zu...

Lies dir das mal durch:

http://www.psychotipps.com/helfersyndrom.html

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarina70
14.04.2016, 07:31

Ja, ich komme mit der Trauer gut zurecht. Und ja, ich werde immer noch gebraucht.

Ich habe das, was ich für meine Mama getan habe, lediglich aufgelistet, um dem Leser einen Eindruck zu geben, dass ich einfach nur noch "funktioniert" habe und meine Grenzen massiv überschritten habe.

Schade, dass du meine Frage so falsch verstanden hast...

0

Erst mal mein Beileid zum Tode deiner Mama .

Könnte es sein, dass du vorher all die Jahre einfach keine Zeit hattest deine eigenen Beschwerden zu spüren ? 

So war das auf jedenfalls einige Jahre bei mir selbst .Danach hatte ich eine Menge Gesundheitsprobleme .

Durch wieder Einfuhr von  rohem Grün  in meine Ernährung und vor allem mit Vitamin D3 habe ich jetzt wieder eine sehr hohe Lebensqualität erreicht und fühle mich mit 52 Top fit .

und nach meinem Vitamin D 3 Konsum der letzten 3 Jahre , wäre ich laut Schulmedizinern längst an Überdosis verstorben. :  )

Nimm deine Gesundheit selbst in die Hand sie ist deine Sache,nicht die eines Arztes .

Gute Besserung und Guten Mut also .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?