Ermittlung wegen Sachbeschädigung

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Also, die Polizei beschuldigt niemanden. Das macht die Staatsanwaltschaft meist nach einer entsprechenden Anzeige des Geschädigten. Und wie lautet der Text in der Vorladung? Zeuge, Betroffener, Beschuldigter????????? Viel Glück. Herr Stoltenberg und Herr Kohl konnten sich auch an nichts erinnern und sind allerbest damit gefahren.

Besschuldigen kann sie Dich . Aber ohne Beweis wird es wohl nicht bis zur Anklage od. gar zur Verurteilung kommen. Um eine Verfahren einzuleiten reicht ein wager Anfangsverdacht , dann ermittelt die Polizei und wenn dieser dann hinreichend ist wird Anklage erhoben , ansonsten das Verfahren eingestellt. Schau mal da : www.bella-ratzka.de/aussagepflicht-vor-der-polizei/ , od. dann wenn Du auf der Seite bist gehe unten auf den Link " Verhalten gegenüber Ermittlungsbehörden und STAs ..."

Das sieht nicht gut aus! Da Du am Tatort gesehen wurdest, und scheinbar niemand außer Dir, spricht der Anscheinsbeweis deutlich gegen Dich, und dem Gericht genügt das meist. Solltest Du mit der Tat wirklich nichts zu tun haben, bist Du nun in der unangenehmen Situation, das Gericht von Deiner Unschuld überzeugen zu müssen. Das dürfte schwierig werden, wenn's keine Zeugen gibt...

Ohne Beweise wird das schwer. Weisst schon: Im Zweifel für den Angeklagten ;) Verlassen würd ich mich nicht drauf aber oft wird sowas aus Mangel an Beweisen eingestellt. Aber am Sichersten: Anwalt. Der weiss schliesslich genau was zu tun ist. (sollte man annehmen). Lg

Folgender Tipp: Geh nicht zur Polizei, wenn sie dich vorladen (da muss man auch nicht hin). Manche Leute bilden sich ein, mit einem solchen Verhalten würden sie bei den Ermittlungsbehörden den Stempel "schuldig" bekommen. Ist aber nicht so, man kriegt höchstens den Stempel "Leider kein unwissender Idiot".

I.d.R. reicht es der Polizei, irgendwen vorzufinden, dann geben die die Suche im Umfeld auf bzw. fangen gar nicht damit an. Das ist aber deine Chance, da wieder rauszukommen (falls diese Geschichte es vor Gericht schafft), weil die Polizei da einfach schlampig gearbeitet hat. Das muss man dort nur klar machen.

Solltest du nach der - möglichen - Vorladung irgendwas bekommen, gehst du damit zum Anwalt. Zeugenbefragung vor Gericht muss man schon ein bisschen können. Aber es ist auch nicht ganz unwahrscheinlich, dass es schlicht eingestellt wird. Genau kann man das aber jetzt noch nicht sagen.

Sachbeschädigung "im kleinen Rahmen" ist etwas dünn, um konkret was dazu zu sagen. Wenn es keine Beweise gibt oder Zeugen, die dich bei "Tatausführung" beobachteten, wird es wohl kaum zu einer Verurteilung kommen. Allerdings befürchte ich, dass sich da mehr abgespielt haben könnte, was du zurück gehalten hast. Die Aussage kannst du natürlich verweigern. Dieses Recht hast du und aus der Wahrnehmung desselben darf dir kein Nachteil entstehen. I. d. R. werden "in kleinerem Rahmen" stattfindende Sachbeschädigungen von der StA eingestellt und der, dem der Schaden entstand, auf den Privatklageweg verwiesen.

Wenn Du nichts getan hast brauchst Du auch vor nichts Angst zu haben. Wenn Du unschuldig bist und die Aussage verweigerst kommt das ganz gegenteilig an.

Das kann auch anders gewertete werden. Als Beschuldigter ohne Anwalt auszusagen , selbst wenn man es nicht war ist meist eine Lotteriespiel, weil die ja die Aufklärungquote erfüllen wollen und wenn eine der Sachbearbeiter dort für Verdächtig hält , selbst wenn man es nicht war hat man eine Problem ......!!!

0

Falls du wirklich was angestellt hast, so gib es zu und erspare allen jede Menge Arbeit, Ärger und Mühe.. Falls du es nicht warst, dann zieh dir den Schuh nicht an und sag, dass du damit nix zu tun hattest..

Nach einigen hahnebüchenen Erfahrungen mit Polizei und Gerichten kann ich nur dringend empfehlen einen Anwalt zu nehmen und bis dahin keine Aussagen zu machen.

Recht haben und Recht bekommen sind manchmal wirklich weit außeinander....

Beschuldigen kann die Polizei Dich natürlich, wenn es Indizien für Deine Schuld gibt,.

Erst für eine Verurteilung wird sie dem Gericht dann Beweise vorlegen müssen.

Ja, Anwalt nehmen und Aussage verweigern. Das ist das Beste was du machen kannst.

Danke für die Antwort aber ich habe kein Geld (und Lust) für einen Anwalt. Gehts auch ohne?

0
@luecu96

Ja. die Aussage kannst Du auch ohne Annealt verweigern. Wenn es dann eingestellt wird , ist es ok. Kommt es aber zur Anklage , wirst Du um den Anwalt nicht herumkommen. Also einfach sagen , Du möchtest erst einmal den Rat eines Anwaltes einholen , bevor Du Dich äußerst. Passiert nichts und wird es eingestellt , kannst Du Dir den Anwalt sparen. Wird Anklage erhoben , ist es dann an der Zeit zum Anwalt zu gehen.

0

Sag einfahc ohne meinen anwalt sag ich nix da biste auf der sichren seite

Danke für die Antwort aber ich habe kein Geld und eig. auch keine Lust für einen Anwalt. Gehts auch ohne?

0
@luecu96

ehm (aus dem fernsehen) wenn man kein geld hat bekommt man nen anwalt vom staat kannst auch ohne anwalt aussagen musst aber aufpassen das du nix falsches sagst

0

Was möchtest Du wissen?