Ermitteln Sie mit Hilfe der Funktion f die mittlere Abstiegsgeschwindigkeit von der Wasseroberfläche bis zum tiefsten Punkt....Wie muss ich hier vorgehen?

Grafik zur Aufgabe - (Schule, Mathe, Mathematik)

1 Antwort

Du hast schon einmal richtig erkannt, dass mit "mittlere Abstiegsgeschwindigkeit" der Differenzenquotient, also die mittlere bzw. durchschnittliche Änderungsrate, also Sekantensteigung gemeint ist.

Zuerst einmal ist wichtig, was hier Geschwindigkeit heißt. Es kann unter umständen sein, dass du die Funktion erst ableiten musst. Ich kenne die genaue Sachaufgabe nicht und kann das deshalb nicht genau sagen.

Vermutlich reicht die Ausgangsfunktion f, auf die hier ja auch extra noch hingewiesen wird. Schau trotzdem nochmal nach, ob das Sinn macht.

Nun ist wichtig, was mit "Wasseroberfläche" gemeint ist. Vermutlich ist das der Punkt, wo y = 0 ist, du berechnest also die Nullstelle.

Vorsicht:

Du hast f(0) berechnet. Das ist aber nicht das selbe wie die Nullstelle, wo y = 0 ist. Mit f(0) berechnest du den Punkt, wo x = 0 ist.

Aber wie schon gesagt: Ich kenne die Sachaufgabe nicht, du musst also nocheinmal nachschauen.

Mit "tiefster Punkt" ist natürlich dann der Tiefpunkt gemeint.

Das heißt, du berechnest also die Extrempunkte bzw. nur den Tiefpunkt.

Wenn du dann den Tiefpunkt und den Punkt der Wasseroberfläche, also vermutlich die Nullstelle gegeben ist, musst du wie bereits erwähnt den Differenzenquotienten anwenden.

Dafür nutzt du hier ganz einfach folgende Gleichung, die man schon bei linearen Funktionen verwendet hat, um die (durchschnittliche) Steigung zu berechnen:

m = (y2-y1) : (x2-x1)

Mal als Beispiel:

Die Nullstelle ist N(0|0), der Tiefpunkt ist T(10|-55).

Dann rechnest du:

m = (-55 - 0) : (10 -0)

m = -55 : 10

m = -5.5

Dein Ansatz scheint also schon einmal zu stimmen. So wie auf dem Bild, scheint es zu stimmen. Nur darfst du wie ich vermute nicht f(0) berechnen, sondern musst die Nullstellen berechnen. Auch, wenn es in diesem Fall scheinbar auf das selbe heraus kommt, da die Nullstelle scheinbar der Ursprung ist und dort sowohl x als auch y den Wert 0 haben.

Denke wie gesagt daran das ganze nocheinmal zu prüfen, da mir die Sachaufgabe nicht bekannt ist. Lese dir ganz genau nochmal alles durch und schaue, ob du wegen der Geschwindigkeit nicht die Ableitungsfunktion benötigst.

___________________________________________________________

Bei weiteren Fragen stehe ich immer zur Verfügung! :)

Liebe Grüße

TechnikSpezi


Corsair CX550, 550 W, 100 - 240, 47 - 63, 10 - 5, 120 W, 549,6 W?

Corsair CX550, 550 W, 100 - 240, 47 - 63, 10 - 5, 120 W, 549,6 W

Ist das ein china böler oder gut

...zur Frage

Funktionsuntersuchung Sinusfunktion 2*sin(x) + sin(2x)?

Ich habe folgende Sinusfunktion gegeben:

f(x) = 2*sin(x) + sin(2x)

  1. Ableitung:

f'(x) = 2*cos(x) + 2*cos(2x)

.

Die Nullstellen waren kein Problem, aber die Extrema sind irgendwie verzwackt:

0 = 2cos(x) + 2*cos(2x)

0 = cos(x) + cos(2x)

Aus cos(2x) kann man noch folgendes machen:

0 = cos(x) + ( cos²(x) - sin²(x) )

Oder auch:

0 = cos(x) + ( 1 - 2sin²(x) ) oder 0 = cos(x) + ( 2cos²(x)-1 )

Ab da weiß ich nicht weiter.

Man könnte auch die Ausgangssituation der notwendigen Bedingung nehmen:

cos(x) = -cos(2x)

Aber das hilft auch nicht wirklich weiter oder?

Wie finde ich die exakten Extremstellen raus? Ich hoffe mir kann jemand helfen!

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Wie löse ich diese Extremwertaufgabe mit Kostenfunktion?

Aufgabe:

Eine Elektrofirma verkauft monatlich 5000 Stück eines Bauteils zum Stückpreis von 25€. Die Markforschungsabteilung dieser Firma stellt fest, dass sich der durchschnittliche monatliche Absatz bei jeder Stückpreissenkung von 1€ um jeweils 300 Stück erhöhen würde. Bei welchem Stückpreis sind die monatilchen Einnahmen am größten?


Kann mir jemand beim Ansatz helfen?

Ich komme hier weder auf die Haupt-, noch auf die Nebenbedingung.

Ich weiß natürlich nur, dass Gewinn maximal werden soll und ich irgendwie als Hauptbedingung dementsprechend eine Funktion K(x) brauche. Aber wie stelle ich diese auf?

Und wie mache ich die Nebenbedingung? Bin total ratlos :(

...zur Frage

Funktionsuntersuchung von h(t)=-0,01t³+1,1t²-30t+250?

Mondlander Eine Landefähre nähert sich einem Mond in vertikalem Testanflug und zündet 250 km über der Oberfläche die bremsraketen. Ihre Höhe h über der Oberfläche kann für das Zeitintervall 0<t<50 angenähert durch die Funtion h(t)=-0,01t³+1,1t²-30t+250 beschrieben warden. (T zeit in s, h Höhe in km) b) bestimmen Sie Gleichung der Funktion v(t), welche vertikale Geschwindigkeit der Fähre beschreibt. c) Welche geschwinndigkeit hat die Fähre zu Beginn des bremsmanövers? welche bedeutung negative vorzeichen? e) Zu welchem Zeitpunkt t hat die Fähre den min. Abstand zur Oberfläche erreicht? Wie groß ist dieser Abstand ?

Danke :)

...zur Frage

Ist es normal 47% Ram Auslastung zu haben bei Windows 10?

ISt es normal 47% Ram auslastung zu haben bei Windows 10, mir 4gb Arbeitsspeicher? Hatte Chrome und TeamSpeak offen. Ohne chrome so 30%

...zur Frage

Wieso kann eine Funktion 2. Grades keinen Wendepunkt besitzen?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?