Ernährung bei einer Gastritis? (Magenschleimhautentzündung)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie lange hast du die Gastritis denn schon? Mein Freund hatte vor zwei Wochen eine und hat im Grunde eine Woche lang gar nicht gegessen. Ich halte das nicht gerade für die beste Lösung. Sieht doch mal auf dieser Seite nach, dort werden dir diejenigen Lebensmittel aufgezeigt, die du nicht mehr essen solltest. Dazu zählen übrigens insbesondere tierische Produkte.

http://www.gastritis-aktuell.de/ernaehrung-bei-gastritis-5425.html

Ansonsten gibt es tatsächlich drei Typen der chronischen Gastritis. Ich kopier dir mal rein, was ich dazu gefunden habe. Typ B tritt mit 80% am häufigsten auf.

"Die Ursache der Typ-A-Gastritis liegt in einer Autoimmunerkrankung, also in einer Fehlreaktion des Immunsystems, die sich gegen körpereigenes Gewebe richtet. Hierbei werden Antikörper gegen die Belegzellen des Magens und den sogenannten Intrinsic Faktor gebildet. Dies schädigt die Zellen und führt zu einer verminderten Ausschüttung von Salzsäure und Intrinsic Faktor.

Der Typ-B-Gastritis liegt eine bakterielle Besiedelung des Magens mit Helicobacter pylori (>90%) zugrunde, die ebenfalls die Säuresekretion vermindert. Dieses Bakterium kann im sauren Milieu des Magens überleben, da es mit Hilfe des Enzyms Urease aus Harnstoff Ammoniak bildet, wodurch die Säure neutralisiert wird.

Auslöser der Typ-C-Gastritis sind chemische Verbindungen (Noxen), die die Entzündungen der Magenschleimhaut hervorrufen. Dazu zählen in erster Linie Alkohol, Medikamente (Nicht-steroidale Antirheumatika, Glucocorticoide) und Zigarettenrauch."

Also die Bauchschmerzen habe ich schon seit fast einem Jahr, also würde ich auch behaupten, dass ich die Gastritis ebenfalls schon so lange habe.

Genau das meine ich!

0

Viele Dinge gelten als "chronisch" und erweisen sich später als heilbar. Ein Bekannter von mir hatte (durch versteckten Schimmel im Bad) jahrelang Reizhusten. Der musste bei jedem Gespräch zwischendurch husten. Das ging zwei Jahre so (nachdem er schon ausgezogen war) und dann verschwand es. Viel Bewegung an der frischen Luft, saubere neue Bude und etwas Geduld haben da ausgereicht. Andere schaffen es durch Augengymnastik ihre Brille zu verlieren (kein Scherz!). Der Körper hat unglaubliche Selbstheilungskräfte. Also mach dich mal nicht verrückt, nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.

Was möchtest Du wissen?