Erneute Gesundheitsprüfung bei Umstellung Anwärtertarif auf Normaltarif Debeka?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

bei "Anwärtertarifen" kannst du in der Regel ohne Gesundheitsprüfung in die Normaltarife umstellen. Wichtig ist, dass du deine veränderte Situation fristgerecht bei der Debeka anzeigst.

Oder meinst du, dass du eine "Anwartschaft" bei der Debeka hast?

Dann hast du dir bestimmte Rechte gesichert.

Man entscheidet zwischen einer großen und einer kleinen Anwartschaft:

Bei der großen Anwartschaft sicherst du dir dein Eintrittsalter und deinen Gesundheitsstatus, sodass keine neue Gesundheitsprüfung erforderlich ist. Bei der kleinen Anwartschaft sicherst du dir nur den Gesundheitsstatus (also gibt es auch hier bei der Aktivierung der Vollversicherung keinen Antrag, den du ausfüllen musst).

Am Besten ist, du klärst bei der Debeka ab, um welche Art von Versicherungsschutz es sich bei dir handelt. In jedem Fall ist sichergestellt, dass es keine Gesundheitsprüfung gibt, wenn du in einem gleichartigen Tarif bleiben willst. Solltest du aber einen höherwertigen Versicherungsschutz als bisher wünschen ist dafür eine Gesundheitsprüfung erforderlich.

Viele Grüße

Katharina vom Barmenia-Team

Vielen Dank! Und nein ich habe keine Anwartschaft, sondern einen Anwärtertarif.

0

Üblicherweise nicht. Sofern du bei der gleichen Gesellschaft bleibst und einen vergleichbaren Tarif hast wird das ganze nur umgestellt und du musst keine neue Gesundheitsprüfung über dich ergehen lassen.

Allerdings solltest du einmal gründlich prüfen ob das, was die jetzt angeboten wird, immer noch das beste für dich ist. Immerhin gibt es meines Wissens so etwa 200-300 verschiedene Tarife für Beihilfeberechtigte und nur weil der Tarif als Anwärter passte bedeutet das nicht zwangsläufig das auch der Volltarif für dich gut ist.

Auch finde ich es verfehlt einen Versicherer nur nach seinem Namen auszuwählen. Die Debeka hatte mal einen wirklich sehr guten Ruf, aber der Lack ist sprichwörtlich ab und deshalb solltest du das ganze noch einmal überdenken, bzw. dich noch mal bei einem unabhängigen Berater informieren.

Viel Erfolg dabei!

Wie es die Debeka handhabt weiß ich nicht.

Bei der DBV sind nur dann Gesundheitsfragen notwendig, wenn die Versicherungsleistung erweitert wird.

Ausnahme beim Statuswechsel vom  B.a.W. zum B.a.P.   dann hat man ein Optionsrecht in einen besseren Tarif zu wechseln.

Handgelenkversteifung und Auto fahren

Hallo und guten Morgen, ich habe folgende Frage: ich muß mir in naher Zukunft das linke Handgelenk versteifen lassen.(schon doof als Linkshänder). Nun bin ich Taxifahrer und mußte natürlich auch eine Gesundheitsprüfung für den Erhalt des Personenbeförderungsscheines ablegen. Nun meine Fragen. 1. kann mir jemand beantworten ob ich nach meiner OP wieder Taxi fahren kann bzw. darf 2. muß ich diesen Umstand eventuell der Ausstellungsbehörde melden. vielen Dank im voraus für eure Hilfe lg Ralf

...zur Frage

Zahlt die Debeka im Basistarif eine ambulante Behandlung nach 116 b SGB V?

Ist im Basistarif der Debeka (PKV) eine Behandlung in einer ambulanten Spezialambulanz nach 116 b SGB V abgesichert? Nehmen mich die Praxen als "Basisversicherte" überhaupt auf? Brauche ich eine Überweisung vom Arzt? Vielen Dank!

...zur Frage

Welche private Versicherung könnt ihr mir als Beamtenanwärterin empfehlen?

Hallo ihr lieben. Ich werde im September als Inspektoranwärterin verbeamtet. Jetzt macht es natürlich Sinn, mich privat zu versichern. Leider finde ich mich im Tarifdschungel nicht wirklich zurecht. Mir wurde die FAMK und die LKH empfohlen.

Hier meine Fragen:

Welcher Anbieter ist auf lange Sicht zu empfehlen? Wo hat jemand gute Erfahrungen gemacht?

Ist es schwer, zu wechseln, falls ich mit meiner PKV unzufrieden bin?

Kennt sich jemand im speziellen mit der FAMK aus? Dort werden die Rechnungen ja direkt und ohne, dass ich in Vorkasse treten muss, bezahlt. Wie lange dauert es bei einer herkömmlichen PKV, bis die Beträge erstattet werden?

Ich weiß, das sind viele Fragen, aber es wäre super, wenn mir jemand eine oder mehrere davon beantworten könnte. Langsam wird es eng und ich bin leider erst jetzt auf die Idee gekommen, hier zu fragen. Danke schon mal.

MaraMuffin

...zur Frage

Bewusste Manipulation durch Versicherungsvertreter?

Guten Tag, vor einiger Zeit war ich bei der Debeka um mich bezüglich einer privaten Kraneknversicherung beraten zu lassen. Mir sind bei der Antragsbearbeitung und der Beantwortung der Gesundheitsfragen mehrere Dinge sehr unangenehm aufgefallen. Ich hatte mich im Vorfeld sehr ausführlich mit dem Thema PKV auseinandergesetzt und die Wichtigkeit der korrekten Beantwortung der Gesundheitsfragen ist mir bewusst. Der Debeka-Mitarbeiter tätigte mehrere zweifelhafte Aussagen. Ich habe eine chronische (wenn auch leichte Erkankung), welche ich angeben wollte (und auch angab) der Debeka-Mitarbeiter meinte allerdings, dies sei nicht anzugeben, da ich seit mehr als 3 Jahren nicht mehr in Behandlung gewesen sei. Klare Falschaussage! Des Weiteren meinte er man müsse nur Dinge angeben von denen man auch wisse. Und wenn man etwas nicht wisse, was aber beim Arzt in der Akte steht, müsse man es dennoch nicht angeben. Nachfragen bei Ärzten sei auch nicht angebracht. "Je weniger desto besser!" Weiterhin wurde der Fragenbogen bzw. der komplette Antrag am PC ausgefüllt, so dass ich gar nicht alle Fragen selbst sehen konnte. Nur durch meine Hartnäckigkeit wurden sämtliche Gesundheitsdaten aufgenommen. So stelle ich mir keine kompetente Beratung vor. Letztendlich bin ich als Kunde der Dumme wenn sich unrichtige Angaben in den Gesundheitsfragen befinden. Ich habe dem Mitarbeiter ein PDF (eingescannt und von mir unterschrieben) mit meinen vollständigen Gesundheitsdaten per E-Mail geschickt. Der Mitarbeiter hat mir versichert,dass er diese Infirmtionen an die zuzständige Abteilung mitsamt Antrag weitergeleitet hat. Was kann ich tun wenn nun doch rauskommt, dass durch den Mitarbeiter Gesundheitsangaben beschönigt oder gar weggelassen wurden ?

Besten Dank an alle Antwortenden !

...zur Frage

Privat versichert und kurzfristige Beschäftigung?

Hallo, ich bin momentan privat versichert und habe ein Jobangebot für die Weihnachten bekommen. Die Einstellung erfolgt auf Basis von kurzfristiger Beschäftigung. Ist das erlaubt? Ist eine kurzfristige Beschäftigung immer nicht versicherungspflichtig? Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Welche Krankenversicherung: Selbstständig mit Diagnose Depession

Hallo zusammen,

ich bin momentan freiweillig gesetzlich versichert und habe die Aussicht mich selbstständig zu machen. Ich warte momentan auf einen Therapieplatz zur Behandlung meiner Depressionen (ich hatte früher bereits eine Therapie gemacht).

Zwischendurch war ich schon ein Mal selbstständig und privat versichert (ich hatte die Depression beim Antrag angegeben).

Die Frage ist: Kann ich mich überhaupt selbstständig machen, ohne jetzt den Versicherungsschutz zu verlieren? Mir ist egal ob ich privat oder gesetzlich oder wie auch immer versichert bin, hauptsache ich bin versichert. Oder geht das jetzt nicht mehr, weil ich an Depressionen leide und meinen Angestelltenstatus verlasse?

Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?