Ernährung bei Migräne?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo acaro,

kann es sein, dass du deinen Arzt missverstanden hast? Oder ist er kein Facharzt für Migräne (Neurologe)?

Es ist bekannt, dass Migränepatienten ausreichend (viele) Kohlenhydrate essen sollten – am besten regelmäßig über den ganzen Tag verteilt.

Die Neurologen der Migräneschmerzklinik Kiel raten ihren Migränepatienten:

Wichtig ist, dass Patienten die besondere Leistungsfähigkeit ihres Nervensystems nicht überstrapazieren. Dazu zählt ein regelmäßiger Tagesrhythmus. Wesentlich ist die regelmäßige Einnahme der Hauptmahlzeiten, insbesondere ist ein umfangreiches kohlenhydratreiches Frühstück in Ruhe erforderlich. Nach der langen Nachtphase sind die Kohlenhydratspeicher in den Nervenzellen erschöpft und deswegen ist es wichtig, dass diese wieder durch ein kohlenhydratreiches Frühstück aufgebaut werden. Als Energieträger können Nervenzellen nur Kohlenhydrate verwenden, Fett und Eiweiß sind als Energiesubstrat für Nervenzellen ohne Nutzen. Migränepatienten bevorzugen intuitiv kohlenhydratreiche Nahrung, insbesondere Kartoffeln, Nudeln, Reis und Brot. Die Notwendigkeit für ein ausgiebiges Frühstück in Ruhe gilt insbesondere auch für Kinder und Jugendliche. Vor dem Schulbesuch sollten sich diese unbedingt Zeit nehmen, ein vollwertiges Frühstück aufzunehmen. Auch ausreichendes Trinken mit mindestens 3 Liter pro Tag kann Migräneattacken vorbeugen.

http://www.schmerzklinik.de/wp-content/uploads/2009/02/Die-10-wichtigsten-Tipps-gegen-Migr%C3%A4ne-und-Kopfschmerzen-Schmerzklinik-Kiel1.pdf

Low Carb Diäten führen bei Migränepatienten zu noch mehr Migräneattacken.

Achte einfach auf gesunde, abwechslungsreiche und regelmäßige Mahlzeiten. Damit beugst du der Migräne am besten vor. Mir hilft das…

LG Emelina


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emelina
19.06.2017, 22:50

Es gibt spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome wie Übelkeit helfen. Die soll man aber (wie alle Schmerzmittel) höchstens an 10 Tagen im Monat einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommt. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig. Ein Neurologe ist bei Migräne der zuständige Facharzt.

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräneattacken. Das können bei jedem Migränepatienten andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Immer ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Menschen, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräneattacken.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.


Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.


Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose (ob es sich wirklich um Migräne handelt) und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel.

1

Im Internet hab ich nichts richtiges gefunden.

Blödsinn. Es gibt tausende "Low Carb" Rezepte im Netz. Du hast schlichtweg nicht richtig gesucht.

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Frau hat das gleiche Problem, und ihr hat folgende Webseite geholfen:

Www.lowcarbrezepte.org

Dass du dafür aber nichts gefunden hast im Internet, finde ich allerdings verwunderlich. Gerade die Low Carb Küche ist doch momentan in aller Munde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben auch einige mit Migräne bei uns im Forum - und Rezepte haben wir natürlich auch zu Hauf ;)

Schau doch mal rein und lies dich ein, damit du entscheiden kannst, ob das zu dir passt: www.lchf.de



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Google -> Low Carb Rezepte = Ungefähr 537.000 Ergebnisse (0,53 Sek.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?