Ernste Frage zu Youtube - wie würdet ihr vorgehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was die Leute so alles sagen, sollte dich erst einmal nicht stören oder unter Druck setzen.

Ähnliche Situation: du spendest jedes Jahr 100€ an ein Kinderhilfswerk und beschließt irgendwann die Spenden einzustellen, weil du knapp bei Kasse bist. Wäre es dann fair, dir vorzuwerfen, dir wären die Kinder total egal? Wo doch Millionen Menschen überhaupt gar keinen Cent spenden und dafür auch nicht kritisiert werden?

Nein, ich würde den Spieß umdrehen: es ist ein tolles Gefühl, dass du vielen teils depressiven Kindern helfen konntest! Aber wenn du denkst, dass es jetzt Zeit ist, damit aufzuhören, dann ist das deine und ganz allein deine Entscheidung.

Im Internet ist Freude und Hass immer sehr nah beisammen. Jeder, der im Internet einen gewissen Grad an "Fame" erreicht, wird bestätigen können, wie ambivalent diese Online-Communities sind. Die einen loben überschwänglich, die anderen schreiben Hasstiraden weit unter der Gürtellinie. Bei dieser Abonnentenzahl solltest du ja eigentlich längst gelernt haben, das alles nicht so nah an dich als Person zu lassen. Denn da ist einmal der YouTube-Star, den manche lieben und manche hassen....und da ist die Person dahinter, das bist du. Und diese Linie würde ich an deiner Stelle auch wirklich immer ziehen!

Mein Rat: du hast dich längst entschieden. Fass dir ein Herz und glaub an die Sinnhaftigkeit deiner Entscheidung. Lösche vielleicht nicht gleich den Kanal. Veröffentliche ein Video, dass du nun auf unbestimmte Zeit pausieren wirst und dann lass das Ding ruhen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe selbst einen YT-Channel und ich weiß wie das ist, aber trotzdem sollte man nicht die Fassung verlieren und sich nach seinen Fans richten. Ich zum Beispiel drehe nur dann wenn ich Lust habe, denn wenn ich keine Lust habe und trotzdem ein Video drehe, passieren mir häufig fehler.
Ich denke, die Entscheidung solltest du alleine fällen, da kann dir keiner helfen, selbst ich nicht. Aber ich würde dir raten gut zu überlegen, ich meine, zwei Millionen sind ziemlich viel und du solltest dich nicht abhängig von manchen Kids machen, die behaupten sie hätten Depressionen und durch deine Videos würde ihre Lebensfreude erwecken. Denn wer weiß ob das wirklich stimmt, natürlich ist das schön zu hören, aber du musst dich ja nicht um sie kümmern?

Es geht ja darum das du glücklich bist und das du selbst entscheidest was du machen willst. Wenn du keine Lust mehr hast, aber dein YT Channel nicht aufgeben willst, dann mach was neues. Aber wenn du deinen YT Channel trotzdem aufgeben willst - dann mach es!

Wie gesagt: Es ist dein Leben. Die Entscheidung triffst du .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?