Erneuerbare und Fossile Energien?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Fossile Energieträger sind Erdöl, Erdgas, Kohle und dergleichen, aber auch radioaktive Bodenschätze, welche in begrenztem Umfang im Boden vorhanden sind und in Bezug auf erstere drei durch vor sehr langer Zeit gestorbenes Leben möglich wurde, wie beispielsweise pflanzliches Leben.

Erneuerbare, also regenerative Energieträger sind im engeren physikalischen Sinne reine Augenwäscherei, denn die grundlegende "Quelle" für die meisten dieser Energieträger ist die Sonne, die ihren Brennstoffvorrat eben nicht regeneriert, sondern über Milliarden von Jahren aufbraucht. Abgesehen davon sind Energieträger, die durch die Sonne oder die Schwerkraft des Mondes nutzbar sind, so genannte erneuerbare Energien bzw. erneuerbare Energieträger, wie beispielsweise Photovoltaik, Solarkollektoren, Windkraft, Wasserkraft, Nutzung von Agrarflächen für den Anbau von beispielsweise Raps zur Gewinnung von Bioöl und daher auch Biotreibstoffen (alles bis hier erwähnte dank der Sonne) und die Gezeiten, die wir dem Mond (ebenso) verdanken (, wie die Stabilsierung der Rotationsachse der Erde).  

Kurz gefasst sind fossile Energien, jene, die in begrenztem Maße als Bodenschätze seit langer Zeit in der Erde vorhanden sind, aber allmählich zur Neige gehen und erneuerbare Energien jene, die wir der Einwirkung der Sonne und des Mondes auf die Erde direkt verdanken.

Was möchtest Du wissen?