Ermahnung per Email

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die suchen nur einen Dummen, der den Anhang öffnet. Darin wartet ein Trojaner darauf, die Kontrolle über Deinen Rechner zu übernehmen.

Deswegen sind in diesen Mails auch nie Bankverbindungen angegeben, sondern es heisst immer "Zahlschein und bestellte Produkte sind in dem angefügten Dokument."

Die Firma JägerVersand hat damit nichts zu tun: Es gibt keine Rechnung und keine Mahnung und keine Bestellung, es gibt nur den Trojaner im Anhang. Wenn Du den öffnest, musst Du Deine Festplatte formatieren (inkl. MBR) und alles neu installieren (und hoffentlich hast Du für solche Fälle eine Datensicherung?)

Du kannst diese Mail ignorieren und löschen.

Zur Polizei zu gehen, ist sinnlos: Die haben schon tausende Anzeigen in dieser Sache vorliegen. Wenn sie den Verursacher dingfest machen könnten, hätten sie es schon getan.

Abzock-Versuch. Die hoffen jemand bezahlt ungeprüft 14 Euro. Löschen!

Ne die wollen über 3000 Euro :(

0
@Alex2142

Nein, die wollen meistens entweder 50 oder 100 Euro. Allerdings kann Dir niemand garantieren, dass Du nach dem Bezahlen Deinen Computer tatsächlich wieder benutzen kannst.

Würdest Du Deinem Computer noch vertrauen, nachdem ein Hacker in seinen Innereien herumgefuhrwerkt hat?

0

Nein, die hoffen, jemand öffnet den Anhang.

0

Hallo,

eine Mahnung per Email über solch eine Summe zu senden, kann nur ein Betrugsversuch sein. Rechnungen werden in der Regel immer noch per Post versand, schon wegen der Rechtskräftigkeit.

Ignoriere diese Mail, öfnne auf keinen Fall irgendwelche Anhänge (Virusgefahr) und lösche sie .

Gruß

Mikaele

Oh verdammt, habe den Mahnungs-Anhang gerade runtergeladen...

0
@Alex2142

Das war sehr leichtsinnig von Dir.

Lade Dir mit einem anderen Computer Knoppix runter, sichere damit die Daten von Deiner Festplatte, dann formatiere die Festplatte (inkl. MBR!) und installiere Windows und alle Programme neu.

Öffne künftig nie wieder Anhänge von Mails seltsamer Herkunft.

0

Dies klingt nach einer klassischen Spam-Mail.

Solltest du bei dem Verein wirklich nichts geordert haben, dann lösche die Email einfach.

Reiner Betrugsversuch - löschen und fertig!

Falls da noch mehr Versuche unternommen werden, dann Strafanzeige bei der Polizei oder direkt beider Staatsanwaltschaft machen.

Wie kannst du dir so sicher sein?

0
@Alex2142

Schon die Sprache lässt auf Betrüger schließen...

0
@Alex2142

Allein die Höhe der Mahngebühr ist rechtswidrig!

0
@Spassbremse1

Anzeige gegen Unbekannt? Was soll das bringen? Kostet die Polizei nur Zeit und Geld und hält sie von der Arbeit ab.

0

Viel spannender ist doch als erstes mal die Frage, woher haben die deine eMail Adresse!?

Drucke die Mail aus und gehe damit zur Polizei.

Nicht abwarten, sondern sofort.
Wenn ich es richtig im Netz gesehen habe, gibt es die Firma nicht.

LG murkeltimo

Was soll mir das bringen?

0
@Alex2142

Ja, habe auch gegoogelt. Diese Firma scheint nicht zu existieren!

0

Und dann?

"Ich habe hier eine E-Mail von einer nicht existierenden Firma."

"Toll. Legen Sie sie dort in die runde Ablage zu den anderen Mails über nicht existierende Dinge."

0

Wenn sich Jeder so verhalten würde und keiner etwas unternimmt, wird es immer mehr solcher Firmen geben, die Menschen im Netz abzocken.
Einen Riegel kann man dem nur vorschieben, in dem man es zur Anzeige bringt.

0
@murkeltimo

Und inwiefern "schiebt man damit einen Riegel vor?"

Was ändert sich, wenn zu den tausenden Anzeigen in dieser Sache noch eine weitere dazukommt? Falls die Polizei irgendwann herausfindet, wer dahintersteckt, wird sie schon entsprechende Maßnahmen ergreifen. Wenn Du Anzeige erstattest, muss jemand die aufnehmen, sie weiterleiten, ein anderer muss sie bearbeiten und unter "Keine Ahnung, was wir da machen sollen" abheften.
In der Zeit könnten die Leute Verbrechen aufklären - wäre das nicht sinnvoller?

0
@heffenberg

Ach, und unberechtigte Rechnungen zu schicken und zu mahnen, ist kein Verbrechen?

0
@murkeltimo

Genau, das ist kein Verbrechen. Wenn sie unberechtigt sind, bezahlt man sie einfach nicht und gut is. Es gibt keinen Paragraphen im Strafgesetzbuch, der das Verschicken von Rechnungen oder Mahnungen verbietet.

Das Verbrechen besteht in diesem Fall aus einem Verstoß gegen §303b StGb. Da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch gewerbliche Mail-Accounts von diesen Mails betroffen waren, dürfte Absatz 2 gelten. Und da der Täter zweifellos "gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Computersabotage verbunden hat", gilt Absatz 4: "In besonders schweren Fällen des Absatzes 2 ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren."

Seit Anfang Mai wurden diese Mails hunderttausendfach verschickt und man kann wohl davon ausgehen, dass der Polizei in dieser Sache einige hundert oder auch einige tausend Anzeigen vorliegen. Was glaubst du zu gewinnen, wenn du den Leuten mit einer weiteren sinnlosen Anzeige die Zeit stiehlst?

0

Ignorieren. Die wollen nur Dein Geld.

Gib das mal bei Google ein "JägerVersand Erfahrungsberichte" - meist wird man da fündig, was es damit auf sich hat.

Was möchtest Du wissen?