Ernergieberatung ohne Abzocke

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Chicken, es gibt unabhängige Energieberater die für das Bafa eine Vor Ort Energieberatung erstellen. Liste ist bei der DENA geführt. Kosten die beim Bauherrn hängen bleiben sind bei 1 Fam. Haus 400 € . Die Förderung von zus. 400€ wird an den Energieberater ausgezahlt. Sie bekommen div. durchgerechnete Sanierungsvorschläge bis zum KfW 70 Haus. Schön wäre es wenn sie wissen was sie wollen. Eine Bafa Beratung arbeitet für Sie und für keinen Klemptner. Gruß ENEVAG

Hallo,

da ich erst vor kurzem eine Energieberatung hatte, kann ich dir vielleicht ein wenig weiterhelfen. Ich war, genau wie du, auf der Suche nach einem seriösem Anbieter. Um diesen zu finden habe ich das Internet durchforstet. Nach einer gewissen Recherche wurde mir dann die Seite https://www.esa-energieberatung.de/ empfohlen. Hier habe ich endlich das gefunden, wonach ich solange gesucht hatte. Meine Fragen wurden sachgemäß und kompetent beantwortet und ich wurde in allen Fragen rund um erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparkonzepte beraten. Ich habe ein gutes Gefühl und kann dir nur empfehlen da mal vorbeizuschauen.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

Lg

0

Es gibt nur wenige unabhängige Energieberater, dafür aber immer mehr Einrichtungen, die auch noch mitverdienen oder zumindest kontrollieren wollen! Ich persönlich halte weder was von der BAFA-Vor-Ort-Beratung, noch von der dena-Expertenliste, weil beides dazu führt, dass dem Energieberater zusätzliche Kosten oder Aufwand aufgedrückt wird, was mit dem Kunden rein gar nichts zu tun hat, aber selbstverständlich als Kosten umgelegt werden muss!

Es gibt trotzdem Vorteile: Die BAFA-Vor-Ort-Beratung darf zwar keine Rücksicht auf die Interessen des Bauherren nehmen, bietet aber eine ganz gute Übersicht, was man alles machen KÖNNTE. Wenn man also gar keine Orientierung hat, in welche Richtung es laufen soll, ist die BAFA-Beratung eine solide Grundinformation über Möglichkeiten. Wenn man schon eine Vorstellung oder ein Budget hat, ist eine freie Energieberatung auf Vertrauensbasis sicher die bessere Lösung.

Die dena-Liste ist der Versuch, der dena eine neue Legitimation zu verschaffen, da sie im Grunde seit der Festlegung der EnEV und der Gestaltung der Energieausweise ausgedient hat. Sinnvoller würde sich die dena als Kooperation mit Energieberatern sehen und z.B. normierte, günstige Schulungen anbieten statt zusätzlicher Bürokratie und Kontrolle, die nur bei Abzocker-Energieberatern ohne ideellen Ansatz nützen kann. Hochmotivierte Umweltschützer und Überzeugungstäter werden eher ausgebremst durch zu starke Reglementierung. Typisch deutsch eben. Für Bauherren ist durch Unzugänglichkeit der bis Sommer gut funktionierenden BAFA-Liste die dena-Liste deswegen trotzdem wohl die vollständigste Liste von Energieberatern in Deutschland. (Ich stehe wie einige andere, gut qualifizierte, aber immer noch unbeugsame Energieberater zum Beispiel absichtlich nicht drin.) Die Liste ist gut und übersichtlich gemacht, nur die Rahmenbedingungen fragwürdig und für Besucher m.E. nicht gut durchschaubar (wer z.B. wirklich unabhängig ist, findet man vermutlich nur heraus, wenn man zusätzlich direkt nach den Firmen und ihren Aktivitäten sucht; über die Qualifikation/Ausbildung zum Energieberater steht nichts drin und hier gibt es große Unterschiede, aber keine Einheitlichkeit - DAS wäre ein Job für die dena). Hier ist die Liste der derzeit fast 3000 eingetragenen Fachkräfte: https://www.energie-effizienz-experten.de/expertensuche/

Noch ein Hinweis zu Handwerkern: Was eine Sanierung kostet, weiß man zum Schluss immer erst, wenn auch ein Handwerkerangebot vorliegt. Ein Planer (oder Architekt) kann einem zwar eine Idee von Kosten und Fördermittlen geben, muss aber auch Handwerkerangebote einholen. Vorteil: Der Planer kann Angebote vergleichen und auf Risiken hinweisen. Das kostet allerdings auch Geld. Wenn das Gewerk sowieso klar ist, kann der Energieberater des Handwerks sogar die bessere Wahl sein, weil er Spezialist in seinem Bereich ist - mit Machbarkeit, Kosten und Fördermitteln. Wenn das Haus umgebaut werden soll, ist ein Architekt als Energieberater gut und wenn man kritisch prüfen oder einfach in die Zukunft träumen und schrittweise realisieren möchte, kommt man um den unabhängigen Energieberater nicht herum.

Manche Energieberater können zusätzlich thermografieren, das kann in der Analyse hilfreich sein und in der Ergebniskontrolle. Es gibt leider viel Bunte-Bildchen-Macher, die nicht viel von Thermografie verstehen, zum Glück sind die Kameras noch so teuer, dass die, die eine Kamera anschaffen sich meist auch wirklich damit beschäftigen.

Verwirrung komplett? Wichtig ist, dass man Menschen findet, denen man vertraut. Alles andere ist vor Allem anstrengend und riskant. Viel Erfolg beim Sanieren! Die beste Energie ist die nicht benötigte! Die Natur macht's vor: Effektiv nutzen und Fülle schaffen.

Dem Beitrag von NairolfG schließe ich mich an. Bei der DENA bin ich auch nicht registriert. Über die BAFA habe ich schon Energieberichte eingereicht und bin dadurch in der internen kostenlosen Liste registriert. Ich glaube auch nicht, dass über die DENA die für den Bauherrn garantiert beste Lösung gefunden werden kann. Individueller mit Forum, geht das Portal www.energieberater-vergleich.de an die Sache heran. Hier kann man auch im Forum eine Frage stellen. Das Portals ist zwar noch nicht sehr umfangreich. Es ist aber auch erst seit dem 22.11.2012 online. Gruß Isotherme

Energieberater findest du z.B. über: Architektenkammer KfW-Förderbank (Förderung) BAFA Energieberatung (gefördert) DENA DEN Deutsches Energieberater Netzwerk ..... Neutral und kundenorientiert Viel Spaß beim Sanieren

Was möchtest Du wissen?