Ermässigung bei Eintragung in Verbindung mit HU/AU?

1 Antwort

Nein, erstens gibt es keine Ermäßigung in Verbindung mit einer HU, es gibt nur Ermäßigung, wenn Du zwei Änderungen in einer Abnahme zusammen faßt. Zweitens begehst du eine Ordnungswidrigkeit nach §19 StVZO wenn Du mit der abnahme bis zur HU wartest. In den Teilegutachten lautet die auflage immer sinngemäß "Durch die vorgenommene Änderung erlischt die Betriebserlaubnis nicht, sofern unverzüglich eine Änderungsabnahme gem §19(3) .... durchgeführt wird" Wenn Du also noch ohne Abnahme durch die Gegend fährst und in einer Kontrolle erwischt wirst, ist das Fahren mit erloschener Betriebserlaubnis. Es hört sich vielleicht lapidar an, aber genau den FAll ahbe ich in der Nachbarschaft erlebt, ich habe ihn hier schonmal gepostet, beschreibe Dir das aber eben kurz. Juner Mann hat einen Karosserieumbausatz mit Teilegutachten verbaut und wollte die Änderungsabnahme dann 8 Monate später in Verbindung mit der hU machen lassen. auf der Autobahn ist er über einen Gegenstand gefahren, der hat die Heckschürze abgerissen, diese dann das nachfolgende Auto beschädigt. Die Polizei konnte den Gegenstand aber nicht mehr auffinden, ihm wurde unterstellt, die Änderung wäre nicht fachgerecht erfolgt, weil er keine Änderungsabnahme dazu vorweisen konnte. Ein Nachweis über die fachgerechte Montage hatte er dadurch nicht. Ende vom Lied: Erlöschen der Betriebserlaubnis, seine Versicherung hat zwar den schaden an dem anderen Auto bezahlt, aber nicht seinen Vollkaskoschaden. Der Unfall wurde durch die Inebtriebnahme dieses umgebauten Fahrzeuges ohne Nachweis der Zulässigkeit und der Schädigung des anderen als schweren Eingriff in den Strassenverkehr gewertet., das ist ein Straftat bestand mit Geldstrafe, dazu kamen etliche Punkte in Flensburg (ich glaube er sagte es waren 7) und die Fahrerlaubnis wurde für 1 Jahr entzogen. Muß man nicht haben, also fahr nach dem Umbau direkt zum TÜV oder DEKRA. Fahrwerkeintragung bei DEKRA liegt in NRW bei 55 EUR.

Ist es ok, wenn Dekra ein Gutachten für Felgen erstellt, anstelle mittels KBA-Nummer die ABE zu recherchieren oder darauf hinzuweisen?

Hallo, ich war mit meinem Auto (Honda Jazz GE2) bei Dekra zur HU. An dem Auto sind Felgen und Reifen montiert, die nicht im Fahrzeugschein eingetragen sind. Ich wurde vom Prüfer gefragt, ob ich "etwas Schriftliches" zu den Felgen dabei hätte. Ich negierte dies, worauf er mitteilte, dass er in diesem Falle etwas anfertigen müsse, ansonsten wäre es ein erheblicher Mangel und durchgefallen. Ich antwortete, dass wenn es nicht anders ginge, es dann wohl sein müsse, ich aber momentan jeden Euro zweimal umdrehen muss. :-( Ich wurde auch nicht darauf hingewiesen, dass das was "zur Eintragung" getan wird auch negativ ausfallen kann.

Das von ihm erstellte Gutachten wurde negativ abgeschlossen, da rechts vorne andere Muttern als bei den anderen Rädern montiert sind. Diese wurden in einer Werkstatt (scheinbar falsch) getauscht, nachdem vor ein paar Jahren eine Gewindestange rechts vorne brach. Im Rahmen des Gutachtens und der HU gab es keine anderen Mängel.

-> Gutachten negativ, somit auch HU mit erheblichen Mängeln. Kosten: knapp 120 Euro für das negative Gutachten + knapp 100 Euro für die negative Hauptuntersuchung. Wenn die Muttern getauscht wurden werden nochmal ca 50 Euro für die erneute Vorstellung zu Gutachten und HU fällig. -> Gesamt somit knapp 270 Euro.

Zuhause stellte ich nun nach Recherche fest, dass man die ABE einfach im Internet binnen Sekunden gratis abrufen kann.

Ich weiß nun, dass ich eine ABE mitführen muss. Es wurde in den 11 Jahren der Existenz des Autos mit diesen Felgen noch nirgends beanstandet, dass diese Felgen montiert sind oder nach der ABE gefragt - ich war mir dessen nicht bewusst. Ich kann mir vorstellen, dass Dekra rein rechtlich gesehen nicht auf den kostenfreien Abruf im Internet hinweisen muss - es gibt jedoch für mich eine rechtliche und eine serviceorientierte oder auch zwischenmenschliche Seite, die ich hier sehr schmerzlich vermisse. :-/

Meine Frage: Ist das geschilderte Verhalten von Dekra üblich oder sollte ich mich beschweren? Was würdet ihr tun?

Ich fühle mich gerade nach meinem Hinweis auf meine momentane finanzielle Not durch Dekra nicht ausreichend beraten und über den Tisch gezogen, da das Gutachten nicht nötig gewesen wäre? Ist es für Dekra nicht möglich anhand der KBA-Nummer auf den Felgen in deren System oder beim Kraftfahrtbundesamt direkt zu sehen, dass die Felgen für mein Auto (ohne erforderliche Eintragung im Fahrzeugschein) inkl der Reifen zugelassen sind?

Der Unterschied zwischen 100 (ohne das Felgenproblem) und nun 270 Euro ist für mich riesig. :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?