Ernährungsumstellung starten und JoJo-Effekt nach Diät entfliehen. Wie am Besten anpacken?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Diät oder Hungern ist sicher keine Lösung, denn wird Deinem Körper keine Nahrung zugeführt, dann baut er auch die Fettreserven nicht ab. Dein benötigter Grundumsatz pro Tag beläuft sich schon auf 1500kcal, welche Dein Köper benötigt um richtig zu funktionieren.

Da ist noch kein Leistungsumsatz miteinberechnet, d.h. dieser Wert gilt nur wenn Du den ganzen Tag chillen tust.

Wenn Du wirklich abnehmen möchtest, dass geht dies nur mit einer sinnvollen Ernährungsumstellung, sicherlich nicht mit hungern oder einer Diät.

LowCarb ist auch keine Lösung, da Du deinem Körper Wasser entziehst.

Grüsse

Priska

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von montagslaune
23.11.2016, 11:21

Danke Priska für diese Antwort.

Bzgl Diät: Leider war dies eine Kurzschluss-Entscheidung um an Tag X "schlank" zu sein. Viele Frauen werden das nachvollziehen können (hoffe ich). 1 Kilo Fett wären 7.000 Kalorien, deswegen bin ich in der Hoffnung etwas Fett abgebaut zu haben, auch wenn der größte Teil bestimmt Wasser und Muskelmasse waren.

 

Bzgl. Ernährungsumstellung: Genau das ist der Plan. Doch im Nachhinein ist man immer klüger und jetzt stehe ich eben zwischen den Stühlen. Entweder führe ich eben die "volle Kalorienanzahl" zu und riskiere dass diese 3,5 Wochen für die Katz' waren oder ich steigere es langsam und mühsam.

 

0

Wenn Du eine Abnimmphase hinter Dir hast, solltest Du Deine Ernährung insgesammt umstellen. Wenn Du danach wieder alles wie früher machst, erreichst Du das alte Gewicht wieder. Eine Ernährungsberatung mit Vorschlägen für die künftige Ernährung ist da sehr sinnvoll. Du bekommst die Ernährungsberatung wahrscheinlich auch von Deiner Krankenkasse. Natürlich musst Du Dich gut ernähren, weil Du noch nicht ausgewachsen bist. Eiweiß- und Vitaminmangel wäre eine Katastrophe für Dich.

Ein ganz wichtiges Prinzip einer gesunden Ernährung ist es, Zucker zu
vermeiden. Der menschliche Stoffwechsel kann nur kleine Mengen von
Zucker gut verarbeiten. Zu große Mengen werden eingelagert und zu einem
wesentlichen Teil in Fett umgewandelt.

Wichtig ist auch Bewegung. Wenn ein Fitnessstudio Dir nicht gefällt, gibt es viele andere Möglichkeiten: Laufen, Joggen, Walken, Schwimmen, Fahrradfahren ... Die Liste lässt sich beliebig verlängern.

Dass Du nicht auf Dein früheres Gewicht zurückkommen willst, finde ich gut. Aber Du solltest auch aufpassen, dass Du nicht in einen Schlankheitswahn hineingerätst. Leider passiert das heute viel, da überall die Models mit starkem Untergewicht zu sehen sind. Eine Essstörung kann sich entwickeln: Magersucht, Ess-Brechsucht (= Bulimie) oder etwas Ähnliches. Du kannst dann Deinen Körper nicht mehr richtig sehen. Auch wenn man jede Rippe einzeln zählen kann, fühlst Du Dich noch fett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von montagslaune
23.11.2016, 11:10

Danke Kuno33 für diese Antwort.

Bzgl. Ernährungsberatung: Ich strebe eine komplette Ernährungsumstellung an, wenn möglich würde ich es gerne zuerst im Alleingang versuchen.

Bzgl. Wachstum: Ich bin seit meinem 14. Lebensjahr 1,60 und ich denke (bin mir natürlich nicht sicher) dass meine Wachstumsfugen schon vollständig geschlossen sind. Lasse mich aber auch gern vom Gegenteil überzeugen.

Bzgl. Haushaltszucker: Ich habe ihn in den letzten 3.5 Wochen (wenn möglich, natürlich gab es schwache Momente) gänzlich gestrichen. Stattdessen süßte ich mit Xucker und Flavdrops von MyProtein. Das funktionierte recht gut und ich möchte das gerne beibehalten.

 

Bzgl. Sport: Leider hängt mir mein Schweinehund noch immer im Nacken und ich schaffe es nicht meinen Hintern hoch zu kriegen. Hätten Sie da vielleicht einen Tipp für mich?

0

Low Cqrb ist nicht gesund, da der Körper auf lange Zeit soviel Fett nicht verträgt.

Ich würd eher mit 250-300kcal starten, bzw. wöchentlich erhöhen. Wenn du aber während deiner Diätnichtmal deinen Grundumsatz gefuttert hast, wirst du einen JoJo Effekt bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?