Ernährungstips bei Depressionen!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Richtige Ernährung bei Depressionen: Reichlich Fisch und Kohlenhydrate lindern die Beschwerden – heilen können sie jedoch nicht

Eine ausgewogene, kohlenhydratreiche Ernährung mit reichlich Fisch ist die beste Kost, um schlechter Laune und Depressionen vorzubeugen. Zu diesem Ergebnis kommen weltweit mehrere Studien verschiedener Wissenschaftler. Eine Heilung bei schweren Depressionen hält der Großteil der Forscher jedoch für unwahrscheinlich, weil die Wirkung der Nahrung auf das Gehirn zu schwach ist. Untersuchungen mit Fisch und Komponenten des Fischöls zeigen dennoch, dass damit sogar schwere Depressionen gelindert werden können."

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/hintergrund/228253.html

danke - hört sich interessant an! Heilung ist mir schon klar, daß durch Ernährung alleine nicht möglich ist - ich bin in Behandlung bzw. Therapie - suche aber nach alternativen um die Medikamente wieder nach und nach weg zu bekommen!

0
@anbra777

Mein Freund hat selber Depressionen und ist in ambulanter Therapei nachdem er vor vier Jahren in stationärer Therapie für 12 Wochen in der Klinik war. Die Medikamente setze bitte NICHT ohne ärztliche Beratung und Unterstützung ab. Das kann ins Auge gehen!!!

0
@Pucki1

Medikamente kann man durchaus ohne Arzt absetzen, langsam. Was soll hier bloß diese verdammte Ärztehörigkeit? das ist ja schlimm. Wenn man langsam medikamente absetzt passiert gar nichts, was anderes als langsam reduzieren macht der Arzt auch nicht, außerden sind Ärzte weder Götter noch Heilige, sondern oft nur dumme fachidioten.

0

Achtung Schokolade macht süchtig! Bananen können Verstopfung auslösen was bei Depressionen kontraproduktiv ist. Das beste Mittel ist ein gutes Körpergefühl. Und das bekommt man vor allem durch Bewegung an der frischen Luft und durch Musizieren. Im Bereich Ernährung helfen nebenwirkungsfrei u.a. Knoblauch (frisch), Ingwer (frisch), Galgant, Muskat, Zimt.

nicht nur kontraproduktiv bei Depressionen...

0

ernähren sollte man sich immer richtig, ob mit oder ohne Depressionen. Wenn man Depressionen hat (bin leider auch betroffen), sollte man lernen, sich positive Ereignisse zu schaffen und evt. einen Arzt um Hilfe bitten. Nur von irgendeiner Ernährung bekommt man seine Depris nicht weg oder in den Griff - wäre mir neu. Wenn ich aus depressiver Verstimmung heraus Schokolade essen würde, wäre ich noch deprimierter, wenn ich mich später auf die Waage stelle. Erst einmal sollte geklärt werden, warum du depressiv bist, was die Auslöser sind. Eine Gesprächs- oder Gruppentherapie wäre wahrscheinlich sinnvoller, als die Ernährung als Depressionskiller zu verwenden. Hole dir Hilfe vom Fachmann.

Was möchtest Du wissen?