Ersatz Sattel kaufen/haben? Dumm oder Schlau?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

ich lese aus deiner frage, du hättest bedenken, dass du wegen terminknappheit des sattlers längere zeit nicht reiten könntest.

...und der sattler längere zeit keine termine frei hat... -  ...würde den ebenfalls nehmen, da er sehr gründlich arbeitet und die pferde mit den sätteln immer zufrieden sind...

dann hast du eine weitere möglichkeit, die ich dir eigentlich ans herz legen würde, nämlich dir exakt von diesem sattler dann einen guten kollegen empfehlen zu lassen, der sich vielleicht noch nicht so etabliert hat, weil noch nicht lange im geschäft. da hat es oft noch kurzfristige termine.

der vorteil, den ich darin sehe ist: du würdest schneller an einen termin kommen. und du würdest mit sicherheit eine sehr gute empfehlung bekommen, denn wenn dir der sattler einen kollegen empfehlen würde, der nicht taugt, dann würde er damit seinen eigenen ruf schädigen.

du würdest ja mit sicherheit weitergeben, wenn der kollege nichts taugt. da eure gegend vermutlich genug arbeit für zwei gute sattler hat, würdest du dir selber und ein paar anderen leuten damit weiterhelfen. immerhin könnte es durchaus passieren, dass der "stallsattler" bei euch dir freundlich am telefon erklärt, er würde derzeit keine neukunden mehr nehmen können, weil sein terminkalender immer voll ist.

ich würde das jedenfalls an deiner stelle so machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein guter Sattel hält ein (Reiter-)Leben lang, muß höchsten gelegentlich mal aufgepolstert/angepaßt werden
das merkst Du aber, (denn es kommt nicht plötzlich) und kannst den Termin einplanen, z. B. wenn Du im Urlaub bist

ansonsten: ein dickes Pad, entweder für Western- oder baumlose sättel geht notfalls auch für eine kleine Weile als Reitunterlage

ansonsten sorge dafür, daß sich dein Pferd NICHT mit dem Sattel hinlegt/wälzt oder überschlägt oder daß der Sattel nicht ne steile Steinreppe hinunterfällt und du oben drauf - DANN ist der Baum hin und der Sattler bekommt ne Menge Arbeit oder Du nen neuen Sattel.... (ist alles schon passiert)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, ich finde die Frage durchaus berechtigt. 

Allerdings liegt ein Sattel ja nicht monatelang beim Sattler - und idealerweise erkennt man früh genug, ob er nicht mehr passt und kann früh genug einen Termin vereinbaren. 

Aaaaber... Ich selbst habe auch 2 Sättel: Einen Baumsattel und einen Fellsattel. Mein Baumsattel, da wird schon gerne mal was verändert, da ich aber nicht die schnellste bin im Termine machen (Asche auf mein Haupt...), habe ich dafür dann den Fellsattel. 

Aber auch so reite ich mit dem Fellsattel sehr gerne, weil er, sofern er korrekt liegt und man an sich arbeitet, alle Sitzfehler aufdeckt. Natürlich nutze ich den Fellsattel ohne Bügel! Mit Bügel wäre mir das viel zu viel punktueller Druck - und ich habe noch ein zusätzliches Pad drunter. 

Wenn ich so überlege, nutze ich meinen Baumsattel zum Ausreiten, für Speed Rodeos (&das Training dafür) und hin und wieder mal auf dem Platz - dadurch, dass ich mit dem Fellsattel sehr gut klarkomme, bin ich entsprechend auch recht oft damit zu sehen. 

Ich wollte damals nie 2 Sättel haben - heute will ich keinen der beiden mehr missen. Der Fellsattel war eher Zufall, weil ich eine längere Zeit ohne Sattel überbrücken musste. 

Aber: Fellsättel sind nicht billig, "normale" Baumlose erfordern auch ein Anpassen. Beim Fellsattel muss die Gurtung stimmen - dafür ist es eher ein "Pad" als ein "Sattel". 

Ich würde an deiner Stelle erstmal mit einem Sattel klarkommen, vielleicht ergibt sich später mal was mit einem "Ersatzsattel/pad". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlau ist das nur unter 2 Umständen:

-Entweder, wenn du den Sattler reich machen willst,oder

-Wenn du dir einfach gerne den Luxus gönnen möchtest, immer wieder mal mit einer anderen Art Sattel zu reiten.

Zwar gibt es manchmal Probleme mit dem Sattler-  aber die Regel ist das nicht ( pst, verrat es keinem: oft schieben die Leute auch dem Sattel bloß die Schuld in die Taschen, wenn sie nicht ordentlich reiten😉)

Wenn der Sattel zum aufpolstern mal 14 Tage weg ist, überlebt man das meist auch ohne...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den baumlosen Ersatzsattel seh ich auch als überflüssig an. Wenn der Sattel tatsächlich mal zur Überarbeitung weg wäre, dann macht man halt in der Zeit was anderes. Wenn du einen guten Sattler hast, behält der den ja nicht ewig bei sich, sondern sorgt dafür, dass du den schnellstmöglich wieder zurück hast.

Stell dir vor, du kaufst irgendwann mal einen baumlosen Sattel, lässt ihn anpassen und brauchst ihn dann ewig nicht mehr. Dein "normaler" Sattel passt dann irgendwann nicht mehr und muss zum Überarbeiten weg.... Dann passt aber wahrscheinlich der baumlose Sattel auch nicht mehr wirklich (oder du musst auch hier wieder auf den Sattler warten, der dir sagt, ob der Sattel noch passt bzw. dass er überarbeitet werden muss....). Also hast du unter Umständen zwei Sättel, die in dem Moment nicht verwendet werden können.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du zu viel Geld hast, dann kaufe die noch einen zweiten Sattel.

Aber warum genau ein baumloser dann? Vom Preis macht das keinen Unterschied, denn auch er muss vom Sattler angepasst werden.
Ich arbeite auf einem Reiterhof und habe selbst ein Pferd, weder mir, noch sonst wem ist der Sattel kaputt gegangen. Und ich kenne keinen, der zwei Sättel hat (höchstens Spring- und Dressursattel).
Wenn du dir einen qualitativ hochwertigen Sattel kaufst, dann dürfte er nicht kaputt gehen. Klar nach 10 Jahren, merkt man dem Sattel das Alter an aber sonst dürfte da nichts passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Sattel hält bei guter Pflege ewig. Leider pflegten die meisten das Zeug nicht und ein schichtverleimter Holzsattelbaum gibt nach einigen Jahren natürlich seinen Geist in einer feuchten und unbeheizten Kammer auf. Ein Kunststoffbaum wird bei unter 0° iwann spröde.

Ersatzsattel brauchst Du nicht, es sei denn Du willst einen Dressursattel, das geht als Einzelsattel GARNICHT.

Ein Barepad ist eine gute Sache, das benutze ich auch hin und wieder, auch mal als Erstaz, man darf halt nicht so lange damit reiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MilleW
27.04.2016, 14:29

Wie meinst du "es sei denn Du willst einen Dressursattel, das geht als Einzelsattel GARNICHT. " ????

0
Kommentar von MilleW
30.04.2016, 01:34

Oh das wusste ich garnicht danke. Weil meine alte RB hatte lange auch nur einen Dressursattel mit dem ich auch im Gelände war und gesprungen bin :/

0
. Aber ich habe schon bei anderen oft mitbekommen das der Sattel irgendwas hatte und Schrott war

beißt sich irgendwie damit, dass du dann auch zu dem Sattler willst. Such dir halt einen gescheiten Sattler, dessen Sättel kein Schrott sind. 

Und nein, die Idee ist nicht gut. Normal sind die Sättel ja auch nicht ewig weg und für die Zeit braucht man dann auch keinen anderen Sattel, der dann wahrscheinlich sowieso auch nicht mehr passt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Sattler so gut ist, warum produziert er dann Sättel, die Schrott sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MilleW
25.04.2016, 17:07

Tut der nicht? Aber ein Sattel geht mal kaputt. Oder passt eben nicht mehr wenn dass Pferd viel Muskeln aufbaut.

0

Was möchtest Du wissen?