Erschließungskosten Bauplatz (Obergrenze)?

4 Antworten

Wir müssen die Erschließungskosten selbst tragen, da auf unseren Antrag hin ein Grundstück, welches uns gehört erschlossen werden soll. Hätten wir ein bereits erschlossenes Grundstück gekauft, hätten wir vermutlich Geld gespart ;-). Generell hört sich der Preis -für mich- ;-)) wirklich okay an!! Leider sind die Erschließungskosten wirklich teuer und teilweise unberechenbar. Lasst Euch doch mal die Mehrkosten aufstellen. Vielleicht werdet ihr daraus schlauer. Viel Erfolg :-)

Wir haben noch nicht einmal begonnen zu bauen, ich werde es danach aber niemals wieder tun ;-)

Hallo, das Ende der Fanenstange ist da aber noch nicht erreicht.

Irgendwo in dem Bescheid seht garantiert irgend was mit Abschlag oder ähnlich.

Wenn die Straße ihre letzte Decke bekommt ist es meist erreicht.

Es gibt Gemeinden da kann es 10 und mehr Jahre dauern bis der Zeitpunkt erreicht ist. Da kann schon wieder etwas neues dazu kommen.

Und zudem kommt auch noch das Katasteramt mit einer Rechnung von einer Leistung die gebraucht wird aber davon hast du keinerlei Vorteile.

Wie heist es so schön: Eigentum verpflichtet (;-((

50 % Überschreitung zeugen von mangelhafter Ausschreibung der Arbeiten.

Die Gemeinde ist aber verpflichtet, solche Ausschreibungen vorzunehmen und auch zu prüfen.

Schalten Sie einen Fachanwalt ein, falls Sie mit diesen eigenartigen Verfahrensweisen der des "Dorfparlamentes" nicht einverstanden sind.

Was möchtest Du wissen?