Erlös aus dem Hausverkauf gerecht aufteilen, aber wie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit welcher Tilgung habt ihr denn eure Hypothek abgeschlossen???

Denn wenn 35.000€ getilgt wurden, noch 190.000€ offen sind, müsste die gesamt schuld 225,000€ betragen haben.

Dann müsstet ihr in drei Jahren die 35.000€ getilgt haben, was ca 6% Tilgung (und wahrschrinlich 4% Zinsen) erforderlich machen würde

Das würde aber bedeuten, das ihr monatlich ca 2000€ gezahlt hättet...ist das realistisch? Gab es Eigenkapital? Wem gehörte das?

Gab es eigenkapital?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dragonshadow
19.06.2017, 20:35

Nein es gab kein Eigenkapital, es wurde 110 % finanziert, wir haben in 10 Jahren nur  ca. 35.000 abgezahlt und der neue Kredit von 2015 in Höhe von 200.000 läuft jetzt noch 7 Jahre, dann bin ich aber lang noch nicht fertig. Ich zahle ca. 1100 € monatlich bei 2,5 % Tilgung. Mir geht es nur darum, dass ich allein die nächsten 7 Jahre zahlen soll und er als Eigentümer bestimmte Rechte haben will, alle Pflichten soll ich haben, Zahlungen, Reparaturen usw. und beim endgültigen verkauf will er eben die Hälfte des Gewinnes.

0

Ausserdem muss er die Kosten für die Grundbuchänderung tragen, dass alleine du darin stehst, wenn du schon dafür bezahlen musst. Sonst hast du das komplette Haus bezahlt und es gehört dann trotzdem ihm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dragonshadow
19.06.2017, 20:37

Er will nicht aus dem Grundbuch, solange die Bank seinen Namen im Darlehen hat. Und die Bank lässt ihn nicht raus.

0

Du bezahlst ihn maximal den Betrag den er auch einbezahlt hat, sonst kann er alles komplett bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RainbowHorse
19.06.2017, 19:39

Das finde ich auch gerecht

0

Was möchtest Du wissen?