Ernährung umstellen und DURCHZIEHEN, wie schaffe ich das?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Guten Abend,

ein paar Tipps die ich dir geben könnte die nicht auf altmodischen und falschen Annahmen basieren wären:

-führe dir immer wieder vor die Augen wie wichtig es dir ist abzunehmen

-das Problem mit den Süßigkeiten lässt sich auch in den Griff kriegen kaufe sie einfach nicht mehr, da gibt es auch keine Ausrede für "Wer nur will der findet Auswege und keine Ausreden" ich bin selber erst 17 und lebe noch bei meinen Eltern und bin gerade dabei von veganer Ernährung auf schleimfreie Heilkost umzusteigen und gehe deswegen immer selbst einkaufen

- mit Fasten kannst du ziemlich viel abnehmen da in der Darmflora oft Schlacken eingelagert sind die dort nicht hingehören die bis zu 15-20 kg extragewicht ausmachen nach oben gibt es allerdings keine mir bekannte Grenze

    --> mit dem Fasten ist das genau wie mit jeder anderen Umstellung: NICHT ÜBERSTÜRZEN, gewöhne dich und deinen Körper langsam an die neue Ernährung, das heißt Monat 1 lasse Süßigkeiten etc weg, Monat 2 Fleisch,Monat 3 Milchprodukte, Monat 4 Gluten weglassen(verklebt die Darmflora, einer der Faktoren die für die obengenannten Schlacken veranwortlich sind),Monat 5 Eier weglassen

-zum Fasten kann ich dir nicht soviel sagen, also mir sind drei fastenmethoden bekannt wasserfasten(nur wasser keine Nahrung), saftfasten(nur wasser und Saft), Trockenfasten(kein wasser oder saft und keine Nahrung) hier gilt auch dasselbe wie bei der Ernährungsumstellung langsam angewöhnen, das heißt Anfangs Frühstück weglassen dann mal Frühstück und Mittagessen und dann mal einen Tag fast nichts essen und dann immer weiter steigern einfach ausprobieren

-Arnold Ehret ein Experte im Gebiet Ernährung war auch der Meinung das Salz nicht nötig für den Menschen ist sonst würde er es ja nicht durch Schweiß und Tränenflüssigkeit "rausschmeißen"

-dieser Arnold Ehret hat auch während seiner Theralierungszeit herausgefunden dass wasser,Sauerstoff,Düfte und Schlaf wichtiger sind als Nahrung, die beste Ernährung für ihn besteht aus reiner Obsternährung

Liebe Grüße Dranello 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Madameleloup
15.07.2016, 12:27

Heeeey, danke für die vielen Tipps, das hilft. :)

Ich selbst bin auch Vaganerin, aber das schließt Ungesundes ja noch nicht komplett aus... Das Problem ist auch das Mittagessen, da ich nicht immer selbst kochen kann und darf. Meistens bekomme ich dann immer nur die Beilagen (= Gemüse) und werde nicht nachhaltig satt. :( Kennst du da vielleicht gute Rezepte, die auch für "Fleischesser" ab und zu mal gehen? Meine Mutter passt sich mir nämlich nach und nach immer weiter an, das ist schonmal sehr gut, aber wir denken in Sachen Rezepte viel zu beschränkt, habe ich so das Gefühl.

Das Problem ist auch, wenn ich selbst einkaufen gehe, kaufe ich nur Gesundes. Aber meine Mom bringt immer diese ganzen Sachen mit. Ich verstehe auch, dass sie darauf meinetwegen nicht verzichten möchte, deshalb versteckt sie die auch häufig. Blöd nur, dass ich ein selbsternannter Meister im Versteckspielen bin... :/ :D

Das mit dem Fasten klingt gut, aber kommt da nicht bald schon wieder der Jojoeffekt? Also Fleisch steht schon lange nicht mehr auf meinem Speiseplan, bei anderen Tierprodukten halte ich mich auch weitergehend zurück, mache jedoch gelegentlich Ausnahmen, bin aber auch noch am Anfang und möchte nichts überstürzen. Aber was genau ist den Gluten? Ein Weizenprodukt? Und ist das nicht so ziemlich in allem? :O Sorry, bin da noch sehr unerfahren... :D

0

Da hilft nur eines: Disziplin und Durchhaltevermögen. Wenn du das nicht hast dann wird das auch nichts und du wirst immer scheitern! 

Was evtl. helfen könnte wäre nicht alles direkt zu ändern sondern nach und nach. Heißt: Einfach mal anstatt Chips einen Apfel essen, mehr Gemüse auf den Teller packen beim essen usw usw. Also langsam und eher "schleichend" die Ernährung umstellen. Das ist für die meisten leichter, als von heute auf morgen alles umzukrempeln (hab ich zwar gemacht und das war auch gut so aber ist eben nicht für jeden). 

Ab und an etwas süßes wäre ja noch ok, wenns dann eben nur 1 Riegel Schokolade wäre oder 2-3 Kekse anstatt die ganze Packung und nicht unbedingt täglich ist ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ich kann dein Problem sehr gut nachvollziehen, denn ich habe mit meinen 18 Jahren schon so oft versucht meine Ernährung umzustellen und im Endeffekt ist alles in Essattacken ausgeartet. Jetzt hab ich aber das Gefühl es wirklich geschafft zu haben.

Früher habe ich mir immer gedacht: Nein du musst am abend einen Salat essen und ja nur mit Zitronenmarinade das ist gesünder und Brot darf ich auch keins dazu essen, dass sind zu viele KH am Abend usw.

Ich hab mich immer darauf versteift sofort alles umzusetzen was möglich ist. Also von einen Tag auf den anderen keine Süßigkeiten mehr, kein Weißmehl und viel Rohkost.

Ich habe dann aber herausgefunden, dass mir das essen einfach nicht schmeckt. Ich mag kein Rührei am Abend ohne Brot, das schmeckt mir nicht also wieso soll ich es essen?.

Mittlerweile achte ich einfach darauf herauszufinden welche Gerichte gesund sind mir aber gleichzeitig schmecken. Kochen ist eine Leidenschaft von mir und ich liebe es neue Dinge auszuprobieren. Jetzt gibt es eben in der Früh anstelle von Cornflakes mit Milch - Dinkelflakes mit gepufftem Amaranth, Sojamilch und Ananasstücke, oder Porridge mit Aprikosenmus, oder Chiapudding mit Erdbeerspiegel. Ich liebe diese Gerichte und sie schmecken mir auch richtig gut. Dann nehme ich bspw beim Porridge statt alles Milch die Hälfte Wasser - schmeckt gleich gut und hat weniger Kalorien. Abends mag ich keinen normalen Salat, denn das reicht mir nicht. Dann mach ich mir eben ein selbstgebackenes Eiweißbrot mit Hüttenkäse oder ja auch mal Marmelade.

Wichtig ist es für einen selbst herauszufinden was einem schmeckt und in welchem Ausmaß man verzichten kann und sollte. Ich z.B. esse an manchen Tagen Low Carb, dann wieder mit Smoothies und dann wieder ganz normal - einfach so wie es mir schmeckt.  Wichtig ist es einfach sich nichts zu verbieten und das ist wirklich das wichtigste.

Ich hoffe du erreichst dein Ziel und schaffst deine Ernährungsumstellung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Madameleloup
15.07.2016, 12:19

Danke, danke, danke! Das war wirklich hilfreich. :) Das Problem ist, dass ich sowieso viel lieber Gemüse esse, bin übrigens auch Veganerin, aber das schließt ja ungesundes wie Chips, Schokolade etc. leider nicht komplett aus. Das Problem ist auch, dass ich ein seeeeeehr ungeduldiger Mensch bin, der noch dazu echt schlecht im Kochen ist. Oft habe ich einfach Heißhunger auf diese Dinge, die leider in unserem Haus immer vorhanden sind, und esse. :( 

Und ich esse auch immer, wenn ich nichtmal Hunger habe. Hast du 'ne Idee, wie sich das alles abstellen lässt?

Ansonsten ist es natürlich super, dass du es geschafft hast! Das motiviert mich. :) Viel Erfolg auch weiterhin!

0

Du musst mehr Energie verbrauchen als du zu dir nimmst. Dies unterstützt du mit Sport und indem du deine Snacks in Form von Chips usw durch Gemüse ersetzt. Z.B. geschnippelte Gurken, Paprika, Tomaten usw. Also kein Zucker, Fett, und schädliche Zusatzstoffe.

Achte am Besten bei den Produkten auf den Energiegehalt, der muss möglichst niedrig sein.

Am Anfang wird es schwierig werden, weil sich dein Körper dran gewöhnen muss, aber dann merkt er, er bekommt nicht genug Energie und ist gezwungen auf die Energiereserven zuzugreifen.

Am Besten du machst dir einen Plan, setzt dir realistische Ziele und hängst sie an die Wand! Mache einen Plan, an welchen Tagen du Sport machst also ins Fitnessstudio oder Laufen gehst.

Ganz wichtig ist, dass du dir nicht irgendwann Belohnungen gibst, in Form von Süßigkeiten, weil du denkst, du hast jetzt viel Sport gemacht oder gut gegessen. So etwas zerstört deine Errungenschaften und der sog Jojo Effekt könnte einsetzen. 

Die Belohnung ist, dass du dir irgendwann selbst richtig gut gefällst und siehst wie du von Tag zu Tag schlanker wirst.

Als Empfehlung kann ich dir einen youtuber geben. Er hat auch Videos über Ernährung aber sein Schwerpunkt liegt auf Persönlichkeitsentwicklung, also auch mentale Stärke. Er heißt "TheDevilMethod".

Wünsche Dir frohes Schaffen und ich denke du wirst es auch schaffen. Du packst das!!!

Lass von dir hören. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Madameleloup
15.07.2016, 12:14

Hey!

Das klingt schonmal echt gut und hilfreich, vielen Dank! Bei dem Youtube werde ich mal vorbeischauen und natürlich auch deine Tipps erfolgen. Der mit der Liste ist echt super, aber ich fürchte, alleine bin ich da zu doof (unerfahren) für. Wie sollte so ein Plan denn genau aussehen? Also was ich wann esse, wann ich Sport mache etc.? Hättest du vielleicht ein Beispiel zur Ansicht? ^^

Ansonsten kann ich sagen, dass ich in Ausdauerlauf nicht schlecht bin, einen relativ hohen Muskelanteil habe und mich vegan ernähre, falls das irgendwas ändert und ich dann auf andere bestimmte Sachen achten muss. :o

0

Bei mir hat damals DBZ schauen gereicht das ich problemlos ''durchziehe''. Motivere dich und setzte dir zwischen Ziele und überlege dir was du für deine Ziele tun musst . Habe ein klares Bild vor Augen wie du aussehen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Madameleloup
15.07.2016, 12:29

Danke!

Aber was ist DBZ??

0

Danke für die vielen tollen Antworten! :* Das ist echt super und auch motivierend. War heute laufen und fühle mich super. (Auch wenn meine Ausdauer mal besser war.) Habe mir jetzt vorgenommen, nur noch drei mal am Tag zu essen. Obwohl ich mittlerweile wieder Hunger habe, lasse ich meine blöden Snacks jetzt einfach weg. Ich hoffe nur, dass ich das auch langfristig durchhalten kann. :/

Ich habe mich auch noch ein wenig im Internet umgeschaut und habe gelesen, dass eine eiweißreiche, fettarme und aus gesunden Kohlenhydraten bestehende Ernährung die beste sein soll. Kann mir jemand sagen, wie genau ich das am besten umsetzen kann? Bin übrigens Vaganerin.

Und hat evtl jemand ähnliche Probleme wie ich? Vielleicht kann man sich ja gegenseitig motivieren und natürlich auf dem Laufenden halten. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hierzu kannst du auf meine bisherigen Antworten zugreifen. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?